Griesheim rückt mit Erfolg zusammen Gronau jubelt

Die Usinger TSG nahm gestern Abend in der Fußball-Gruppenliga Frankfurt West auch die Hürde Fauerbach und zog zumindest bis morgen mit Spitzenreiter Türk Gücü Friedberg gleich.

Die Usinger TSG nahm gestern Abend in der Fußball-Gruppenliga Frankfurt West auch die Hürde Fauerbach und zog zumindest bis morgen mit Spitzenreiter Türk Gücü Friedberg gleich. Der stark abstiegsgefährdete SV Gronau holte sich im Derby gegen den SC Dortelweil drei Punkte.

Olympia Fauerbach – Usinger TSG 2:4 (1:3). – „Im Endeffekt war der Sieg der Gäste verdient“, räumte Fauerbachs Pressesprecher Jürgen Güssgen ein, „Usingen hat mehr investiert als wir.“ Pelka (4.) und Bretschneider (6., Foulelfmeter) brachten die Gäste schon früh nach vorne. Walther verkürzte per Foulelfmeter (13.), ehe Wielpütz für den Pausenstand sorgte (22.). Den Rest besorgten Fauerbachs Hajdarevin (90.) und Pelka (90.+1).

Spvgg. Griesheim – Germania Enkheim 3:1 (0:1). – Das Spiel begann nach Maß für die Gäste, die durch einen Kopfball von Krebs schon nach drei Minuten in Führung gingen. Die Griesheimer drückten auf den Ausgleich, doch Adusei (20.), Wille (39., Pfosten) und Saleem (43.) vergaben. Die Gastgeber ließen nach der Pause weitere Tormöglichkeiten ungenutzt, während auf der Gegenseite Peter nur die Latte (51.) traf. Eine Viertelstunde später gelang Yoshimura dann doch der Ausgleich. Budimir mit einem sehenswerten Fallrückzieher (79.) und Horn per Foulelfmeter (90.+2) wendeten das Blatt vollends. Griesheims Trainer Paul Petrina spendete seinem ersatzgeschwächten Team ein Gesamtlob: „Die Mannschaft ist nach dem 0:5 in Usingen zusammengerückt und hat den Umständen entsprechend eine gute Leistung gezeigt.“ Enkheims Sportlicher Leiter Horst Menje fand den Griesheimer Sieg „nicht unverdient“.

SV Gronau – SC Dortelweil 2:1 (0:0). – Gökhan Kocatürk, der Co-Trainer der Gäste, war natürlich nicht zufrieden, hielt sich mit Kritik aber zurück: „Beide Mannschaften haben alles rausgehauen, aber für uns hat es nicht gereicht obwohl ein Remis gerechter gewesen wäre.“ Cholewa vollendete ein Zuspiel von Beljan zur Dortelweiler Führung (52.). Schon vier Minuten später glich Sejdovic im Nachschuss aus, ehe Friedrich die Gastgeber jubeln ließ (81.).

(ehr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare