Groß-Gerau darf keine Gastgeschenke erwarten

  • schließen

Gastgeschenke werden die Handballerinnen der TSG Bürgel am heutigen Samstag (19 Uhr) in der Sporthalle am Mainzer Ring nicht verteilen.

Gastgeschenke werden die Handballerinnen der TSG Bürgel am heutigen Samstag (19 Uhr) in der Sporthalle am Mainzer Ring nicht verteilen. Auch wenn es dort ein Wiedersehen mit vielen Freunden geben wird. Zu Gast am 15. Spieltag der Landesliga Süd ist die HSG Groß-Gerau/Dornheim. Spielerinnen und Trainerinnen auf beiden Seiten kennen sich zum Großteil von den gemeinsamen Zeiten bei in Mörfelden/Walldorf und Sulzbach/Leidersbach.

„Die Freundschaften müssen am Samstag für 60 Minuten ruhen“, stellt TSG-Trainerin Marion Fenn den sportlichen Aspekt dieses Aufeinandertreffens klar in den Vordergrund. Ein Sieg der Offenbacherinnen über das Schlusslicht ist nach Ansicht der Trainerin „eine Pflichtaufgabe“. Zumal es im Hinspiel für ihr Team nur zu einem Unentschieden gereicht hatte. Außerdem dauert die Niederlagenserie der HSG nun schon seit sechs Spieltagen an. Deswegen wären alles andere als zwei Punkte für Bürgel eine bittere Enttäuschung. „Wir müssen aufmerksamer und aggressiver verteidigen als zuletzt“, fordert Fenn.

Ob die routinierte Spielertrainerin gegen Groß-Gerau selbst zum Einsatz kommen wird, ist allerdings fraglich. Fenn ist verletzt wie auch Merit Specht. Zudem müssen die Offenbacherinnen bis auf weiteres auf Lea Jung verzichten, die ein Auslandssemester einlegt.

(vk)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare