+
Imponierende Momentaufnahme von der Übung an den Ringen: U-15-Hessenmeister Mika Blohsfeld vom TV Weißkirchen.

Geräteturnen

Fünf Titel bleiben im Taunus

  • schließen

Konkurrenz belebt das Geschäft. Seit Jahren gehören mit dem TV Weißkirchen und der SGK zwei Vereine des Turngaus zu den besten in Hessen – je nachdem, um welche Altersklasse es geht.

Da hatte nicht nur Turngau-Vorsitzender Helmut Reith allen Grund zum Strahlen. Die Leistungsturner des TV Weißkirchen und der SGK Bad Homburg haben bei ihrem „Heimspiel“ aufgetrumpft. Mit fünf Titeln sind die Starter aus dem Taunus in Stierstadt genauso erfolgreich gewesen wie 2017 in Fulda-Petersberg.

Titel Nummer sechs hätte der deutsche Mehrkampf-Meister Julian Peters vom TV Weißkirchen in der jahrgangsoffenen Klasse gewinnen können. Der 20-Jährige startete jedoch wegen seiner zu Beginn des Monats erfolgten Handoperation nur an drei Geräten. Deshalb standen für den Vorzeigeathleten des Turngaus nur 34,20 Punkte in der Gesamtwertung zu Buche. 11,45 Punkte erhielt Peters an den Ringen, 12,20 Zähler beim Sprung sowie 10,55 Punkte am Reck.

Von Gastgeber TV Weißkirchen, der sich in der Tribünenhalle der Gesamtschule einmal mehr als perfekter Ausrichter präsentierte, standen zwei aus der Nachwuchsriege ganz oben auf dem Siegertreppchen: Fabian Urban – wie Julian Peters deutscher Mehrkampfmeister – siegte im Sechskampf der Altersklasse 18/19 mit 73,10 Punkten vor dem Großen-Lindener Horvath (70,0). Vereinskollege Mika Blohsfeld lag im U-15-Sechskampf mit 90,85 Punkten knapp vor dem Unterliederbacher Vogt (89,80).

In den jüngeren Jahrgängen kamen die von Ralf Schwabe betreuten Schüler der SGK Bad Homburg zu drei Triumphen. Allen voran der Wehrheimer Julian Rettig, der Bürstadts Rau (88,75), den Weißkirchener Moritz Hinrichsen (88,30) und seinen SGK-Kollegen David Zimmermann (87,60) im Sechskampf der U 13 mit sehr starken 92,60 Punkten auf die Plätze verwies. Herausragend waren Rettigs Übungen an den Ringen (16,40 Punkte) und beim Sprung (16,30).

„Nesthäkchen“ Philip Tore Schröder von der SGK hat sich den Titel im Sechskampf der AK 9/10 mit 53,05 Punkten und damit mit deutlichem Vorsprung vor Weber (KTV Obere Lahn) geholt, der auf 50,20 Punkte gekommen ist. Mit jeweils 9,25 Zählern sammelte Schröder am Barren und an den Ringen die meisten Punkte. Sogar einen Doppeltriumph gab es für die Kirdorfer Buben im Jahrgang 2011: Luis Philipp siegte mit 49,55 Punkten vor seinem Teamkollegen Davis Elias Pister (49,50).

Eine Silbermedaille gewann derweil Maximilian Spieker vom TVW im Sechskampf der Altersklasse 20+, während Ben Walter und Otto Luz von der SGK mit ihren Plätzen vier und fünf in der U 11 knapp am Siegerpodest vorbeischrammten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare