+
Er kann's nicht lassen: Routinier Martin Ochmann (l.) im Einsatz für die DJK-Reserve; rechts Christian Schleinitz (SF Friedrichsdorf II).

Fußball, Kreisliga A Hochtaunus

SF Friedrichsdorf II bauen Vorsprung aus, Spieler des 1. FC Oberursel erzwingen Abbruch

  • schließen

Der 1. FC 04 Oberursel spielt in diesen Tagen in der Fußball-Kreisliga A Hochtaunus eine höchst unrühmliche Rolle. Drei Wochen nach dem Abbruch der Partie bei der Usinger TSG II gab es nämlich gestern im Heimspiel gegen Teutonia Köppern II den nächsten Abbruch, weil die Mannschaft des FC 04 nach gut einer Stunde geschlossen vom Feld marschiert ist.

1. FC 04 Oberursel - Teutonia Köppern II Abbruch beim Stand von 0:5:Die Oberurseler Spieler Qendron Hagija und Tufan Duroglu schilderten dem TZ-Reporter den Grund für eine höchst ungewöhnliche Reaktion der gastgebenden Mannschaft beim Stand von 0:5. Die FC-Kicker verließen geschlossen den Platz und spielten nicht mehr weiter. "Der Vorstand ist schuld, denn es kann nicht sein, dass er eine Rote Karte für einen eigenen Spieler fordert", erklärten Hagija und Duroglu. Vorausgegangen war ein Foul von Ercan Ertem an Köpperns Hendrik Watzke, der bereits zwei Minuten zuvor von Oberursels Kapitän Adem Öztürk angespuckt worden sein soll. Öztürk hatte daraufhin von Schiri Stefan Peter Sachse "Rot" gesehen.

"Wir bedauern diesen Vorfall zutiefst, werden die Angelegenheit in Ruhe besprechen und dann die erforderlichen Konsequenzen ziehen", äußerte sich Oliver Nüchter, der stellvertretende Vereinsvorsitzende, zu den Vorkommnissen. Nüchter selbst war zusammen mit Björn Urban und Andy Homm von Funktionärsseite aus Augenzeuge der Eskalation. Zum Zeitpunkt des Abbruchs hatten die Teutonen durch Treffer von Patrick Picha (3., 35.), Christopher Hartl (18.) und Roberto dos Santos (30., 33.) mit 5:0 geführt. Für den im Kurzurlaub befindlichen Trainer Frank Rosenkranz hatte Rasched Rassuli gestern den FCO betreut.

Der Spielabbruch der Partie Usinger TSG II - 1. FC 04 Oberursel wird übrigens vom Kreissportgericht Hochtaunus unter Leitung von Dieter Lezius am 11. November in Mammolshain verhandelt.

Usinger TSG II - SG Eschbach/Wernborn II 3:2 (1:2):"Wir haben ganz schwer ins Spiel gefunden", war Usingens Trainer Rainer Birkenfeld unzufrieden mit der Leistung seines Teams in der Anfangsphase. Dies nutzten die Gäste in einem sehr fairen Derby in der ersten halben Stunde zu einer 2:0-Führung, wobei Marc Oldenburg in der 10. und 25. Minute die Treffer erzielte. Kurz vor der Halbzeit verwandelte Daniel Krüger einen Eckball direkt zum Anschlusstor, und in der zweiten Halbzeit bestimmte die UTSG-Reserve dann eindeutig das Geschehen. Zwei der zahlreichen Chancen nutzte Adrian Veli zum 2:2-Ausgleich (51.) und in der 80. Minute zum Siegtreffer.

SG Wehrheim/Pfaffenwiesbach II - SG BW Schneidhain 3:3 (2:1):Die SG-Reserve bleibt Schlusslicht, denn im "Keller-Duell" mit den Blau-Weißen aus Schneidhain kam das Team von Sascha Schenck und Thomas Wiedemann über ein Unentschieden nicht hinaus. Die Spielgemeinschaft lag nach dem 0:1 durch Lukas Bosansky (19.) zur Halbzeit dank des Doppelschlags von Bogdan Ursachi (24.) und Justin James (25.) zwar mit 2:1 vorn, geriet dann jedoch nach Toren von Raphael Gutschi (50.) und Florian Rentel (74.) mit 2:3 ins Hintertreffen. Für den 3:3-Endstand zeichnete Manuel Waldschik (81.) verantwortlich.

SF Friedrichsdorf II - DJK Bad Homburg II 4:1 (3:1):Gut erholt von der Derby-Niederlage in Köppern feierte die Sportfreunde-Reserve im elften Saisonspiel ihren neunten Sieg und baute dadurch den Vorsprung an der Tabellenspitze gegenüber dem FC Mammolshain auf fünf Punkte aus. Vom frühen 0:1 durch Mohamed Elmahaoui (5.) ließen sich die Friedrichsdorfer nicht schocken, sondern drehten den Spieß bereits bis zur Pause zum 3:1 um. Farhan Razai (23.) sowie Kapitän Muhamet Aliaj mit zwei Schüssen aus jeweils 16 Metern (27., 33.) trafen für die Hausherren. Für den Schlusspunkt zum 4:1 sorgte erneut Farhan Razai, der in der 65. Minute einen von Ante Vuica an Marco Schäfer verursachten Foulelfmeter verwandelte.

SG Hundstadt - FSV Friedrichsdorf II 3:1 (1:1):Die SGH profitierte von der Niederlage der Helvetia und schob sich durch diesen Sieg auf den Relegationsplatz drei. "Wir hatten ein deutliches Chancenplus und haben deshalb verdient gewonnen", freute sich Hundstadts Spielertrainer Simon Bartsch über den sechsten Erfolg und die starke Heimbilanz von vier Siegen und einem Remis.

Den Unterschied machte einmal mehr Goalgetter Pascal Humml, der in der 27. und 69. Minute zum 1:0 und 2:1 traf. Justin Smith erzielte den Ausgleich für den FSV (32.), Patrick Hammen machte mit dem 3:1 den Sack zu (72.).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare