+
Reich mit Edelmetall geschmückt: Lotta Becker.

Schwimmen

Gold-Jägerin Lotta Becker

13 Vereine mit gut 350 Athleten trafen sich zum 42. Eschborner Schwimmwettkampf, um sich persönliche Bestzeiten und Medaillenplätze zu sichern und ihr Können nach der Winterpause unter Beweis zu stellen. Mit dabei waren auch zahlreiche Schwimmer des SV Poseidon Limburg.

Eine ganze „Armada“ hatte der SV Poseidon Limburg nach Eschborn geschickt: Frida Bardi (Jahrgang 2009), Soma Bardi (2007), Lotta Becker (2007), Alireza Behzadi Moghadam (2005), Swantje Bitterling (2006), Tom Borst (2005), Dascha Buchowez (2009), Karl Cornet (2010), Jamie-Jason Duchscherer (2008), Lucy Hemmerich (2011), Marvin Heuser (2007), Jaqueline Hohl (2008), Simon Krause (1995), Martha Kutzer (2011), Marlon Lange (2005), Clara Louisa Mayer (2011), Theresa Martha Mayer (2008), Viggo Peereboom (2009) und Thorben Emil Such (2006). Die Limburger wurden mit sechs Gold-, 13 Silber- und 14 Bronzemedaillen belohnt.

Insgesamt starteten die 19 Poseidonen an zwei Wettkampftagen 96mal und schwammen 86 Bestzeiten im Wiesenbad. In Topform präsentierte sich die elfjährige Lotta Becker aus Elz. Über die 100 und die 200 m Schmetterling schaffte sie jeweils den Sprung auf Platz eins und wurde Zweite über 200 m Brust. Ihre Vereinskollegin Martha Kutzer erkämpfte sich auf der 50-m-Freistil-Strecke ebenfalls Gold. Silber ging bei den Schwimmerinnen an Jacqueline Hohl über 100 m Schmetterling, an Swantje Bitterling über 200 m Schmetterling und über 50 m Schmetterling an Frida Bardi, die sich auf der 100-m-Rücken-Distanz noch eine Bronzemedaille erkämpfte. Theresa Martha Mayer sicherte sich zudem den dritten Platz über 200 Meter Brust.

Auch die männlichen Vereinskollegen waren auf Medaillenfang: Gold holten über 200 m Brust Marlon Lange, über 200 m Schmetterling Alireza Behzadi Moghadam und auf der 100-m-Rücken-Strecke Soma Bardi, der auf der 200-m-Brust-Distanz noch zusätzlich mit einer Silbermedaille belohnt wurde. Gleich viermal Zweiter wurde in Eschborn Karl Cornet: über die 50-m-Kurzstrecken in der Rücken- und der Schmetterlings-Lage, über 100 m Freistil und 100 m Rücken. Auch sein Trainingskollege Marvin Heuser schaffte den Sprung aufs zweithöchste Treppchen über 100 m Rücken. Alireza Behzadi Moghadam erkämpfte sich den 2. Platz über 200 m Rücken, 200 m Brust und 200 m Freistil und holte Bronze über 200 m Lagen und 100 m Freistil.

Dreifacher Bronzemedaillengewinner wurde Marlon Lange: über 50 m Freistil, 100 und 200 m Rücken. Zweimal den dritten Platz erreichten jeweils Marvin Heuser über 50 m Freistil und 100 m Brust sowie Thorben Emil Such über 200 m Brust und 200 m Rücken. Desweiteren sicherten sich den dritten Rang: Tom Borst über 50 m Schmetterling und Soma Bardi und Simon Krause, beide über 200 m Rücken.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare