Einfach nicht zu bremsen: Herbert Hecker von der LG Brechen.
+
Einfach nicht zu bremsen: Herbert Hecker von der LG Brechen.

Leichtathletik

„Golden Oldies“: Herbert Hecker und Ewald Türk

  • Marion Morello
    vonMarion Morello
    schließen

In den Seniorenklassen der über 70 Jahre alten Männer sind in den Bestenlisten des Hessischen Leichtathletik-Verbandes zwei Namen dominant: Herbert Hecker in der M70 und Ewald Türk in der M75. Der „unverwüstliche“ Herbert Hecker von der LG Brechen hat so ziemlich sämtliche Strecken jenseits der 1000 Meter unsicher gemacht. Gleich viermal führt er die Liste der Besten sogar an. Ewald Türk von der LG Dornburg ist zweimal die Nummer eins.

Die 1000 Meter ist Herbert Hecker im September beim LC Mengerskirchen in 3:55,35 Minuten gelaufen. Damit war er der schnellste Hesse seiner Altersklasse. Unbestritten ist auch seine Spitzenposition über 3000 Meter, die er in Westerburg in 13:24,52 Minuten abspulte. Mit dieser Zeit liegt er zweieinhalb Minuten vor dem zweitplatzierten Joachim Steinebach (Spiridon Frankfurt/15:54,92).

Auch über fünf und zehn Kilometer top

Erster in der HLV-Bestenliste ist Herbert Hecker auch im 5000-Meter-Lauf. In Bad Neuenahr war er Anfang Oktober nach 23:04,46 Minuten gestoppt worden. Fünfeinhalb Minuten länger hatte Wilfried Ebhardt vom Laufteam Kassel benötigt. Und bereits vor dem ersten Lockdown – im Februar 2020 – hatte der Routinier der LG Brechen die zehn Kilometer auf der Straße beim Winterlauf der LG Dornburg in glänzenden 48:30 Minuten absolviert. Auch auf dieser Strecke war kein Gleichaltriger in Hessen schneller als Herbert Hecker. Beim selben Event war Karl-Heinz Schuh von den Leichtathletikfreunden Villmar am Start gewesen. Seine 55:00 Minuten brachten ihn auf Rang fünf in Hessen.

Zweitbester im HLV war Herbert Hecker schließlich im Halbmarathon. Für die 21,1 Kilometer benötigte er 1:55:01 Stunden. Hier war lediglich Erich Storz vom SC Steinberg übers Jahr gesehen schneller gewesen (1:53:14). In dieser Disziplin ist mit Friedhelm Homberg vom TV Eschhofen ein weiterer M70-Langstreckler aus dem NNP-Land zu finden. Seine 2:26:40 Stunden brachten ihn an die fünfte Position landesweit.

In den technischen Disziplinen gab es für die Athleten aus dem Kreis Limburg-Weilburg keine einzige Nennung in der HLV-Bestenliste 2020.

Was Herbert Hecker in der M70, das ist Ewald Türk in der M75. Über 1000 Meter war er im September in Mengerskirchen in 4:27,91 Minuten der beste Hesse seiner Altersklasse. Gleiches gelang ihm über 3000 Meter. In Westerburg war er die siebeneinhalb Stadionrunden in 15:10,25 Minuten gelaufen. Auch hier war er in Hessen unschlagbar.

Die Frauenklassen der W70 und W75 hielten sich im vergangenen Jahr angesichts der Pandemie vornehm zurück. Es gab kaum Einträge in die hessische Bestenliste.

Ein wahres Feuerwerk brannte in der M85 der Veteran des TV Eschhofen, Helmut Kaleve, ab. Am 10. Oktober in Villmar stieß er die Drei-Kilogramm-Kugel auf 8,11 Meter, warf er den Diskus auf 24,37 Meter und den Speer auf 20,26 Meter. Mit allen drei Disziplin-Wertungen sicherte sich der betagte Senior die Spitzenposition im Hessischen Leichtathletik-Verband (HLV).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare