+
Früher im Trikot des TTC Elz, jetzt im Nationaldress beim Weltcup in China an der Platte : Patrick Franziska.

Tischtennis

Der TTC Elz fiebert mit dem "Ex": Patrick Franziska

Im fernen China ist der Tischtennis-Weltcup über die Bühne gegangen. Bewegte Fernseh- und Online-Bilder sorgten dafür, dass auch die Spieler und Verantwortlichen des Tischtennisclubs Elz beim Auftritt ihres ehemaligen Mannschaftskameraden Patrick Franziska aktiv mitfiebern durften.

Der Ex-Elzer - inzwischen für den FC Saarbrücken aktiv und auf Weltranglistenposition 16 hochgeschnellt - beeindruckte schon in der Vorrunde in Weihai, wo sich die Welt-Elite in der sogenannten "Bubble" trifft. Mit zwei souveränen Siegen erreichte Patrick Franziska das Achtelfinale, wo dann nach einer hochklassigen Partie das Aus gegen das erst 19-jährige Tischtennis-"Juwel" Lin Yun-Ju aus Taiwan kam.

Nach dem 4:0-Sieg gegen seinen Vereinskollegen Darko Jorgic (Slowenien) und dem 4:1 gegen Afrika-Meister Quadri Aruna (Nigeria) fand Franziska gegen den Taiwanesen hervorragend in die Partie, vermochte aber eine 7:2-Führung im ersten Durchgang nicht zum Satzgewinn zu nutzen. Nach 13:15, 11:8, 7:11, 11:8, 6:11 und 2:11 fehlte ihm am Ende dieser Erfolg, um in den Entscheidungssatz zu gelangen. Trotzdem war nicht nur Bundestrainer Jörg Roßkopf zufrieden: ",Franz' hat ein richtig gutes Spiel gemacht." 

Auch Patrick Franziska äußerte sich trotz seiner Enttäuschung positiv: "Es war ein Spiel auf sehr hohem Niveau von uns beiden. Ich habe echt gut gespielt und bin wirklich sehr gut in Form. Deshalb bin ich entsprechend enttäuscht, dass ich das Match verloren habe, auch wenn mein Gegner immer sicherer wurde. Wenn ich es schaffe, auf einem so hohen Niveau durchzuspielen, dann kann für mich noch viel mehr gehen. Zum Glück steht mit den Grand Finals schon ab Freitag das nächste Turnier an. Dort werde ich mit breiter Brust an den Start gehen und wieder voll angreifen."  ULRICH HADASCHICK

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare