+
Abgeschmettert: Jana Achtert (Dritte von rechts) kann sich gegen den Block des TV Jahn Kassel durchsetzen.

Volleyball

Groß-Karbener Befreiungsschlag: Die Oberliga-Damen landen den ersten Saisonsieg

Es ist vollbracht: Die Karbenerinnen haben den Knoten endlich zum Platzen gebracht. Und dies im so wichtigen Duell mit dem direkten Tabellenverfolger.

Kollektives Aufatmen bei den Oberliga-Volleyballerinnen der TG Groß-Karben. Gegen den noch punktlosen Tabellenletzten TV Jahn Kassel gelang mit einem 3:1 (12:25, 25:23, 25:17, 25:17) der erste Saisonsieg. Dadurch konnten die Karbenerinnen zwar noch nicht ihren vorletzten Tabellenplatz abgeben, sich aber immerhin schon einmal bis auf vier Punkte von Kassel absetzen – und bis auf zwei Zähler an „Vordermann“ TV Waldgirmes II heranschieben.

Der TV Jahn Kassel spielte von Anfang an deutlich stärker, als sein Tabellenplatz erwarten ließ. Die TGlerinnen, ohne ihren Neuzugang Natalia Rusakova, dafür wieder von Helen Schäfer unterstützt, fanden nur sehr schwer ins Spiel und gerieten im ersten Satz sofort in Rückstand. Im Angriff konnten die von Janina Hecht sehr gut servierten Bälle nicht verwertet werden. Das lag auch an der Stärke von Kassel in Block und Feldabwehr und den guten Angriffen des Gegners, aber auch an Eigenfehlern. Ab dem 5:7 hinkte Karben ständig drei bis vier Punkte hinterher, ehe sich der Rückstand bis auf 8:14 vergrößerte. Eine erste Auszeit verpuffte. Über 11:20 schlitterten die Karbenerinnen dann zum 12:25-Satzverlust.

Im zweiten Satz kam die TG immer besser ins Spiel. Eine bärenstarke Leistung von Libera Julia Hinterthür in Annahme und Abwehr und eine sehr gute Annahme von Elina Stelten bildeten die Basis für einen funktionierenden Spielaufbau. Im Angriff zeichnete sich neben Susanne H. vor allem Elina Stelten aus, vor allem gegen Satzende. Maja Leutar im Wechsel mit Patricia Armbruster und Jana Achtert im Wechsel mit Pakize Saglik boten solide Leistungen über die Mitte.

Nach einer Auszeit beim 19:21 schaffte Karben den Ausgleich zum 21:21 und ging nach zwei guten Aktionen von Jana Achtert und Susanne H. mit 23:21 in Führung. Über ein 23:23 kam es schließlich zum 25:23 – Satzausgleich! Im Nachhinein betrachtet die Wende im Spiel, zu der vor allem Helen Schäfer, die Ende des ersten Satzes die Außenposition von Diana Jehner übernommen hatte, einiges beigetragen hatte.

In der ersten Hälfte von Satz drei ging es zwar erneut sehr eng zu, aber jetzt lag der Vorteil meist auf TG-Seite. Aus einem 10:9 wurde ein 14:9. Dieser Vorsprung reichte der TG, um das Spiel im Griff zu behalten und mit 25:17 den Sack zum 2:1 zuzumachen. Ähnliches Bild im vierten Satz: Als die TG nach dem 7:7 davonzuziehen drohte, nahm Kassel eine Auszeit. Diese aber konnte den Elan der Karbenerinnen nur kurzzeitig bremsen. Ein 16:9 schrumpfte zum 21:17 – neuerliche Spannung, doch die TGlerinnen ließen sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen – 25:17 und 3:1. Der erste Saisonsieg. gg

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare