+
Nerea Garmendia (Elangeni Falcons)

Basketball, 2. Bundesliga

Garmendias Verletzung überschattet den Sieg der Falcons in Grünberg

  • schließen

Bad Homburgs Zweitliga-Basketballerinnen halten Kurs auf die Playoffs. Jedoch bangen sie um ihre überragende Spielmacherin.

Es bleibt weiter spannend im Kampf um Platz vier in der 2. Basketball-Bundesliga Nord der Frauen. Die Elangeni Falcons Bad Homburg haben am Samstagabend das Hessen-Derby bei den Bender Baskets Grünberg mit 77:70 (38:39) gewonnen und kämpfen an den beiden letzten Spieltagen dieser Saison mit den BG 89 Avides Hurricans Rotenburg/Scheeßel weiter um das Erreichen der Playoffs.

Der Sieg in der Sporthalle der Theo-Koch-Schule wurde allerdings möglicherweise teuer bezahlt. Die 28-jährige Spanierin Nerea Garmendia konnte unmittelbar nach Spielschluss nicht mehr auftreten, musste ins Auto getragen und in die Notaufnahme gebracht werden. Ultraschall- und Röntgenaufnahme brachten zunächst keine Klarheit. Am heutigen Montag soll nach einer MRT die endgültige Diagnose erfolgen. „Es könnte sich um ein muskuläres Problem handeln“, vermutet HTG-Coach Jay Brown.

Die Sorge um Nerea Garmendia, die mit 21 Punkten gemeinsam mit Stephanie Furr erneut die erfolgreichste Werferin war, überschattete den elften Saisonsieg der Falcons.

Für Brown ist es gegen die mit Rückkehrerin Paula Kohl in Top-Besetzung angetretenen Gastgeberinnen das erwartet schwere Duell gewesen, bei dem die Schiedsrichter hüben wie drüben nicht immer die besten Entscheidungen getroffen hätten. „Wir sind jedoch immer sehr fokussiert geblieben und haben uns auch von zwischenzeitlichen Rückständen mit acht Punkten nie aus dem Konzept bringen lassen“, lobte der HTG-Coach die vorbildliche Einstellung seines Teams.

Die Falcons hatten ihre Emotionen besser im Griff als ihr Gegner. Den 12:13-Rückstand nach dem ersten Viertel hatten die Baskets bis zur Pause in eine 39:38-Führung umgewandelt. Nach dem Seitenwechsel entschieden die Homburgerinnen aber beide Abschnitte mit 15:12 und 24:19 zu ihren Gunsten und revanchierten sich für die 64:69-Niederlage nach Verlängerung im Dezember.

„Für meine Kollegin tut es mir schon ein bisschen leid, dass sie das letzte Heimspiel in ihrer Zeit in Grünberg verloren hat“, zeigte Brown Mitgefühl für Aleksandra Heuser. Die 49-jährige Trainerin wird am Saisonende nach vier Jahren ihre Zelte bei den Frauen der Bender Baskets abbrechen und muss mit ihrem Team an den letzten beiden noch ausstehenden Spieltagen nach Scheeßel und Krofdorf reisen. Heuser bleibt dem TSV Grünberg allerdings als Übungsleiterin im Jugendbereich erhalten und wird sich verstärkt auf ihren hauptberuflichen Job als Lehrertrainerin konzentrieren.

Die Falcons bestreiten das letzte Heimspiel der regulären Saison am Samstag um 19 Uhr gegen die GiroLive Panthers Osnabrück und gastieren am 17. März beim sieglosen Absteiger ASC Theresianum Mainz. Spätestens an jenem Abend wird man wissen, ob für die Bad Homburgerinnen die sportliche Reise weitergeht.

Falcons: Garmendia (21), Furr (21/2), Georgieva (16/1), Polishchuk (10), McDerment (4), Gregor (2), Kuschel (2), Kacperska (1), Wächter.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare