Dem Gegner noch mal Leben eingehaucht

Der SV 07 Nauheim hat sein Heimdebüt in der Fußball-Gruppenliga gewonnen. Gegen den SV Germania Babenhausen gab es ein 2:0.

Nauheim. Nach dem Schlusspfiff scharte Christian Lang seine Spieler um sich. Der Trainer gratulierte den Gruppenliga-Fußballern des SV 07 Nauheim, die gerade ihr Heimdebüt gewonnen hatten.

Aber nach dem 2:0-(2:0)-Sieg gegen den SV Germania Babenhausen musste sich Lang auch erst einmal beruhigen. „Wir haben so viele Großchancen liegenlassen, das hat echt Nerven gekostet“, sagte der Übungsleiter. „Da müssen wir einfach kaltschnäuziger vor dem Tor werden.“ Aber so sehr die Nullsiebener nach diesem Spiel auch mit sich selbst beschäftigt waren, ihre Anhänger vergaßen sie nicht. Die Spieler reihten sich auf und ließen eine Welle der Ausgelassenheit hinüber auf die Tribüne schwappen.

Insbesondere im ersten Durchgang erspielte sich die Heimelf viele gute und sehr gute Torchancen. Fabio De Leo scheiterte an Torhüter Florian Babiuch (18.), Tino Fuhrmann köpfte den Ball aus fünf Metern über die Latte (19.). Auch Dominik Wolf hatte nur noch den Torhüter vor sich, als er die Kugel volley über das Ziel schoss (40.). Und De Leo zögerte einen Moment zu lange mit dem Schuss, so dass ihm ein Verteidiger doch noch den Ball wegspitzelte (43.).

Die Nauheimer hätten zur Halbzeit also höher führen müssen als 2:0. Für diesen Vorsprung sorgten Daniel Heinz, der nach 22 Minuten einen Abpraller nach Schuss von De Leo zur Führung nutzte, und Fuhrmann nach Ecke von Wolf (45.).

Auch nach dem Seitenwechsel kontrollierte der SV das Spiel zunächst. De Leo vergab in der 56. Minute eine weitere Großchance, als der Stürmer allein auf Babiuch zulief, sich aber verhedderte und aus spitzem Winkel am Torhüter scheiterte.

Es folgte eine Phase, da im Nauheimer Spiel – hinten wie vorne – die Ordnung verloren ging. „Da waren wir zu weit weg von den Gegenspielern, haben keinen Zugriff mehr gehabt“, erklärte Lang. Auf diese Weise „kriegt ein Gegner noch mal Leben eingehaucht“. In der Tat hätten die Babenhäuser das Anschlusstor schießen können, vielleicht sogar müssen. So war der flinke Alfio Castro völlig frei, als er den Ball ans Außennetz köpfte (65.).

Auf der Gegenseite ließ sich Torhüter Babiuch in der 73. Minute von Kai Hofem den Ball abluchsen, aber dann geriet dem Stürmer der Schusswinkel zu spitz – und der Keeper blieb doch noch Sieger. Auch von Sahardid Maau ließ sich Babiuch nicht überwinden, allerdings ähnelte das Schüsschen des Nauheimers eher einer Rückgabe (90.).

Langs Resümee fiel trotz allem positiv aus. Er erinnerte daran, dass der SV drei Siege in Folge gelandet hat und als Tabellendritter bester Aufsteiger ist: „Da wäre es doch vermessen, wenn ich sagen würde, ich sei unzufrieden.“ dirk

SV Nauheim: Pavone – Fuhrmann, Heinz, Tollkühn, Mina Alves (85. Syah), Wolf, Rosin (64. Maau), De Leo (68. Hofem), Kurek, Lombardo, Dennis Lang.

Tore: 1:0 Heinz (22.), 2:0 Fuhrmann (45.). Schiedsrichter: Cholewa (Friedberg). Zuschauer: 200. Gelb-Rote Karte: Wolf (SV/88.).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare