+
v.l.Labinot Lugolli (FSV Friedrichsdorf II), Nico Müller (FV Stierstadt II), Egzon Ademi (FSV Friedrichsdorf II).

Fußball, Kreisliga A

SGE Feldberg und Oberhöchstadt siegen mit Mühe

SG Eintracht Feldberg – DJK Bad Homburg II 2:1 (0:1): Die Regenunterbrechung kam in Oberems offenbar zur richtigen Zeit, jedenfalls aus Sicht der Gastgeber. Nach einer „äußerst schwachen ersten Halbzeit“, so SG-Pressesprecher Jörg Moos, und einer verdienten Halbzeitführung der Kirdorfer durch Julius Fröhlich (40.) besannen sich die Gastgeber nach der wetterbedingten Pause nämlich ihrer Möglichkeiten und drehten die Partie binnen 70 Sekunden durch zwei Tore von Drilon Hoxha (75.) und Liam Norton (77.). Beinahe hätten die Kirdorfer wenigstens noch einen Punkt auf ihre Habenseite gebracht, aber Routinier Daniel Allgaier trat in letzter Minute, frei vor dem Tor stehend, über den Ball.

SG Eintracht Feldberg – DJK Bad Homburg II 2:1 (0:1): Die Regenunterbrechung kam in Oberems offenbar zur richtigen Zeit, jedenfalls aus Sicht der Gastgeber. Nach einer „äußerst schwachen ersten Halbzeit“, so SG-Pressesprecher Jörg Moos, und einer verdienten Halbzeitführung der Kirdorfer durch Julius Fröhlich (40.) besannen sich die Gastgeber nach der wetterbedingten Pause nämlich ihrer Möglichkeiten und drehten die Partie binnen 70 Sekunden durch zwei Tore von Drilon Hoxha (75.) und Liam Norton (77.). Beinahe hätten die Kirdorfer wenigstens noch einen Punkt auf ihre Habenseite gebracht, aber Routinier Daniel Allgaier trat in letzter Minute, frei vor dem Tor stehend, über den Ball.

SG Wehrheim/Pfaffenwiesbach II – SG Oberhöchstadt 1:2 (1:0):„Wenn man aufsteigen will, muss man auch solche Spiele gewinnen“, atmete Oberhöchstadts Spielausschussvorsitzender Christian Oppermann nach dem Abpfiff von Schiri Jürgen Ehrhardt erst einmal tief durch. Denn erst in der dritten Minute der Nachspielzeit und mit dem letzten Angriff der Partie erzielte Nils Klenk den Siegtreffer für die Gäste. Klenk hatte zuvor in der 55. Minute auch schon den 1:1-Ausgleich geschafft, nachdem Timo Knaack die Spielgemeinschaft nach 33 Minuten in Führung geschossen hatte. Selbiger Knaack besaß in der 70. und 78. Minute hochkarätige Chancen zum 2:1, scheiterte aber beide Mal an Gäste-Torwart Nicolas Smith.

1. FC-TSG Königstein II – EFC Kronberg II 3:0 (3:0):Das Nachbarschaftsduell war auf dem Kunstrasenplatz am Kreisel bereits nach einer halben Stunde entschieden, denn zu diesem Zeitpunkt hatten der von Schneidhain gekommene Goalgetter Dirk Mann (17., 25.) und Hicham El Assouti bereits für eine 3:0-Führung gesorgt. In der verbleibenden Zeit ergaben sich Chancen hüben wie drüben, aber das Team von Trainer Alexander Goncalves brauchte nicht mehr zu tun, als das Ergebnis zu verwalten. Der EFC-Reserve fehlten gestern die treffsicheren Stürmer. Damit sind die Gäste aus Kronberg auf den letzten Tabellenplatz abgerutscht.

SGK Bad Homburg II – Teutonia Köppern II 2:0 (1:0): Ausgerechnet im Derby gegen die Teutonen ist bei den „Roten“ vom Wiesenborn der Knoten geplatzt und die Mannschaft von Trainer André Peters durfte den ersten Saisonsieg bejubeln. Das 2:0, zu dem Timucin Demirci (27.) und David Eiding (75.) die Treffer beigesteuert haben, war zudem das erste „Zunull“ seit dem Saisonauftakt am 30. August in Usingen. Mit nun vier Punkten hat die SGK die „rote Laterne“ des Schlusslichts an den EFC Kronberg II abgegeben und zur SG Wehrheim/Pfaffenwiesbach II aufgeschlossen.

FSV Friedrichsdorf II – FV Stierstadt II 3:1 (0:0): „Die Leistung meiner Mannschaft ist unterirdisch gewesen“, sagte Stierstadts Trainer Markus Klatt, der froh war, dass es im Sportpark mit einer 1:3-Niederlage für die Gäste noch relativ glimpflich abgegangen ist. „Schon zur Halbzeit hätten wir mindestens 3:0 führen müssen“, pflichtete ihm sein FSV-Kollege Pano Xifaras bei, der sich aber zumindest über den ersten dreifachen Punktgewinn dieser Saison freuen durfte, den sich seine Jungs durch einen geschlossenen starken Auftritt redlich verdient hatten. Vom 0:1 durch Oliver Karpf (52., nach einer Ecke) ließen sich die Hausherren nicht irritieren, sondern stellten in der letzten halben Stunde durch Steffen Fuchs per Foulelfmeter (64.) sowie Dan Vaughan (72., 83.) die Weichen auf Sieg.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare