Fußball

Ein großer Abend für die Kids

Für die E-Jugendfußballer der SG Bad Soden ging beim letzten Heimspiel des Bundesligisten Eintracht Frankfurt ein Traum in Erfüllung.

„Wir begrüßen heute 47.500 Fans in der Commerzbank-Arena“ – als der Stadionsprecher die angereisten Gäste der Partie Eintracht Frankfurt gegen Borussia Mönchengladbach willkommen hieß, ahnte er nicht, was für ein besonderer Abend es für elf von ihnen werden würde. Hand in Hand mit den großen Fußballstars einzulaufen, ist der Traum jedes ambitionierten Nachwuchskickers. Für elf E-Jugendfußballer der SG Bad Soden erfüllte er sich beim Heimspiel gegen Borussia Mönchengladbach.

Als eine Einladung für das Freitagabend-Spiel kam, stand die Mannschaft Kopf. Dass sie zu der späten Spielzeit normalerweise schon im Bett liegt, störte an diesem Abend nicht mal die Eltern. Schließlich waren sie mindestens so aufgeregt wie ihre Sprösslinge.

Mit einem Tross aus 50 Einlaufkindern, Mannschaftskameraden, Geschwistern und Eltern rückte die Delegation aus der Kurstadt an. Der Einlass in die Katakomben war den elf Spielern und ihren zwei Betreuern vorbehalten. Mit minutiösem Ablaufplan und klaren Anweisungen führten zwei charmante Damen von der Eintracht Regie. Keine Fragen nach Autogrammen, keine Rumgerenne, keine Störung der Konzentration, keine Handyfotos waren erlaubt. Als die Sodener der Eintracht zugelost wurden, war der Jubel grenzenlos.

Mucksmäuschenstill wurde es, als die Profis aus den Kabinen traten. Ein paar freundliche Worte hatten sie für die jungen Bewunderer. „Er hat mich gefragt, wie ich heiße“, strahlte Joshi. Fest im Griff der Stars, mit breitem Lächeln und leuchtenden Augen, ging es durch den Spielertunnel und fünf Treppenstufen hoch in das Rund des Stadions. Im Jubel der Fans, eskortiert von Fotografen, marschierten sie festen Schritts auf den Rasen. Dass der Auftritt kaum mehr als eine Minute dauerte, tat er Euphorie keinen Abbruch. Dass das Spiel 2:0 endete, war aus Sicht der Kicker folgerichtig. „Wir haben denen durch die Hand unsere Energie gegeben“, beteuerte Moritz. Es war ein Abend, der den Nachwuchskickern unvergessen bleiben wird. Profis werden wollen sie jetzt auf alle Fälle.

(red)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare