+

Fußball am Donnerstagabend

Frickhofen und Dauborn/Neesbach wieder auf der "Pole"

Fußball-Kreisoberliga TuS Lindenholzhausen – TuS Frickhofen 1:4 (0:1). Die Hollesser mischten zunächst munter mit und hatten in der ersten halben Stunde durchaus leichte Vorteile sowie ein Chancenplus zu verzeichnen. Der Frickhöfer Keeper Eduard Schwab parierte gegen Ibrahim Celik (18.), gegenüber tauchte Ilir Tahiri plötzlich vor Sebastian Schmitt im Strafraum auf, scheiterte jedoch. In Führung gingen aber dennoch die Dornburger durch Mert Korkmaz (36.); Keeper Sebastian Schmitt hatte den Ball zuvor recht leichtfertig außerhalb des Sechzehners vertändelt. Schwab musste direkt nach der Pause Kaysals Kopfball von der Linie kratzen und den Ausgleich verhindern. Doch dann wurde das Metin-Kilic-Team stärker, und es stand urplötzlich 0:2 durch Ilir Tahiri. Ein Kopfball-Eigentor der Lindenholzhäuser ließ den neuen Tabellenführer in unerreichbare Ferne entrücken, auch wenn Philipp Wünsche zwischenzeitlich für die Hollesser das 1:3 gelang. Den Schlusspunkt setzte Fabian Schmidt. Lindenholzhausen: S. Schmitt, Wünsche, Simonis, J. Becker, D. Schmitt, Yorulmaz, Fachinger, Badi, Kaysal, Celik, Friedrich (D. Becker, Kaya, Simsek, Özel, Lohmann) – Frickhofen: Schwab, Arazay, Kuhn, Veysel Altuntas, Tahiri, E. Jragazpanian, Beraki, Röder, Jnid, Vedat Altuntas, Schmidt (Martin, A. Jragazpanian, Korkmaz, Uyanik, Tesfay, Kaya, Amanuel) – SR: Mustafa – Tore: 0:1 Mert Korkmaz (36.), 0:2 Ilir Tahiri (55.), 0:3 Simon Friedrich (63./ET), 1:3 Philipp Wünsche (86.), 1:4 Fabian Schmidt (90.).

Fußball-Kreisoberliga TuS Lindenholzhausen – TuS Frickhofen 1:4 (0:1).Die Hollesser mischten zunächst munter mit und hatten in der ersten halben Stunde durchaus leichte Vorteile sowie ein Chancenplus zu verzeichnen. Der Frickhöfer Keeper Eduard Schwab parierte gegen Ibrahim Celik (18.), gegenüber tauchte Ilir Tahiri plötzlich vor Sebastian Schmitt im Strafraum auf, scheiterte jedoch. In Führung gingen aber dennoch die Dornburger durch Mert Korkmaz (36.); Keeper Sebastian Schmitt hatte den Ball zuvor recht leichtfertig außerhalb des Sechzehners vertändelt. Schwab musste direkt nach der Pause Kaysals Kopfball von der Linie kratzen und den Ausgleich verhindern. Doch dann wurde das Metin-Kilic-Team stärker, und es stand urplötzlich 0:2 durch Ilir Tahiri. Ein Kopfball-Eigentor der Lindenholzhäuser ließ den neuen Tabellenführer in unerreichbare Ferne entrücken, auch wenn Philipp Wünsche zwischenzeitlich für die Hollesser das 1:3 gelang. Den Schlusspunkt setzte Fabian Schmidt.

Lindenholzhausen: S. Schmitt, Wünsche, Simonis, J. Becker, D. Schmitt, Yorulmaz, Fachinger, Badi, Kaysal, Celik, Friedrich (D. Becker, Kaya, Simsek, Özel, Lohmann) – Frickhofen: Schwab, Arazay, Kuhn, Veysel Altuntas, Tahiri, E. Jragazpanian, Beraki, Röder, Jnid, Vedat Altuntas, Schmidt (Martin, A. Jragazpanian, Korkmaz, Uyanik, Tesfay, Kaya, Amanuel) – SR: Mustafa – Tore: 0:1 Mert Korkmaz (36.), 0:2 Ilir Tahiri (55.), 0:3 Simon Friedrich (63./ET), 1:3 Philipp Wünsche (86.), 1:4 Fabian Schmidt (90.).

Fußball-Kreisliga A

SG Villmar/Aumenau – RSV Weyer 2 1:2 (1:0).Nach zehn Sekunden hatte Weyer bereits den Pfosten getroffen, dann aber spielte sich eine ausgeglichene Partie ab, in der die SG Villmar/Aumenau nicht unverdient durch Christian Sprenger in Führung ging (22.) und fortan auch die besseren Chancen besaß. Aber der RSV war noch nicht geschlagen, glich durch Tom Weber aus und zog schließlich durch Dennis Wecker (78.) in Front.

Villmar/Aumenau: Rubröder, Schreiber, Faber, Ritter, Jaick, Höhler, Chr. Sprenger, Gröger, Zanner, Weil, Abarkan (Schmidt, D. Sprenger, Rohmann) – Weyer: Schmitt, Mattersberger, Akcakaya, Katik, Weber, Brahm, Wecker, Loresch, Wagemann, Aaki, Böhme (Kramm, Schönbach, Schröder, Wiche, Hetterich) – SR: Bissinger (Mainz-Kostheim) – Tore: 1:0 Christian Sprenger (22.), 1:1 Tom Weber (65.), 1:2 Dennis Wecker (78.).

SG Nord – SV Erbach 6:2 (4:1). Eine halbe Stunde lang hielt der SVE mit, dann zog die Königstein-Elf nach dem Doppelschlag von Milos Jovanovic auf und davon. Die SG Nord machte nicht nur ein halbes Dutzend Tore, sondern traf durch Davide Cicero (13.) und Milos Jovanovic (72.) zudem noch zweimal den Pfosten.

Nord: Oster, Jung, Hen, Stähler, Gencer, Fröhlich, Cicero, Königstein, Haake, Moise, Jovanovic (Schneider, Orschel, Schmidt) – Erbach: Rumpf, Weber, Meurer, D. Erwe, Rücker, Dedic, Andres, Laich, Kqiku, K. Erwe, Litzinger (Rummel, Nendersheuser, Feuerbach) – SR: Fischer (Herschbach) – Tore: 1:0 Julian Haake (22.), 1:1 Niels Andres (24.), 2:1 (32.), 3:1 Milos Jovanovic (35.), 4:1 Philipp Fröhlich (42.), 5:1 Davide Cicero (67.), 5:2 Muhammet Kqiku (78.), 6:2 Davide Cicero (90.+1).

FSG Dauborn/Neesbach – WGB Weilburg       3:1 (1:0).Obwohl die FSG im zweiten Durchgang mit einem Mann mehr auf dem Platz war, merkte man dies dem Spiel nicht an. Erst mit dem 3:0 fünf Minuten vor Schluss war das Spiel entschieden. In einer sehr fairen Partie gaben die Weilburger bis zum Schluss nicht auf und verdienten sich noch den Anschlusstreffer. Bis Sonntag steht die FSG nun auf Rang eins.

Dauborn/Neesbach: Mäuer, Nomura, Göpfer, Coester, Wind, Yonadam, Fries, Arnold, Bozan, Kusuda, Gorais (Michel, Hadj Ali, Strom, Hofmann, Endler) –   SR: Lukas (Runkel) – Tore: 1:0 Markus Bozan (45.), 2:0 Keisuke Kusuda (50.), 3:0 Markus Bozan (85.), 3:1 Hani Suleyman (89.) – Gelb-Rot: Patrick Ivanov (WGB/45).  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare