Leichtathletikförderverein

Förderverein setzt auf 19 Top-Athleten

Der Leichtathletikförderverein Limburg-Weilburg nähert ich seinem 15-jährigen Jubiläum, und er steht gut – ja, sogar sehr gut – da. Die Athleten, die in den letzten Jahren gefördert worden sind, haben die „Investition“ durch gute Leistungen zurückgezahlt, und die Vereine haben die Unterstützung durch eine tolle Kinder- und Jugendarbeit gerechtfertigt.

Der Vorsitzende des Leichtathletikfördervereins Limburg-Weilburg, Landrat Manfred Michel, hat dieses äußerst positive Fazit beim Süwag-Energie-AG-Leichtathletikforum in der Weiltalschule zu Weilmünster gezogen und zusammen mit den Vertretern des Hauptsponsors zahlreiche Mitglieder, Kuratoriumsmitglieder, Vereinsvertreter sowie Athleten mit ihren Eltern begrüßt. Die Schulband unter der Leitung von Tobias Schneider stimmte die Gäste mit zwei fetzigen Liedern auf den Abend ein. Steffen Klink, ein Athlet, der in früheren Zeiten sehr stark vom Förderverein unterstützt worden war, ließ ein „Impuls-Referat“ folgen.

Manfred Michel ging auf die Ursprünge ein, die zur Gründung des Vereins geführt hatten. Er zeichnete ein sehr positives Bild, wie sich diese Idee in der Folge etabliert hat. Die Erfolge der Leichtathletik im NNP-Land sprechen für sich. Der Vorsitzende des Leichathletik-Kreises, Martin Rumpf (LSG Goldener Grund) stellte das neue Team vor, auf das der Förderverein baut und das im kommenden Jahr finanziell unterstützt werden soll. Der Großteil der Förderung kommt jedoch erst zum Tragen, wenn einer der Athleten eine Platzierung unter den ersten Acht bei Deutschen Meisterschaften schafft – ein hohes und ambitioniertes Ziel.

Das Team besteht aus insgesamt 19 Athleten aus sieben Vereinen: Antonia Schermuly (LC Mengerskirchen), Maximilian Klink, Justus Hänsel, Florian Hanz, Paula Zollmann, Maximilian und Cristiano Kaiser (alle LG Dornburg), Sven Medenbach und Martin Böhm (beide LSG Goldener Grund), Jonas Eufinger, Kim Eidam und Gina Heck (alle TG Camberg), Laura Siegel, Sebastian Arnold und Nico Weinbrenner (alle TuS Weilmünster), Marius Rosbach und Sebastian Martin (beide TV Elz) sowie Darleen Kronsfoth und Julia Werner (beide TV Eschhofen).

Besonders bemerkenswert: Laura Siegel, Sebastian Arnold, Maximilian Klink und Darleen Kronsfoth hatten den langen Weg von Frankfurt nach Weilmünster und zurück auf sich genommen; alle vier wohnen mittlerweile im Sportinternat in Frankfurt. Es war ihnen sehr wichtig, nach Weilmünster zu kommen. Im 15. Jubiläumsjahr 2019 soll der Empfang beim Hauptsponsor in Runkel stattfinden.

(mru)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare