+
36 Punkte gingen auf das Konto von Limburgs Top-Scorer Matthew William Ross (links).

2. Basketball-Regionalliga Südwest-Nord

Fünf Kaan-Kus-Dreier: Baskets Zweiter

Die Baskets Limburg haben in der 2. Basketball-Regionalliga Südwest-Nord in der Tilemannschule erwartungsgemäß nichts anbrennen lassen: Gegen den Vorletzten, TSG Frankfurt-Griesheim, gewannen sie klar mit 89:72 (45:38) und sind neuer Tabellenzweiter.

VON PETER KÖHLER

Ein Spaziergang war das Spiel aber trotzdem nicht, denn die Frankfurter waren keineswegs wie ein Abstiegskandidat aufgetreten, sondern versuchten die Baskets gleich unter Druck zu setzen. Zunächst schien das Rezept auch aufzugehen: Nach drei Spielminuten lag Griesheim mit 10:3 in Führung – bis dahin hatten alle Limburger Distanzwürfe ihr Ziel verfehlt; die Punkte der Einheimischen resultierten aus Freiwurf-Erfolgen von Mantas Bernatavicius und Kapitän Justin Stallbohm.

Matt Ross blieb es vorbehalten, den ersten Dreier für sein Team zu verwandeln, und von da an wurde das Limburger Spiel sicherer. Kaan Kus, der diesmal mit fünf Dreiern eine wesentliche Stütze des Erfolgs war, sorgte mit seinem zweiten Treffer in der 7. Spielminute für das 16:14 für seine Limburger. Zwar vermochte die TSG danach noch einmal auszugleichen, doch anders als noch in der Vorwoche in Koblenz blieb das Team von Danny Stallbohm hoch konzentriert und nutzte in der Folge alle Möglichkeiten, um zum Korberfolg zu kommen. Mit 23:18 lag es nach dem ersten Viertel vorne, zur Halbzeit stand es 45:38.

Ein schöner Alley-Hoop-Pass von Justin Stallbohm auf Matt Ross eröffnete das dritte Viertel spektakulär, und langsam, aber sicher, gelang es den Baskets, die Führung weiter auszubauen. In dieser Phase zeigte auch Julius Zurna, warum er in den letzten beiden Begegnungen so schmerzlich vermisst worden war: Er brachte Ruhe ins Spiel, und wenn nötig, traf er auch mit seinen Würfen.

Zu Beginn des Schlussviertels war beim Stand von 62:48 die Partie praktisch entschieden. Die TSG Griesheim steckte zwar anschließend nicht auf, musste aber die Überlegenheit der nicht nachlassenden Domstädter anerkennen. Das Endergebnis von 89:72 entsprach damit den Spielanteilen beider Mannschaften.

Da Bensheim sein Punktspiel gegen Makkabi Frankfurt nicht gewonnen hat, rücken die Baskets wieder auf den 2. Tabellenplatz vor. Überraschend sind sie damit auch punktgleich mit Spitzenreiter Lich Basketball, der zu Hause eine klare Niederlage gegen den TV Langen II einstecken musste.

Limburg: Mantas Bernatavicius 2, Berkant Campinar 2, João Batista da Silva Eduardo, Jan Greff, Kaan Kus 17 (5), Anton Reusch, Matthew William Ross 36 (1), Justin Philip Stallbohm 14 (3), Julius Zurna 18 (4).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare