+
Die beiden Dietkircher Kevin Kratz (links) und Robin Böcher wollen gegen den SV Neuhof wieder jubeln. 

Fußball-Hessenliga

Das große Wiedersehen auf dem Reckenforst

Zum letzten Fußballspiel des Jahres im NNP-Land empfängt Hessenligist TuS Dietkirchen am Samstag, 14 Uhr, den Mitaufsteiger SV Neuhof auf dem Reckenforst.

VON PATRICK JAHN

Vorhang auf zum letzten Akt im Jahr 2019: In der Fußball-Hessenliga geht es für den TuS Dietkirchen am Samstag (Anstoß: 14 Uhr) im Nachholspiel gegen den SV Neuhof um mehr als nur drei Punkte. Zudem ist es für beide Mannschaft das erste Wiedersehen seit dem Aufeinandertreffen in der Aufstiegsrunde Ende Mai.

Rein sportlich betrachtet sieht die Gefühlswelt von Dietkirchens Trainer Thorsten Wörsdörfer in den letzten Wochen nicht sonderlich angenehm aus. Der Coach meint: "Der Dauerregen am vergangenen Mittwoch spiegelt in etwa mein Innenleben wider. Die Wochen voller Niederlagen waren hart für uns. Ich bin aber erfahren genug, um zu wissen, dass nach Regen auch immer wieder Sonnenschein kommen wird. Wir wollen am Samstag die Wolken über dem Reckenforst mit kräftiger Puste und entsprechendem Willen vertreiben." Das wird auch bitter nötig sein, denn das Messen mit den Osthessen ist vielleicht noch wichtiger als damals im Mai, als es für beide Mannschaften um den Aufstieg gegangen war.

Ein besonderes Fußballjahr

Der SV Neuhof war seinerzeit durch zwei späte Tore mit 2:0 siegreich, was sich natürlich morgen nicht wiederholen darf. "Ähnlich wie damals wissen wir, dass wir es mit einer sehr erfahrenen Truppe zu tun bekommen. Neuhof hat mit den gleichen Problemen zu kämpfen wie wir. Dennoch sind sie ein gefährlicher Gegner für uns", weiß Wörsdörfer.

Die tabellarische Situation sieht zwar beim TuS schon nicht rosig aus, bei den Neuhöfern, die mit nur 13 Zählern satte sieben Punkte Rückstand auf die Dietkircher aufweisen, ist die Lage aber noch einmal deutlich kritischer. Verliert der SVN auf dem Reckenforst, rückt der Klassenerhalt freilich in ganz weite Ferne, zumal ein weiterer Konkurrent davonziehen würde. Umso wichtiger beschreibt Thorsten Wörsdörfer die anstehenden 90 Minuten: "Mit einem Sieg gilt es, dieses für uns so besondere Fußballjahr positiv abzuschließen. Trotz unserer Ergebnisflaute können wir Stolz auf das bisher Erreichte sein. Wir haben die Gewissheit, dass wir die Liga halten können, wenn wir gemeinsam alles dafür tun. Tagesform, Wille und das Spielglück sollten auf unserer Seite sein, um diese drei Punkte zu holen. Danach ist aber auch dringend Erholung angesagt."

Mit dem Nachwuchs zum Erfolg

Ein Heimerfolg wäre zweifelsfrei Balsam für die zuletzt geschundene TuS-Seele. "Die schädliche Mixtur aus taktischem Fehlverhalten, individuellen Fehlern und einer mangelnden Chancenverwertung gilt es abzustellen", sagt der Ex-Profi, der trotz der angespannten Personalsituation nicht jammert: "Natürlich ist das in letzter Zeit ein Problemfeld. Wir werden die Jugendspieler Colin Schmitz, Emirhan Cakir und Noah Franz integrieren, die Gesundung angeschlagener Spieler abwarten sowie meine Eindrücke aus der Trainingswoche mit einfließen lassen."

Abschließend nutzt "Wörsi" die Gelegenheit, um noch einige Worte an die Fans zu richten: "Ich möchte mich im Namen der Mannschaft bei den Zuschauern bedanken, die uns treu und mit viel Verständnis begleiten und dem Team damit helfen. Ich weiß das sehr zu schätzen und kann versprechen, dass wir nach der Winterpause alles daran setzen werden, unser Ziel zu erreichen. Das wird eine große Herausforderung für uns, die wir meistern wollen, um eine Basis für die Zukunft zu legen."

Damit die Chancen steigen, den Ligaerhalt zu realisieren, steht zunächst der morgige Tag im Vordergrund. Und da zählen nur drei Punkte. jah

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare