1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport

Grandioser Start des TuS Holzheim im Derby

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Der kraftvolle Körpereinsatz von Paul Ohl (Mitte) wird mit einem Tor belohnt. Hier in der Vorbereitung mit seinem Holzheimer Teamgefährten Finn Meffert (24).
Der kraftvolle Körpereinsatz von Paul Ohl (Mitte) wird mit einem Tor belohnt. Hier in der Vorbereitung mit seinem Holzheimer Teamgefährten Finn Meffert (24). © Klaus-Dieter Häring

Dank einer enormen Steigerung in der zweiten Halbzeit sind die Punkte in der Handball-Landesliga Mitte, Gruppe 2, beim Re-Start 2022 im Derby gegen den TV Idstein beim TuS Holzheim geblieben. Die Ardecker sind somit weiterhin auf Aufstiegsrunden-Kurs.

TuS Holzheim – TV Idstein 30:22 (10:12). Die Vorhersagen für dieses Derby sind fast ausnahmslos eingetreten. Das Holzheimer Trainerduo Bittkau/Jung hatte nicht zuletzt aufgrund der letzten Ergebnisse vor dem Gegner aus der Hexenturmstadt gewarnt. Hinzu kam die personelle Situation bei den „Rothemden“, die sich laut Christian Bittkau von Tag zu Tag änderte. Am Ende blieb wieder einmal ein Juniorenteam mit zwei A-Jugendlichen übrig, das sich vor mehr als 200 Zuschauern in der Diezer Sporthalle den Idsteinern entgegenstemmte.

Es verwunderte fast schon nicht mehr, dass die Angriffe in der Auftaktphase vor Nervosität nur so strotzten. Entweder wurde innerhalb von Sekunden der Abschluss gesucht, oder überflüssige technische Fehler standen den Ardeckern im Weg. Obendrein hatte Idstein zwischen den Pfosten mit Paul Kaufmann einen Meister seines Fachs. Im Angriff unterstrich Linkshänder Moritz Schubert sein gutes Auge und düpierte die TuS-Abwehr ein ums andere Mal. Einen 0:3-Rückstand holte Holzheim schnell auf (4:4), doch der Konter des TVI folgte auf dem Fuße.

So kamen die Ardecker nicht einmal in Führung, sondern liefen während der ersten 30 Minuten permanent einem Rückstand hinterher. Auch gegen eine zwischenzeitliche kurze Deckung gegen Paul Ohl fanden die Holzheimer keine Lösungen, obwohl dies doch im Training laut der Coaches immer wieder durchgespielt wird. Dominik Jung deutete nach Ende des Spiels an, wie die Kabinenansprache verlaufen war. „Es war sicherlich um einiges lauter als üblich,“ ließ der Garbenheimer durchblicken.

Idstein erhöhte nach Wiederbeginn zwar auf 10:13, doch danach platzte der Knoten bei den Einheimischen. Nicky Lazzaro störte von der vorgezogenen Position den TV-Angriff empfindlich, und seine Kollegen arbeiteten nun viel aggressiver in der Deckung. Dank der sehr guten Physis eines Felix Chodykin und eines Philip Würz stabilisierte sich die gesamte Defensive. Für Idsteins Torjäger Schubert wurde Chodykin gar zum Albtraum, denn bei jeder Ballannahme störte der kleine Holzheimer sofort energisch.

Auch Torwart Alex Linke wollte da nicht hinten anstehen und nahm den Idsteinern einige tolle Möglichkeiten weg. In der 38. Minute brachte Kapitän Simon Giebenhain seine Mannschaft beim 14:13 erstmals in Führung. Idsteins Torwart Kaufmann nahm entnervt auf der Bank Platz und übergab sein Gehäuse an Jobst Scheffer. Doch auch der konnte den Sturmlauf der Ardecker nicht mehr aufhalten. Seine Vorderleute ließen nun von Minute zu Minute kräftemäßig nach, während Holzheim das Tempo hoch hielt.

Elias Ohl schloss zwei Minuten später mit dem 17:13 einen 7:0- Zwischenspurt des TuS erfolgreich ab. In der 52. Minute sorgte der überragende Nicky Lazzaro mit einem Gegenstoß für das 24:19 – die Vorentscheidung. Moritz Lotz und Lukas Fischer, die in der Schlussphase zum Einsatz kamen, fügten sich nahtlos ein und trugen sich sofort in die Torschützenliste ein. Alle eingesetzten TuS-Feldspieler waren vertreten.

Nun geht der Blick nach vorne, denn am nächsten Wochenende erwarten die Holzheimer die TG Kastel, mit der sie bekanntlich noch eine Rechnung offen haben. ALOIS FRIEDRICH

Holzheim: B. Fischer, Linke – E. Ohl (3), Langenau (4), Würz (1), Chodykin (5), L. Fischer (1), Giebenhain (1), Lazzaro (7), Lotz (1), Wolfgram (2/2), P. Ohl (3), Meffert (2) – SR: Krick/Scholl (TG Eltville) – Zuschauer: 230 – Siebenmeter: 2/2 – 3/2 – Zeitstrafen: 8 Minuten – 6 Minuten.

Auch interessant

Kommentare