+
Aus dem Tritt geraten: Lukas Manneck zog mit seinen Ginsheimern gestern Abend den Kürzeren.

Fußball

VfB Ginsheim kommt zu spät in Fahrt

Zwei Siege haben sie schon erwirtschaftet. Gestern Abend kassierten die Ginsheimer ihre zweite Niederlage.

Spät kam der VfB Ginsheim gestern Abend in Fahrt. Die Wende nach einer schwachen ersten Halbzeit gelang dem Fußball-Hessenligisten nicht mehr. Die Mannschaft von Artur Lemm unterlag dem KSV Baunatal mit 1:2 (0:2).

Das Spiel begann mit 20 Minuten Verspätung, weil der KSV bei der Anreise in einen Stau geraten war. Obwohl die Nordhessen eine Busfahrt über mehr als 210 Kilometer hinter sich hatten, waren sie es, die von Beginn an hellwach waren. „Wir fanden in der ersten Halbzeit so gut wie nicht statt“, so Marcus Spahn, Sportlicher Leiter des VfB, „Baunatal war spielerisch, läuferisch, zweikampftechnisch besser und auch aggressiver.“

Gleich in der 2. Minute hatte der VfB Glück, dass Rolf Sattorov freistehend knapp daneben zielte. Fortan schienen sich die Blau-Weißen zu berappeln. Doch just in diese Phase platzte Maximilian Thomasbergers fataler Fehlpass. Der Ball landete bei KSV-Stürmer Nico Schrader, der dann nur noch mit einem elfmeterreifen Foul gestoppt werden konnte. Den Strafstoß nutzte Sattorov zum 0:1. Thomasberger verletzte sich kurz vor der Halbzeit auch noch, als er mit einem Gegenspieler zusammenprallte. Mit Verdacht auf Gehirnerschütterung wurde er zur Pause ausgewechselt.

Damit nicht genug des Ginsheimer Unheils: Auf der rechten Abwehrseite wurden drei Blau-Weiße von Maximilian Blahout vernascht. Ein Querpass, ein platzierter 16-Meter-Schuss von Felix Schäfer – 0:2 (37.).

Im zweiten Durchgang steigerte sich Ginsheim wesentlich. In der 53. Minute köpfte der eingewechselte Kota Ogura nach einem Freistoß von Liam Fisch das 1:2. „Aber wir haben dann ein bisschen zu hektisch gespielt“, so Spahn. Darunter litt die Genauigkeit im Spiel.

So konnten sich Baunatal bald wieder vom VfB-Druck befreien. Bis der VfB fünf Minuten vor Schluss zu einem Konter kam. Nach Doppelpass mit Simon Geisler drang Nils Fischer in den Strafraum ein, verfehlte das Ziel aber knapp.

VfB Ginsheim: Langenstein – Petri (46. Ogura), Dawit, Karatas, Lukas Manneck, Fischer, Fisch, Geisler, Murata (78. Amoako), Thomasberger (46. Eren), Siegert.

Tore: 0:1 Sattorov (17./FE), 0:2 Schäfer (37.), 1:2 Ogura (53.).

SR: Rau (Kaichen). Zuschauer: 250.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare