Symbolbild

Fußball-Kreisoberliga Limburg-Weilburg

TuS Frickhofen baut seinen Vorsprung aus

In der Fußball-Kreisoberliga baute Spitzenreiter TuS Frickhofen aufgrund eines überraschend klaren 4:1 gegen den SV Mengerskirchen seinen Vorsprung aus. Die SG Niedershausen/Obershausen schoss hingegen beim 9:0 gegen Schlusslicht TuS Obertiefenbach aus allen Rohren und bleibt dem Spitzenduo auf den Fersen.

Der Zweite der Kreisoberliga, FC Waldbrunn 2, kam bei der SG Merenberg nicht über ein 0:0 hinaus. Torlos endete auch das kleine Derby zwischen der TSG Oberbrechen und der viertplatzierten SG Selters. Im Kampf um den Klassenerhalt waren die SG Winkels/Probbach/Dillhausen (5:1 beim TuS Dietkirchen 2), die SG Ahlbach/Oberweyer (6:0 bei der TuS Lindenholzhausen) und der SC Offheim (2:0 bei der SG Weinbachtal) die großen Gewinner des Spieltags. 

SG Niedershausen/Obershausen – TuS Obertiefenbach 9:0 (2:0). In der 17. Minute sorgten die Gäste für das erste Ausrufezeichen: Emanuel Polonio setzte einen Freistoß aus fast 25 Metern gegen die Latte. Torjäger Marvin Kretschmann, der einen Schnittstellen-Pass von Kapitän David Fischer über Torwart Mink hinweg zur Führung lupfte (32.), besorgte das 1:0. In der 40. Minute traf Felix Klaner aus 35 Metern, als sein Schuss ins Tor eigentlich als Flanke geplant war. Kurz nach der Pause hatten wieder die Obertiefenbacher eine dicke Möglichkeit. Ein Kopfball von Bünyamin Cakir landete jedoch nur auf der Latte. Auf der anderen Seite musste Florian Klaner dann in der 58. Minute nur noch einschieben und erhöhte auf 3:0. Nun fielen die Tore wie reife Früchte. So erzielten Marvin Kretschmann (63., 70.), Florian Klaner mit lupenreinem Hattrick (74., 78., 86.) und Nico Zimmermann (88.) die weiteren Treffer zum 9:0-“Kegelergebnis“. 

Niedershausen/Obershausen: Huttarsch, Rathschlag, Singe, Fischer, Kretschmann, Fe. Klaner, Schaffarz, von Heynitz, Becker, Heblik, Fl. Klaner (Zimmermann) – Obertiefenbach: Mink, F. Leber, T. Leber, Aktas, Günzl, Cakir, Alickovic, Handeck, Schmitt, Schäfer, Polonio (Schmitt, Jung) – SR: Tremblau (Kronberg) – Tore: 1:0 Marvin Kretschmann (32.), 2:0 Felix Klaner (40.), 3:0 Florian Klaner (58.), 4:0 (63.), 5:0 (70.) beide Marvin Kretschmann, 6:0 (74.), 7:0 (78.), 8:0 (86.) alle Florian Klaner, 9:0 Nico Zimmermann (88.) – Zuschauer: 120. 

SG Merenberg – FC Waldbrunn 2 0:0. Merenberg begann konzentriert und ließ zunächst nichts zu. Mit fortlaufender Spieldauer kam die Heimelf auch in der Offensive immer besser in die Partie und hatte in der 19. Minute die große Möglichkeit zur Führung, doch der Querpass von Schlotgauer war für den einschussbereiten Scarlatescu zu steil. Waldbrunn 2 kam in Durchgang eins zu zwei Chancen nach langen Bällen, bei denen sich SGM-Keeper Marek beim Herauslaufen etwas verschätzte. Nach einer guten halben Stunde hatte Higuchi die Führung auf dem Fuß, schoss jedoch am Kasten vorbei. Im zweiten Durchgang erlebten die Zuschauer weiterhin eine gute Partie mit den besseren Gelegenheiten für die Heimelf. Die größte Chance vergab Kakui, der aus 20 Metern am Lattenkreuz scheiterte. In der 80. Minute dann doppeltes Glück für den FCW: Zunächst landete ein abgefälschter Schuss am Pfosten und beim anschließenden Querpass schoss Higuchi Keeper Quast an. Merenberg blieb dran und hatte Pech, dass ein Foulspiel an Dannewitz im Strafraum ungeahndet blieb (82.). 

Merenberg: Marek, Meuser, Schamp, Dannewitz, Schlotgauer, Higuchi, Kakui, Schmidt, Elenschläger, Sato, Scarlatescu (Hoffmann, Fiedler, Gras) – Waldbrunn: Quast, Form, Hölzer, Schäfer, Born, Türk, Jede, Ortseifen, Mühl, Traudt, Metternich (Dickopf, Steinhauer, Borbonus) SR: Savran (Wiesbaden) – Zuschauer: 90. 

TuS Lindenholzhausen – SG Ahlbach/Oberweyer 0:6 (0:2). Eine gebrauchter Tag für die Gastgeber. Schon ab der siebten Minute spielte die Heimelf in Unterzahl, nachdem Dominik Schmitt nach einer Notbremse die Rote Karte sah. In der Folge hielt Lindenholzhausen eine halbe Stunde lang gut mit, aber danach nahm das Unglück folgerichtig seinen Lauf. Die Gäste erhöhten den Druck und schon vor der Pause war mit einem Doppelschlag von Knopp und Steioff die Messe gesungen (35., 38.). Nach der Pause ein ähnliches Bild. Zunächst hielten die dezimierten Gastgeber den Gegner vom eigenen Tor fern, dann kam es aber wieder richtig dicke, als innerhalb von dreiMinuten drei weitere Tore für die Gäste fielen. Die frustrierte Heimelf versuchte über die Zeit zu kommen, doch die Meilelf machte in der 83. Minute das halbe Dutzend voll. 

Lindenholzhausen: S. Schmitt, Machoczek, Bleutge, Becker, D. Schmitt, E. Fachinger, Jung, Gabb, Fasel, Celik, J. Fachinger (Wünsche, Rompel, Röhrig) – Ahlbach/Oberweyer: Weimer, Sancak, Schmidt, Gross, Alves, Yildirim, Steioff, Schäfer, Subasi, Knopp, Klingebiel (Müller, Zouaoui, Kaiser) – SR: Cucak (Frankfurt) – Tore: 0:1 Maximilian Knopp (35.), 0:2 Lukas Steioff (38.), 0:3 Bünyamin Yildirim (70.), 0:4 Eigentor (72.), 0:5 Lukas Steioff (73.), 0:6 Bünyamin Yildirim (83.) – Rote Karte: Dominik Schmitt (L./7.) – Zuschauer: 45. 

TSG Oberbrechen – SG Selters 0:0. Das kleine Derby brachte beiden Mannschaften eine gerechte Punkteteilung. Der negative Höhepunkt der ersten Hälfte war wohl die Verletzung von TSG-Kapitän Tobias Kremer. Nach einem Luftzweikampf musste der robuste Mittelfeldallrounder das Spielfeld verlassen (Gute Besserung!). Hälfte zwei verlief ähnlich wie der erste Durchgang. Beide Teams hatten viele Szenen im letzten Drittel des Gegners, doch den Angriffen fehlte der entscheidende Zug zum Tor. Die dickste Gelegenheit, das Spiel für sich zu entscheiden hatte nach etwa 70 Minuten die TSG: Nach einem Distanzschuss von Christian Michel wehrte Schlussmann Schardt den Ball nach vorne ab, doch Al Mohammad zögerte beim Abschluss zu lange und brachte den Ball nicht im Netz unter. Im Anschluss passierte auf beiden Seiten nicht mehr viel, so dass der sehr gute Schiedsrichter Mehmet Ali Sarikaya das Spiel nach 90 Minuten torlos beendete. 

Oberbrechen: Münkel, Ph. Schneider, E. Eufinger, Weyl, Schönbach, Michel, F. Eufinger, T. Kremer, Al Mohammad, Hönscher, Leimpek (K. Kremer, Pa. Schneider, Böhm) – Selters: Schardt, M. Stähler, Müller, Toffeleit, Baus, S. Stähler, Maurer, Steul, Pabst, Walli, Voss (Vollbracht, Freppon, Jeck) – SR: Sarikaya (Aßlar) – Zuschauer: 130. 

VfL Eschhofen – VfR 07 Limburg 1:1 (0:0). Mit dem Gast aus Limburg stellte sich eine spiel- und kampfstarke Mannschaft vor. Zunächst beherrschten beide Abwehrreihen das Geschehen. Auf dem kleinen Hartplatz war oftmals für die Sturmreihen kaum ein Durchkommen. Der erste gefährliche Freistoß der Gäste, ausgeführt von Niclas Janke, krachte an die Latte des gut beschäftigten VfL-Keepers Christian Schmitt. Kurz vor der Pause hatte Tobias Leukel den Führungstreffer für den VfL auf dem Fuß, sein Schuss ging jedoch haarscharf am Tor von Jan Darda vorbei. Der Keeper erwies sich in der Folge als sicherer Rückhalt mit tollen Reflexen. In der zweiten Hälfte kamen die 07er immer besser ins Spiel. Nach einer Stunde schockte Lukas Bühn die Gastgeber mit einem Sonntagsschuss in den Winkel. Der VfL erwachte nun aus seiner Passivität und drängte auf den Ausgleich. Tobias Muth markierte diesen schließlich per Handelfmeter. Das Spiel blieb weiter spannend. Ahmet Yesiltas köpfte aus kurzer Distanz neben das Tor und ein Freistoß von Luca Weber klärte Darda per Fuß von der Linie. 

Eschhofen: Schmitt, Jung-König, Stiller, Muth, M. Leukel, Weber, Weyer, Jung, T. Leukel, Krmek, Voss (Möller, Becker, Barfuss) – Limburg: Darda, Weis, Bühn, Heimann, Tekdas, Nemirowitsch, Yesiltas, Janke, Siebig, Qurbani, Malicha (Mghebrishvili, Tatarenko) – SR: Döll (Bad Vilbel) – Tore: 0:1 Lukas Bühn (61.), 1:1 Tobias Muth (70., Handelfmeter) – Zuschauer: 90. 

TuS Frickhofen – SV Mengerskirchen 4:1 (4:0). Nach 20 Minuten hatte Röder die erste Chance im Spiel, als sein Torschuss von einem Gästeakteur auf der Linie geklärt wurde. Frickhofen kam nun stärker auf und nach Pass von Tahiri erzielte Moritz Müller das 1:0 für die Gastgeber. Ein intensives Pressing der Heimmannschaft war Ausgangspunkt des 2:0, als Philipp Röder einen Fehler in der Gästeabwehr zum Tor nutzte. Nach einem Foul an Tahiri im Strafraum verwandelte der Gefoulte selbst den Elfmeter und besorgte damit den dritten Treffer (35.). Mit einem schönen Solo erzielte Ilir Tahiri den sogar noch vor der Pause das 4:0 (37.). Nach der Pause schaltete Frickhofen einen Gang zurück und überließ den Gästen das Spiel. Nach 52 Minuten erzielte Rafael Busch alleine vor TuS-Torhüter Nils Martin den 4:1 Anschlusstreffer. Ein Lattenschuss von Ricardo Silva in der 66. Minute weckte den TuS wieder auf. Frickhofen zeigte wieder mehr Initiative und hätte in der Schlussphase noch ein Tor mehr erzielen können. 

Frickhofen: Martin, Müller, Arazay, Hannappel, Kuhn, Altuntas, Tahiri, Röder, Jnid, Kaya, F. Schmidt (Yorulmaz, Tsobanidis, J. Schmidt) – Mengerskirchen: Ertogrul, Heinrichs, Zenbil, Schätzle, Meyer, C. Silva, M. Silva, Müller, Henkes, Schermoly, Busch (Wagner, R. Silva) – SR: Weber (Mandeln) – Tore: 1:0 Moritz Müller (28.), 2:0 Philipp Röder (32.), 3:0 (35., Foulelfmeter), 4:0 (37.) beide Ilir Tahiri, 4:1 Rafael Busch (52.) – Zuschauer: 80. 

FCA Niederbrechen – SG Oberlahn 1:5 (0:2). Der FCA erspielte sich in der ersten Viertelstunde eine Vielzahl an Großchancen. Doch keinem der einheimischen Akteure gelang es, den Ball aus teilweise wenigen Metern, im Tor der Gäste unterzubringen. Mit zunehmender Spieldauer fand die SGO immer besser in die Partie. Im Gegensatz zu der Heimelf zeigten sich die Gäste vor dem Tor eiskalt. Marco Cromm besorgte mit zwei Treffern die 2:0-Pausenführung für Oberlahn (35., 45.). Auch nach Wiederanpfiff taten sich die Hausherren schwer, zurück ins Spiel zu finden. Auf der anderen Seite bestrafte die SG jeden Fehler in der Hintermannschaft der Alemannen. Nach einer Stunde reichte erneut ein langer Ball und Marian Dillmann lief allein auf das Tor von Yannik Schneider zu – 0:3. In der Folgezeit wurde die Heimelf wieder etwas aktiver und verkürzte durch Pascal Litzinger auf 1:3 (80.). In den Schlussminuten warfen die Alemannen noch einmal alles nach vorne, doch die Gäste wussten den sich nun bietenden Platz zu nutzen. Mit seinen Toren zwei und drei des Tages besorgte Marian Dillmann den 1:5 Endstand. 

Niederbrechen: Y. Schneider, Flügel, Königstein, Born, Frei, Litzinger, Zenz, Eichwald, Schwarz, Stillger, Kremer (Ratschker, Bretz, Roth) – Oberlahn: Zimmermann, Ludwig, Dombach, Boghian, Ketter, Hardt, Dillmann, Cromm, Orbita, Kopp, Heumann (Winkler, Frank, Pauly) – SR: Hauser – Tore: 0:1 (35.), 0:2 (45.) beide Marco Cromm, 0:3 Marian Dillmann (60.), 1:3 Pascal Litzinger (80.), 1:4 (85.), 1:5 (90.) beide Marian Dillmann – Zuschauer: 80. 

TuS Dietkirchen 2 – SG Winkels/Probbach/Dillhausen 1:5 (0:4). Bereits in der ersten Spielminute nutzte Reitz einen desolaten Abspielfehler, umlief Gotthardt und schob zum frühen 0:1 ein. Dietkirchen 2 kam danach nicht ins Spiel und baute die SG weiter auf. Nach einer halben Stunde setzte sich Imherr auf der linken Seite durch, flankte in die Mitte zu Unterieser, und dieser erhöhte auf 2:0. Innerhalb von fünf Spielminuten wurde Fritz zweimal im Strafraum bedient und erhöhte mit einem Doppelschlag auf 4:0 (40., 45.). Nach der Pause das gleiche Spiel. Die Gäste schafften es immer wieder, die nötigen Nadelstiche zu setzen. Mit einem langen Ball wurde die TuS-Hintermannschaft ausgehebelt und Imherr besorgte den fünften Treffer. Der einzige Treffer für die Jungs vom Reckenforst fiel durch ein Eigentor von Kopf (61.). Ein herber Rückschlag für den TuS Dietkirchen 2 im Abstiegskampf, der seinen Widersacher durch leichte Abspielfehler zum Toreschießen eingeladen hatte. 

Dietkirchen: Gotthardt, Capli, Stutzer, Lengwenus, Dine, Kraftschik, Cakal, Dietrich, Bernhardt, Bergs, Zuckrigl (Datum, Seip, Hoffmann) – Winkels/Probbach/Dillhausen: Mann, Dorth, Sahm Unterieser, Schlicht, Kopf, Fritz, Schauer, Schäfer, Imherr, Reitz (Schermuly, Hannappel) – SR: Hackler (Heidenrod) – Tore: 0:1 Sascha Reitz (1.), 0:2 Tim Unterieser (30.), 0:3 (40.), 0:4 (45.) beide Dennis Fritz, 0:5 Theodor Imherr (51.), 1:5 Roland Kopf (61., Eigentor) – Zuschauer: 80. 

SG Weinbachtal – SC Offheim 0:2 (0:0). Läuferisch, spielerisch und kämpferisch waren die Offheimer von Beginn an voll da, während von den Hausherren überhaupt nichts zu sehen war. Bereits nach fünf Minuten musste Sahin auf der Linie klären, als Daniel Klaus Torhüter Höhnel überspielte. Kurz vor der Pause handelte sich Erdal Can wegen Beleidigung die Rote Karte ein. Nur eine Minute später verpasste Lukas Bünning die Gästeführung, als er völlig freistehend über das Tor köpfte. Nach der Pause kam die Heimelf etwas besser in die Partie und zeigte auch grundlegende Tugenden. Nach einem Konter zielte der eingewechselte Langer knapp am Tor vorbei. Im Gegenzug brachte Mario Erbach die Gäste in Führung, als er nach einem langen Einwurf einschoss. Weinbachtal versuchte in Unterzahl nochmals die Wende einzuleiten, allerdings erfolglos. In der Nachspielzeit erhöhte David Schlitt per Freistoß auf 2:0, was gleichzeitig auch den Endstand bedeutete. 

Weinbachtal: Höhnel, Weide, Caspari, Sahin, Holder, Sentürk, Zwitkowics, Staudt, Can, Burger, Büchling (Kratzheller, Hardt, Langer) – Offheim: Bohland, Müller, Hoferichter, Gerner, Komorek, Klaus, Kunz, Breidenbach, Bünning, Schlitt, Erbach (Heibel, Grebnev, Mohri) – SR: Schreiber (Limburg) – Tore: 0:1 Mario Erbach (62.), 0:2 David Schlitt (90.+1) – Rote Karten: Erdal Can (W./42.), Serdar Sahin (W./90.+1) – Zuschauer: 80.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare