+
Die FSG-Trainer Frank Gossmann (links) und Jan Rohletter.

Fußball-Kreisliga A Limburg-Weilburg

FSG Gräveneck/Seelbach: Weiter mit Rohletter und Gossmann

  • Marion Morello
    vonMarion Morello
    schließen

Fußball-A-Ligist FSG Gräveneck/Seelbach hat die Weichen für die Saison 2021/22 gestellt: Jan Rohletter fungiert auch in der neuen Saison unabhängig von der Liga-Zugehörigkeit als Trainer, und Frank Gossmann ist weiterhin für die 2. Mannschaft zuständig.

Die FSG-Verantwortlichen freuen sich, dass das gute Zusammenwirken zwischen Trainern und Spielern fortgesetzt werden könne. „Sollte die laufende Saison, auf welche Art auch immer, zu Ende gespielt werden, besteht berechtigte Hoffnung auf den Klassenerhalt“, so Gerhard H. Weil, Fußball-Abteilungsleiter des TuS Seelbach. Der derzeitige Tabellenplatz – die FSG liegt auf Rang 15 – resultiere nicht zuletzt aus den zahlreichen Verletzten im Herbst, die bei einer Fortsetzung des Spielbetriebs wieder einsatzfähig zur Verfügung stünden. „Das Zwischenmenschliche passt einfach und wirkt sich auf den gesamten Verein aus“, so Gerhard H. Weil, „deshalb steht die Liga-Zugehörigkeit nicht unbedingt an erster Stelle, obwohl wir alles versuchen werden, die A-Liga allein schon wegen der Lokalderbys zu halten.“

Die FSG Gräveneck/Seelbach hat in der Winterpause Christian Janßen als Abgang zu verzeichnen, der zu einem Verein an seinem neuen Wohnort wechselt. Der Wermutstropfen: Die Fußballspielgemeinschaft muss auf Martin Stiller verzichten, der verletzungsbedingt für längere Zeit ausfallen wird. Zur Kaderplanung für die neue Saison liegen bereits die Zusagen aller aktuellen Spieler vor. Weil: „Damit schauen wir trotz Corona optimistisch in die Zukunft.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare