1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport

FRAUEN Nüchter-Schmidts Team vor dem Aufstieg

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Bezirk A: FSG Niederwalluf/Eltville II – FSG Sulzbach/Steinbach/Kronberg 25:15 (15:7). Das Bemühen war den Gästen nicht abzusprechen, doch das reichte nicht

Bezirk A: FSG Niederwalluf/Eltville II – FSG Sulzbach/Steinbach/Kronberg 25:15 (15:7). Das Bemühen war den Gästen nicht abzusprechen, doch das reichte nicht dazu aus, um mit einem Erfolg den Heimweg anzutreten. Vielmehr setzte es eine in dieser Höhe gerechtfertigte Niederlage für den Tabellenvierten. Da konnten einem die beiden Torfrauen Kerstin Stamm und Marijke Fritz fast schon leidtun.

FSG-Tore: Beetz (4), Fuchsberger (3/3), Müller, Limpert (je 2), Gaalova, Ehling, Wingerter, Hart (je 1).

TSG Oberursel II – TuS Nordenstadt II. Nach Nordenstadts kurzfristiger Absage und dem Verzicht auf ein Nachholen des Spiels wanderten die Punkte auf das Konto der TSGO. Nun fehlt nur noch ein Sieg am 11. April bei der TG Schierstein, um den Aufstieg vorzeitig perfekt zu machen, obwohl anschließend noch vier Spiele ausstehen. TSG-Trainerin Kathrin Nüchter-Schmidt äußerte Vorfreude: „Bezirksoberliga, wir kommen.“

HSG Anspach/Usingen II – FSG Vordertaunus II 26:19 (14:8). Die Gastgeberinnen taten sich zunächst schwer, lagen aber nie in Rückstand und setzten sich vom 4:4 zum 9:4 ab. Von da an konnte stets eine klare Führung behauptet werden. Mit schnellem Spiel wurden von allen Positionen Tore geworfen. Erfreulich war aber vor allem, dass die Fehlerquote erheblich verringert werden konnte. Dank einer gelungenen Teamleistung haben sich die Gröger-Schützlinge im Klassement auf Platz zwölf verbessert.

HSG-Tore: Eifert (7/2), Kujovic (5), Euler (4), Buhlmann (4/1), Avemann (4/1), Hirschhäuser (2).

Bezirk B, Gr. Ost: SG Wehrheim/Obernhain – FSG Sulzbach/Steinbach/Kronberg II 17:24 (9:14). Die SG konnte das Spiel gegen den Tabellenführer in der ersten Viertelstunde noch ausgeglichen gestalten. Bis zum 4:4 sah es vielversprechend aus, ehe die Gäste jeden noch so kleinen Fehler per Tempogegenstoß bestraften und sich bis zur Pause auf 14:9 absetzten. Die Abwehr von Wehrheim/Obernhain stand zwar während der gesamten Partie recht gut, doch wurden zu viele gute Chancen ausgelassen. Ein besseres Ergebnis wäre ohne weiteres möglich gewesen. Torschützinnen waren von beiden Mannschaften nicht zu erfahren. fiu

Auch interessant

Kommentare