Trainer Tim Schön (Mitte), Nils Kreitling (links) und Markus Floren wollen gegen den Tabellenführer Karlsruhe alles versuchen foto: marcel lorenz
+
Trainer Tim Schön (Mitte), Nils Kreitling (links) und Markus Floren wollen gegen den Tabellenführer Karlsruhe alles versuchen

Volleyball TuS Kriftel

Gegen Karlsruhe alles heraushauen

  • Volker Hofbur
    vonVolker Hofbur
    schließen

Der Zweitligist TuS Kriftel hat gegen den Tabellenführer nichts zu verlieren

Kriftel -Die Begegnung der Zweitliga-Volleyballer der TuS Kriftel am Samstag (18 Uhr, Weingartenhalle) gegen den Tabellenführer Baden Volleys SSC Karlsruhe bezeichnet Trainer Tim Schön als das einfachste Spiel in der Saison. "Das ist immer so, wenn du gegen den Tabellenführer spielst", erklärt Schön, "da kannst du ohne Druck und locker hereingehen und immer alles heraushauen".

Gegen die in diesem Jahr noch ungeschlagenen Karlsruher, die 18 ihrer 21 Spiele gewonnen und dabei 51 Punkte geholt haben, haben die Krifteler in der Tat nichts zu verlieren. "Um gegen so einen Gegner überraschen zu können, brauchen wir einen Sahnetag. Da benötigen wir einen sehr guten Aufschlag, um den Gegner unter Druck zu setzen", erklärt der Trainer, "so eine Mannschaft wie Karlsruhe hat wenig Schwachstellen, und diese sind schwer auszunutzen. Probieren wollen wir es aber trotzdem". Dennoch verschafft so ein Spiel den Kriftelern einmal die Chance zu sehen, wo sie im Vergleich zu so einem Spitzenteam stehen. In Karlsruhe waren die Krifteler in der Hinrunde in einer dezimierten Besetzung chancenlos. Der Tabellenführer verfügt über eine körperlich sehr große Mannschaft und hat eine gute Mischung aus erfahrenen und ehemaligen Bundesligaspielern sowie gute junge Spieler. "Wir müssen locker, unbefangen und ohne Respekt ins Spiel gegen die beste Mannschaft der Liga gehen und Spaß am Spiel entwickeln", fordert Tim Schön von seinen Spielern.

Das Spiel wurde am Samstag um zwei Stunden auf 18 Uhr vorverlegt. Die Krifteler trainieren jetzt mit einer Testung für Mittwoch und Donnerstag und werden ein weiteres Mal vor dem Spiel testen. Der Freitag, den die Mannschaft lange als Trainingstag genutzt hat, um gleichzeitig für den Spieltag zu testen, nimmt die Mannschaft nun als Regenerations-Tag. "Das haben wir so beschlossen und ändert ja nichts dran, dass wir zwei Mal wöchentlich testen", erklärt Schön.

Bisher hat der Krifteler Trainer noch keine Ausfälle zu beklagen. Florian Ruhm hat nach seiner Magenverstimmung am Montag wieder trainiert, bei Cajetan Richter entscheidet sich ein Einsatz kurzfristig, da er sich in Examensvorbereitungen befindet. "Das hatten wir so vereinbart, als es darum ging, dass er bei uns aushilft", erklärt Schön.

Endlich haben die Krifteler und der Gegner TGM Mainz-Gonsenheim einen Termin für das Nachholspiel aus der Hinrunde gefunden, das wegen der hohen Inzidenzwerte im vergangenen Herbst abgesetzt worden war. Das Spiel wird am nächsten Donnerstag, 18. März, um 20.15 Uhr in Gonsenheim stattfinden. vho

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare