+
Will mit dem FC Waldbrunn weiter überraschen: Spielertrainer Steffen Moritz. 

Fußball-Verbandsliga Mitte

FC Waldbrunn: Mehr Topspiel geht nicht

In der Fußball-Verbandsliga Mitte empfängt der FC Waldbrunn am Sonntag, 14 Uhr, den Aufstiegsfavoriten SV Zeilsheim zum absoluten Showdown an der Tabellenspitze. Der RSV Weyer will zeitgleich gegen die Hessenliga-Reserve des SC Waldgirmes den positiven Trend fortsetzen.

VON YANNICK WENIG

Es ist das Topspiel in der Fußball-Verbandsliga Mitte. Der FC Waldbrunn empfängt als Tabellenführer auf dem Kunstrasenplatz in Hausen den ärgsten Verfolger, SV Zeilsheim (Sonntag, 14 Uhr). Vor dem Duell trennen die beiden punktgleichen Kontrahenten nur drei Tore. Das verspricht eine Partie auf Augenhöhe. Für Waldbrunns Coach Steffen Moritz ist aber klar: "Mit Zeilsheim kommt am Sonntag die beste Mannschaft der Liga. Die werden wahrscheinlich auch aufsteigen."

Dass der FCW trotzdem nicht chancenlos ist, zeigt schon das umkämpfte Remis aus dem Hinspiel im Frankfurter Stadtteil (1:1). "Damals haben bei Zeilsheim noch vier bis fünf wichtige Spieler gefehlt," so der Spielertrainer, der die Favoritenrolle gerne dem Gegner überlasst. Verstecken möchten sich die Waldbrunner deshalb aber nicht. "Wir wollen immer gewinnen und können gerade zu Hause jeden ärgern", so Steffen Moritz, "das hat bisher fast immer geklappt. Für die schwere Aufgabe muss das Spielertrainergespann um Steffen Moritz und Christian Mehr lediglich auf den langzeitverletzten Moritz Steinhauer verzichten. "Ansonsten sind alle dabei", freut sich der Coach auf das Aufeinandertreffen der beiden derzeit besten Teams der Liga. Der Gewinner darf wohl auf Platz eins überwintern und macht einen weiteren Schritt in Richtung Hessenliga.

In den Kampf um den Aufstieg wollen aber auch noch der FC Ederbergland und Aufsteiger TuBa Pohlheim eingreifen. Ob der FC Gießen 2 den Aufstieg anstrebt, ist angesichts der Querelen beim Regionalliga-Team, bei dem zuletzt über ausstehende Spielergehälter spekuliert wurde, zumindest fraglich.

Am unteren Tabellenende steht auch für den RSV Weyer am Sonntag (14 Uhr) eine richtungsweisende Partie an, wenn die zweite Mannschaft des SC Waldgirmes auf dem Weilersberg gastiert. Mit zuletzt sieben Zählern aus vier Spielen hat Weyer den Anschluss an die Konkurrenz gewahrt. Die "rote Laterne" würde der RSV aber vor der Winterpause gerne noch loswerden. Dafür braucht es einen weiteren Erfolg. "Es hätten zuletzt sogar noch mehr Punkte sein können. Jetzt wollen wir natürlich im letzten Heimspiel noch einmal nachlegen," gibt RSV-Trainer Frank Wissenbach die Marschroute vor. Gelingt das, ist sogar ein Sprung von gleich vier Plätzen in der Tabelle möglich. Dafür steht dem Coach der gleiche Kader zur Verfügung, wie beim überzeugenden 3:1-Sieg bei Blau-Gelb Marburg vor zwei Wochen. "Andi Petri und Patrik Kolodziejczyk kommen noch hinzu. Personell sieht es daher gut aus," so Wissenbach optimistisch. An den Gegner hat die Wissenbach-Elf ohnehin gute Erinnerungen: Das Hinspiel im August gewann der RSV in Waldgirmes mit 3:1 und schaffte so den ersten von mittlerweile fünf Siegen in der Verbandsliga. Nach dem Verbandsliga-Spiel am Sonntag gegen den SC Waldgirmes 2 lädt der RSV Weyer alle Fans und Vereinsmitglieder zu einem gemütlichen Beisammensein ins Vereinsheim ein, um das aus RSV-Sicht "sportlich sehr zufriedenstellende Jahr 2019", so der Vorsitzende Roger Barthelmes - zusammen mit den drei Seniorenteams - zu feiern. "Der Vorstand freut sich auf zahlreiche Gäste und einen geselligen Abend im Kreis der RSV-Familie. " 

Freitag:

SSV Langenaubach - FC Ederbergland 19.00

SF/BG Marburg - SV Bauerbach 19.00

Sonntag:

RSV Weyer - SC Waldgirmes 2 14.00

FC Gießen 2 - Spvgg. Eltville 14.00

FC Waldbrunn - SV Zeilsheim 14.00 (in Hausen)

Germ. Schwanheim - VfB Marburg 14.00

FC Cleeberg - SG Kinzenbach 15.00 FV Biebrich - FC TuBa Pohlheim 15.00

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare