+
Der Flug zur süddeutschen Goldmedaille: Jenna Fee Feyerabend (TV Groß-Gerau) gewinnt im Sepp-Brenninger-Stadion den Hochsprung der U18.

Leichtathletik

Große Sprünge vor den Toren Münchens

Beeindruckende Sätze, ein neuer Kreisrekord im Hürdenwald, ein packender Endspurt: All das gehört zum erfolgreichen Auftritt der heimischen Athleten bei den Süddeutschen Meisterschaften.

Zwei Titel, einmal Silber, einmal Bronze: Das bayerische Erding bescherte den heimischen Athleten eine starke Bilanz bei den Süddeutschen Meisterschaften für die Altersklassen U18 und Aktive.

Eine Woche vor ihrer Abreise zur U18-Europameisterschaft wollte Nationalkader-Athletin Jenna Fee Feyerabend (TV Groß-Gerau) die Titelkämpfe vor den Toren Münchens dazu nutzen, um bei entsprechender Konkurrenz ihre Hürdenbestzeit noch einmal zu verbessern sowie einen Abschlusswettkampf als Vorbereitung auf die EM zu absolvieren.

Und das gelang ihr auch in ihrem ersten U18-Jahr. Über die 100 m Hürden steigerte sich Jenna Fee im Finale auf starke 14,05 Sekunden und gewann damit Bronze. Damit hatte sie ihren eigenen Kreisrekord aus dem April (14,19) verbessert und lief damit in die Top Ten der deutschen Bestenliste.

Den Hochsprungwettkampf wollte die Groß-Gerauerin primär dafür nutzen, um noch einmal Sprünge auf hohem Niveau zu haben. Gemeisterte 1,72 m lassen erahnen, zu welchen Höhen sie in der Lage zu springen ist. Auch die 1,75 m übersprang sie und landet auf der Matte, ehe die Latte im letzten Moment doch noch fiel.

Auch wenn somit bei 1,72 m diesmal Schluss war, zeigte sich Jenna Fee dennoch sehr zufrieden und wurde mit dem dritten Süddeutschen Meistertitel in Folge belohnt. „Es fiel mir etwas schwer, die Spannung beim Hochsprung zu halten, da nach der EM-Qualifikation erst einmal eine Last von mir abgefallen ist. Ich freue mich jetzt einfach auf meinen ersten internationalen Start bei der EM in Györ“, meinte Jenna Fee Feyerabend nach dem Wettkampf.

Die Wetterbedingungen waren für die Athleten diffizil, da es einen ständigen Wechsel zwischen starker Sonneneinstrahlung mit Hitze und windigen, kühlen Temperaturen gab.

Sebastian Hauf (TV Trebur) sicherte sich in einem typischen Meisterschaftsrennen die Süddeutsche Vizemeisterschaft über die 5000 m der Männer. Seine Taktik, erst im Feld mitzulaufen, ging voll auf. Auf den letzten 200 Metern sicherte er sich dann mit einem starken Endspurt in 15:09,09 Minuten die Silbermedaille. Dies war für den Läufer der erste Meisterschaftslauf, war er bisher doch eher bei Meetings am Start. Somit feierte er einen sehr guten Einstand.

Auch am zweiten Tag der Meisterschaften in Erding gab es einen Titel für den Kreis zu bejubeln – durch Hessenkader-Athlet Daniel Wondra (LG Biebesheim/Eschollbrücken/Crumstadt). Er sprang mit 6,67 m im sechsten und damit letzten Versuch zum Titel. Yarum Park (TSV Vaterstetten) war gleich im ersten Versuch mit 6,63 m in Führung gegangen. In seinem vierten Versuch setzte sich dann aber Wondra mit 6,65 m an die Spitze, um dann im sechsten Sprung noch zwei Zentimeter draufzusetzen.

Trotz seiner neuen Bestzeit von 2:01,54 min. landete Fabian Reichert (LG Riedstadt) über die 800 m der U18 nur auf dem 18. Platz, da ein extrem hohes Niveau im Feld herrschte. Denkbar knapp an einer Urkunde vorbei lief bei den Frauen Maimuna Krüger (TV Groß-Gerau) über die 400 m. Sie verbesserte als Zehnte ihre Bestzeit allerdings erneut – auf 58,47 sec. mfy

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare