+
Bei der Vertragsunterzeichnung: Tom Brand, Neuzugang beim TuS Frickhofen.

Fußball im NNP-Land

TuS Frickhofen holt sieben Neue

  • Marion Morello
    vonMarion Morello
    schließen

Fußball-Kreisoberligist TuS Frickhofen hat sein Team für die neue Saison beisammen und holt gleich sieben junge, hungrige Spieler.

Aussichtsreich auf Rang zwei stehend, erlebte der TuS Frickhofen den abrupten Shutdown in der Fußball-Kreisoberliga Limburg-Weilburg. Ob es in dieser Liga in der neuen Saison weitergeht, oder ob die Mannschaft von Trainer Metin Kilic vielleicht doch noch übers „Hintertürchen“ in die Gruppenliga Wiesbaden aufsteigen wird, entscheidet sich letztlich beim außerordentlichen Verbandstag am 20. Juni.

Wie dem auch sei, die Grün-Weißen sind gerüstet und haben sich punktuell mit starken jungen Spielern verstärkt. Neu zum Team stoßen wird Torwart Cem Ertogrul (Jahrgang 1996). Er kommt vom Rheinland-Bezirksligisten SG Rennerod und hat in der Jugend beim FC Waldbrunn gespielt. „Cem hat trotz seines jungen Alters viel Erfahrung und wird uns den nötigen Rückhalt im Tor geben“, ist sich Metin Kilic sicher.

Gleich drei seiner neuen Spieler hat Metin Kilic bereits in der U17-Regionalliga-Mannschaft der Eisbachtaler Sportfreunde selbst trainiert. Zum einen „Allzweckwaffe“ Liam Richardson (Jahrgang 2000) vom Gruppenligisten SV Rot-Weiß Hadamar 2. „Er war einer meiner Lieblingsspieler in der U17 und ist eine absolute Bereicherung, sportlich wie menschlich“, freut sich der Coach. Der zweite Ex-Eisbachtaler ist der ebenfalls erst 20 Jahre alte Leon Hanis. Er wechselt aktuell vom Rheinlandligisten SG Altenkirchen zum TuS und sei einer der wenigen Spieler, die auf allen Positionen einsetzbar seien. „Und das noch richtig gut“, schwärmt Metin Kilic. Der Dritte im Bunde ist Tom Brand (20) – ein Stürmer, der ebenfalls von der SG Altenkirchen kommt. In der Jugend hat Brand nicht nur für die Sportfreunde, sondern auch beim 1. FC Kaiserslautern und der TuS Koblenz Erfahrungen gesammelt. Brand sei bei den Eisbachtalern damals mit seinen 20 Toren der Garant für den Klassenerhalt gewesen. Metin Kilic: „Ein Spieler mit Riesenpotenzial!“

Mit Ali Korkmaz (Jahrgang 1997) holen die Frickhöfer einen weiteren Torwart ins Team, der vom Osmanischen SV Limburg aus der B-Liga kommt und noch längst nicht ausgereift sei. Neu im grün-weißen Trikot wird auch Mustafa Günes (27) sein – ein alter Bekannter im NNP-Land. Er hatte im letzten Jahr noch eine tragende Rolle beim SV Elz gespielt, ehe es ihn zum SV Rot-Weiß Hadamar 2 gezogen hatte. Über ihn sagt Metin Kilic: „Musti ist sportlich wie fußballerisch ein sehr wertvoller Spieler für uns.“

Zu guter Letzt freut sich Metin Kilic sogar über Zuwachs aus der eigenen Familie, denn künftig wird sein Sohn Sammy (Jahrgang 1998) unter seinen „Fittichen“ spielen. Aus der Eisbachtaler und Koblenzer Junioren-Schmiede entstiegen, hat der offensivfreudige Sammy Kilic zuletzt für Gruppenligist SV Rot-Weiß Hadamar 2 gekickt. Allerdings wird Kilic junior frühestens im Frühjahr 2021 zur Verfügung stehen; der Student legt ein Auslandssemester ein.

Zudem freuen sich die ambitionierten Westerwälder über die Rückkehr der langzeitverletzten Moritz Müller (Kreuzbandriss) und Ervan Jragazpanian (Schien- und Wadenbeinbruch).

Bereits bekannt waren die Abgänge der Frickhöfer: Dimitrios Tsobanidis (zum TuS Linter), Marcel Jede (FC Dorndorf), Damir Mrkalj (unbekannt), Eduard Schwab (beendet seine Karriere) und Khalid Jnid (SV Rot-Weiß Hadamar 2).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare