+
Spieler und Verantwortliche der SG Götzenhain bejubeln den Turniersieg – auch Dreieichs Bürgermeister Dieter Zimmer (rechts) ist angetan.

Hallenfußball

SG Götzenhain ist nach dem 1:0-Sieg über den TV Dreieichenhain neuer Stadtmeister

Die Nachfolge des FC Offenthal als bestes Hallenteam der Stadt hat nun die SG Götzenhain angetreten.

Die Fußballer der SG Götzenhain sind die neuen Hallenkönige in Dreieich: Das Team von Trainer Roger Kolb setzte sich im Finale des Turniers um die Stadtmeisterschaft durch einen Treffer von Tobias Molter mit 1:0 gegen den TV Dreieichenhain durch. Rang drei sicherte sich Vorjahressieger FC Offenthal, der den SV Dreieichenhain 4:3 besiegte.

Für Tarik Kifle war es bereits das vierte Mal, dass er als Stadtmeister den Pokal in die Höhe strecken durfte. Und dies mit drei verschiedenen Vereinen. „Zweimal mit dem FV Sprendlingen, einmal mit Fortuna Dreieich“, wie er noch vor dem Finale sagte. Jetzt kam der Titelgewinn mit der SG Götzenhain, zu der er im vergangenen Sommer wechselte, noch dazu.

Im Finale mussten die Götzenhainer jedoch bis zum Schlusspfiff zittern. Nach der Führung durch Molter verpasste es der Kreisoberligist nachzulegen, Nils Rossteutscher traf nur den Pfosten. Der TVD warf am Ende vergebens alles nach vorne. „Ich denke, es war ein verdienter Sieg“, lobte Akim Baaroud vom Götzenhainer Spielausschuss. „Insgesamt haben wir den besten Fußball gezeigt und eine starke Teamleistung geboten.“ Ungeachtet der Niederlage war auch Dreieichenhains Trainer Patrick Arnold zufrieden. „Wir haben mehr erreicht als erwartet, für uns ist der zweite Platz überragend“, freute er sich. „Im Finale hat die Cleverness den Ausschlag gegeben.“

Besonders freute man sich beim TVD über den 4:1-Halbfinalerfolg gegen Lokalrivale SV Dreieichenhain nach Treffern von Abiel Kifle, Nils Heil und Tammo Jantzen sowie einem Eigentor. Im zweiten Semifinale hatte sich Götzenhain im Kreisoberliga-Duell 3:1 gegen Offenthal durchgesetzt. „Wir sind mit dem Turnierverlauf sehr zufrieden“, bilanzierte Fortunas Vorsitzender Clemens Weingärtner. „Die Halle war sehr gut besucht, das Turnier wird von den Fans angenommen. Zudem haben wir faire und spannende Spiele gesehen.“rjr

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare