+
Frank Petrozza.

Eishockey-Regionalliga West

Frank Petrozza kommt für Petry

Eigentlich wollten die „Rockets“ mit dieser Meldung bis zum Saisonende warten, doch weil die Gerüchteküche derzeit für (zu) viel Unruhe sorgt, gibt es diese Nachricht schon jetzt: Frank Petrozza wird ab der kommenden Saison als Trainer die Geschicke beim Eishockey-Regionalligisten EG Diez-Limburg leiten.

Der ehemalige deutsch-kanadische Eishockey-Profi Frank Petrozza hat unter anderem mehr als fünf Jahre als Manager und Trainer die Geschicke beim Oberligisten Herner EV geleitet und war zuletzt beim Oberligisten „Füchse“ Duisburg als Trainer aktiv. In der Saison 1997/98 hat Petrozza 16 Spiele für die damalige Limburger EG absolviert, wechselte dann zum EV Duisburg. Als Trainer führt der Weg nun ausgerechnet über Duisburg zurück an die Lahn. 

„Mit Frank Petrozza konnten wir unseren absoluten Wunschkandidaten für die ,Rockets’ gewinnen“, sagt Vorstandsmitglied Willi Lotz. „Er bringt unheimlich viel Erfahrung mit, ein starkes Netzwerk im Eishockeysport und vor allem auch die richtige Philosophie. Wir haben uns mit dieser Entscheidung bewusst sehr viel Zeit gelassen, sehen uns mit ihm aber perfekt aufgestellt für unseren nächsten Entwicklungsschritt.“ Seit dem Rücktritt von Jens Hergt Ende November hatten „Rockets“ und Petrozza in Kontakt gestanden. Stephan Petry, der das Team von Hergt übernommen und es erfolgreich ins Play-off-Halbfinale geführt hat, war von Beginn an in die Planungen involviert. 

Beide Seiten – die EGDL und Stephan Petry – können sich grundsätzlich eine weitere Zusammenarbeit auch im Zusammenspiel mit Petrozza vorstellen. Die Gespräche hierfür werden jedoch in aller Ruhe nach dem Ende der Saison geführt. Auch die Spieler der „Rockets“ wurden frühzeitig informiert. „Ich hatte von Beginn an sehr gute Gespräche mit Willi Lotz und der EGDL“, sagt Frank Petrozza. „Für mich ist das Umfeld extrem wichtig. Wir müssen alle die gleichen Visionen und Ziele haben, von den gleichen Werten sprechen, eine gemeinsame Philosophie haben. All das finde ich bei den ,Rockets’ vor. In Diez werde ich eine kleine Wohnung haben und kann so ideal zwischen Essen und Diez pendeln.“ 

EGDL-Vorstand und Petrozza haben sich intensiv mit der zukünftigen Ausrichtung des Vereins beschäftigt. „Wir möchten hier weiter kontinuierlich etwas aufbauen. Ich brauche kein Halligalli, ich brauche eine Herausforderung und eine Perspektive. Die Regionalliga ist eine solche Herausforderung für mich, denn sie ist für die Spieler zumeist eine sportliche Leidenschaft neben dem Beruf. Das gilt es erfolgreich unter einen Hut zu bekommen. Wir wollen gemeinsam etwas erreichen.“

Für die EG Diez-Limburg gilt nun die volle Konzentration der anstehenden Halbfinal-Serie gegen die „Eisbären“ aus Hamm oder die Ice Dragons aus Herford. Die EGDL muss am Freitag in jedem Fall zunächst auswärts ran.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare