1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport

Fehlstart in die Abstiegsrunde

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Klaus Wiebe

Kommentare

Auch Zeilsheims Stürmer Yves Böttler ist derzeit nicht in Bestform. FOTO: Lorenz
Auch Zeilsheims Stürmer Yves Böttler ist derzeit nicht in Bestform. © Marcel Lorenz

Zeilsheim verliert in Flieden und rutscht auf Rang neun ab

Flieden -Es ist zwar noch nichts verloren, doch die Ausgangslage hat sich weiter verschlechtert: In der Abstiegsrunde der Fußball-Hessenliga musste der SV Zeilsheim am Samstag bei Buchonia Flieden eine bittere 0:1-Niederlage hinnehmen. Zeilsheim rutschte um zwei Plätze auf Rang neun ab, was am Saisonende zum Abstieg führen würde. Es war bereits das achte Pflichtspiel nacheinander, in dem die Mannschaft erfolglos blieb. Dadurch ist das Team tief in den Abstiegssumpf geraten.

Auf dem tiefen, rutschigen und überwiegend auch noch holprigen Rasenplatz in Flieden war von vornherein klar, dass dort kein technisch sehenswertes Spiel aufkommen konnte. Von Beginn an wirkten fast alle Aktionen recht zerfahren, es ergaben sich zahlreiche Fouls im Mittelfeld, der Ball lief beiderseits nur äußerst selten über mehrere Stationen in den eigenen Reihen. Die Gastgeber versuchten es nach vorne immer wieder mit weiten Schlägen in den gegnerischen Strafraum, womit sie tatsächlich dann einmal Erfolg hatten.

Abwehr recht stabil, aber vorne hapert's

In der 20. Minute landete der Ball wieder einmal im Zeilsheimer Strafraum, Marc Götze kam zum Schuss - der entscheidende Treffer zum 1:0 war gefallen. Ansonsten konnte Flieden Torwart Dominik Reining nur noch einmal mit einem Schuss von Rumpeltes prüfen, Mitte der zweiten Halbzeit wurde ein Freistoß von Hagemann von der Zeilsheimer Mauer ganz knapp neben den Pfosten abgefälscht. Mehr ließ die überwiegend stabile Abwehr der Gäste um Johannes Tatchouop und Nicklas Pitas nicht zu.

Die Gäste versuchten zwar, auf ähnliche Art und Weise zu einem Erfolg zu kommen, doch Abschlüsse waren nur selten zu sehen. Der schnelle Abdussamed Gürsoy konnte sich zwar einige Male durchsetzen, doch einmal wurde er abgeblockt, zwei Mal landeten seine Hereingaben nicht bei einem Mitspieler. Ivan Samardzic wurde einmal in aussichtsreicher Position gefoult, Filip Pandza wurde nur mit hohen Bällen versorgt, die er dann nicht richtig verarbeiten konnte. Dies galt auch für den als zweite Spitze eingewechselten Yves Böttcher, der seiner vormaligen Form hinterherläuft. Dass nach vorne somit so wenig ging, lag aber vor allem erneut am fehlenden Zug aus dem Mittelfeld heraus. Josef Sultani verzettelte sich mehrfach, bei Keanu Hagley und bei Jonatan Tesfaldet mangelte es am Tempo.

In einer etwas besseren Phase der Zeilsheimer Mannschaft nach der Halbzeit konnte sich das Team einige Ecken erarbeiten. Diese wurden wie gewohnt von Sultani ausgeführt, doch die einsatzfreudige Abwehr der Gastgeber bereinigte alle Situationen. Ein sehr harmloser Kopfball von Hagley konnte von Torwart Hohmann mühelos pariert werden. Als sich Pandza kurz vor dem Ende mal gut behauptet hatte, ließ der eingewechselte David Sembene in günstiger Position den Ball an sich vorbeirollen.

"Jetzt müssen wir halt am nächsten Sonntag gegen Alzenau etwas holen. Doch das wird sicher auch nicht leicht werden, denn die stehen in der Tabelle an der Spitze", versuchte der Vorsitzende Peter Strauch nach dem Abpfiff neuen Mut zu schöpfen.

Flieden: L. Hohmann - Müller, Barrios, Zeller, N. Hohmann - Kreß (25. Rehm), Hack, Rumpeltes, Hagemann (80. Schaub) - Pfeiffer (58. Odenwald), Götze. Zeilsheim: Reining - Hofmeier, Tatchouop (85. Sembene), Pitas, Auer - Samardzic (61. Böttler), Hagley, Sultani, Tesfaldet - Gürsoy, Pandza. Schiedsrichter: Berger (Herleshausen). Zuschauer: 200. Tor: 1:0 Götze (20.). kbe

Auch interessant

Kommentare