+
Versammelt zur Siegerehrung: Die schnellsten Läufer erhielten Urkunden, Medaillen und Gutscheine von den Veranstaltern und Sponsoren.

„Es gibt nur Gewinner“

Bei der Siegerehrung am Mainufer in Höchst sah man ausschließlich zufriedene Gesichter.

Im Fokus stand bei der Siegerehrung der schnellsten Läufer des 17. Krausstadt-Laufs vor allem das ehrenamtliche Engagement von über 180 Beteiligten sowie der Sinn und Zweck zugunsten der Leberecht-Stiftung dieser Zeitung.

Kreisblatt-Redaktionsleiter Karl-Josef Schmidt freute sich vor allem darüber, dass durch die 1484 Teilnehmer wieder über 20 000 Euro gesammelt werden konnten. „Es gibt nur Gewinner“ – zu diesem Schluss kam Erich Deckenbach (Edeka Südwest), der sich auf eine „Triple-Win-Situation“ im Rahmen der Veranstaltung bezieht. Das Unternehmen Edeka profitiert davon, dem Kunden seine Qualität der bereitgestellten Nahrungsmittel zu präsentieren, der Veranstalter freut sich über das Sponsoring und die Leberecht-Stiftung über eine imposante Spende. „Wir wollen den sozialen Bereich in der Region hier unterstützen, daher setzen wir auch bewusst auf Sponsoring von kleineren Veranstaltungen“, erklärt Deckenbach, dessen Absicht auch von seinen Kollegen bestätigt wird. „Wo können wir unserem Anspruch, vor Ort beim Kunden präsent zu sein, besser gerecht werden als beim Sport ? Das treibt mich seit Jahren hier an“, bekräftigt Rolf Dauterich, Regionaldirektor der Frankfurter Volksbank. Und die Syna GmbH engagiert sich laut dem Regionalen Standortleiter Andreas Haus daher schon seit vielen Jahren, „da wir das Anliegen haben, dass unsere Förderung in der Region ankommt“.

So konnten sich neben den drei bestplatzierten Frauen und Männern des Hauptlaufes und der Walking-Strecke auch die Sponsoren, Organisatoren und Helfer über eine erneut gelungene Veranstaltung für den guten Zweck freuen.

(sst)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare