+
Ein Fußballspieler am Ball. Allein für das Wort schießen gibt es 185 Verben.

Kreisoberliga

Griesheim erspart Kalbach II eine zweistellige „Klatsche“

Der FC Posavina und der FC Kalbach II hatten bei ihren Auswärtspartien am Feiertag nichts zu lachen: Jeweils mit 1:8 verloren sie bei der SG Westend und der Spvgg. Griesheim.

Einen Spielausfall gab es in der Fußball-Kreisoberliga Frankfurt: Aus Personalnot sagte der SV Blau-Gelb die Begegnung beim SV Griesheim Tarik ab. Die Partie wird mit 3:0 für Tarik gewertet.

Concordia Eschersheim – Union Niederrad 0:0. – In der umkämpften Partie hatten die Gastgeber gegen die sehr defensiv eingestellten Niederräder Schwierigkeiten eine Lücke zu finden. Und wenn es doch einmal gelang, hatten die Stürmer Pech – vier Mal trafen die Eschersheimer den Pfosten. Und in der Nachspielzeit köpfte Simon Kramer den Ball an die Unterkante der Latte, von wo die Kugel an den Innenpfosten ging, dann aber wieder ins Feld zurück sprang. „Die Jungs sind momentan etwas verunsichert und ganz schön müde“, stellte Concordia-Trainer Roland Stipp fest, meinte aber auch: „Wir werden wieder besser.“ Niederrads Spielausschuss-Boss Wolfgang Schwenk meinte: „Wir haben uns durch unseren körperlichen Einsatz den Punkt verdient.“

SV Heddernheim – FV Saz-Rock 4:1 (1:1). – Für die Gäste begann der Oktober wie der September zu Ende ging, nämlich mit einer weiteren Niederlage – der fünften in Folge. Zwar brachte Casia Kamara Saz-Rock früh in Führung (3.), doch die Gastgeber ließen sich nicht beirren und fanden in ihr Spiel. Nachdem einige Möglichkeiten ausgelassen worden waren, traf Deniz Yatci zum 1:1 (28.). Und Heddernheim blieb tonangebend. Kapitän Philipp Siegel behielt die Nerven vom Elfmeterpunkt. Jeweils nach einem Foul verwandelte Siegel die fälligen Strafstöße (50./61.). Yatci markierte dann das 4:1 (66.). Nun konzentrierten sich die Gastgeber auf Ergebnisverwaltung. Was Heddernheims Spielausschuss-Chef Klaus Schleicher nicht erfreute: „Wir haben in den letzten 20 Minuten etwas zu sehr den Stecker gezogen.“ Schleicher lobte aber auch: „Unsere Moral ist sehr gut.“

FC Tempo – Viktoria Preußen 1:1 (1:0). – Den ersten Abschnitt bestimmten die Gastgeber. Milos Mihajlovic erzielte das 1:0 (43.). Nach dem Seitenwechsel verlegten sich die Serben aber nur noch aufs Toreverhindern. Die „Preußen“ bekamen Oberwasser und erarbeiteten sich einige Chancen. Giuliano Amante erzielte schließlich den Ausgleich mit einem sehenswerten Schuss aus 25 Metern in den Torwinkel (77.). „Wir hatten acht Ausfälle, insofern sind wir mit dem Ergebnis zufrieden“, berichtete Viktorias Sportlicher Leiter Thomas Mahlau.

SC Weiss-Blau – FC Croatia 3:3 (0:1). – Die Anfangsphase bestimmten die Gäste. Der gut aufgelegte Ivan Propadalo traf zum 1:0 (22.). Dann kamen die Niederräder besser in die Partie, mussten aber das 0:2 durch Propadalo hinnehmen (63.). Nachdem Hatem Fekih den Anschlusstreffer erzielt hatte (68.), kippte das Spiel in neun Minuten. Fekih (71.) und Tom Zimmermann (77.) brachten die Gastgeber nach vorne. Doch Propadalo war an diesem Nachmittag nicht zu stoppen: Mit seinem dritten Treffer sicherte er der Croatia einen Punkt (85.).

SG Westend – FC Posavina 8:1 (4:1). – Die Gäste waren gegen die gut eingestellten Galluskicker praktisch chancenlos. „Wir waren in allen Belangen besser“, analysierte Westends Coach Thomas Horn. Die Tore erzielten Mirsen Mustajbegovic (5.), Emir Rovcahin (25.), Fuad Salihovic (38.), Mirsen Mehmedovic (40., Foulelfmeter), Alen Tahirovic (60.), Victor Gonta (67./88.) und Nikola Tomasek (75.). Für Posavina traf Stijepan Piljic (44.). Horn lobte seinen neuen Torwart Edis Kurtanovic: „Er ist ein starker Rückhalt für die Mannschaft.“

Spvgg. Griesheim – FC Kalbach II 8:1 (2:0). – Die Gäste beendeten die Partie nur zu neunt, da ein Kalbacher Akteur „Gelb-Rot“ (60.) und ein anderer die Rote Karte gesehen hatte (85.). Zudem präsentierte sich der FCK äußerst schwach. Laut Griesheims Trainer Christian Kossack hätte sein Team „auch zweistellig gewinnen können“. Die Torfolge: 1:0 Hussain Chaudhary (15., Foulelfmeter), 2:0 Chaudhary (40.), 3:0 Mario Sporer (65.), 4:0 Kotaro Nakajima (67.), 5:0 Daniel Sikorski (70.), 6:0 Sporer (73.), 7:0 Nakajima (84.), 8:0 Sporer (88.), 8:1 Aaru Nithiananthan (90.+1, Foulelfmeter).

TSG Niederrad – Germania Enkheim 1:1 (0:0). – TSG-Pressewart Sven Hilbich beklagte ein Fehlurteil von Schiedsrichter Bagdad Moukhtari (Kelsterbach), als Niederrads Stürmer Okan Koyun alleine aufs Tor lief und an der Strafraumgrenze gefoult wurde: „Der Schiri hat die Gelbe Karte und Freistoß gegeben, das hätte aber ,Rot‘ sein müssen.“ Die Gäste standen defensiv sehr gut und ließen wenig zu. Erst im zweiten Abschnitt gelang es der TSG Druck aufzubauen. Spielertrainer Artug Özbakir brachte die Kugel dann im Tor unter (80.). Doch nach einem unnötigen Ballverlust nahm sich Helder Ferreira De Freitas ein Herz und zimmerte den Ball aus 20 Metern in den Winkel (88.).

(omü)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare