+
Friedrichsdorfs Trainer Metin Yildiz erwartet mit seinem Team heute Abend den VfB Friedberg.

Fußball-Gruppenliga

VfB Friedberg greift mit Goalgetter Yasaroglu an

Der Schnee vom vergangenen Freitag und Samstag hatte den Gruppenliga-Kickern des FSV Friedrichsdorf (14. Platz/22 Punkte) und des VfB Friedberg (10.

Der Schnee vom vergangenen Freitag und Samstag hatte den Gruppenliga-Kickern des FSV Friedrichsdorf (14. Platz/22 Punkte) und des VfB Friedberg (10. Platz/24 Zähler) für den Sonntag dann einen Strich durch die Rechnung gemacht. Heute Abend soll die Partie bereits nachgeholt und der Anpfiff um 20 Uhr getätigt werden.

Friedbergs Fußballboss Carsten Lesiak atmet auf: Torjäger Salih Yasaroglu, der am Sonntag beruflich bedingt ausgefallen wäre, kann für den VfB heute Abend wieder auf Torehatz gehen. Ansonsten aber muss sich Friedbergs Trainer Andreas Pelka – seine Vertragsverlängerung für 2018/19 steht zwar noch aus, könne laut Lesiak aber bei erfolgreichem Klassenerhalt zu einer reinen Formsache werden – unverändert mit einer langen Ausfallsliste herumplagen.

„Wir müssen vor allen Dingen eine deutlich verbesserte Einstellung als bei unserer jüngsten 1:7-Heimniederlage gegen die SG Bornheim/GW Frankfurt an den Tag legen“, fordert Lesiak und denkt nur ungern an den schnellen 1:4-Rückstand zurück, der die Moral des Teams gebrochen habe. Angesichts der nur vier Punkte Vorsprung auf Abstiegsplatz 15 (FV Hausen) weiß Lesiak, „dass es auch für uns noch schwer und eng werden kann.“

Wiedergutmachung für die in der Vorrunde erlittene 0:1-Heimniederlage gegen das FSV-Team von Trainer Metin Yildiz strebe der VfB heute Abend aber definitiv an. Im Heimspiel am Sonntag (15 Uhr) gegen den Tabellensechsten FG Seckbach sieht es personell für den VfB dann übrigens wieder besser aus: Kögler wird bis dahin aus dem Urlaub zurück sein und Cirak sowie Waré können nach abgelaufener Sperre ebenfalls wieder ran. gg

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare