+
Die Spitzengruppe über 10 Kilometer: Daniel Pittner (VLG Eisenbach, Nr. 20) sorgt für Tempo, in Lauerstellung befinden sich der spätere Sieger Bastian Trost (LC Mengerskirchen, Nr. 78), Lars Breuer (LG Brechen, Nr. 44) und Marco Weimer (VLG Eisenbach).

Leichtathletik

Großer Erfolg für Bastian Trost

Vierkampf kennzeichnet das Hauptrennen in Villmar. Bei den Frauen ist Schermuly nicht zu halten.

Beim Dorflauf in Villmar wurden die Kreismeisterschaften über 10 Kilometer ausgetragen. Die Leichtathletikfreunde Villmar erwiesen sich mit ihrem schnellen Rundkurs erneut als attraktiver Ausrichter, denn nicht selten verbesserten die Läuferinnen und Läufer nach einer langen Saison noch einmal ihre persönlichen Hausrekorde.

Für die Steigerung der fast schon ewigen Streckenrekorde von Dieter Müller (LAG Siegen, 32:12 Minuten) und Sandra Holly (LC Mengerskirchen, 38:21 Minuten) reichte es diesmal erneut nicht. Aber ein Wettkampf muss nicht unbedingt schnell sein, um ihn – zumindest aus Sicht der Zuschauer – als großartig zu empfinden.

Ein Quartett bot an der Spitze des Hauptlaufes über 10 Kilometer ein sehenswertes Rennen, das bis zur letzten Runde viel Spannung versprach. Angeführt vom Vorjahreszweiten Daniel Pittner (VLG Eisenbach) waren mit Bastian Trost (LC Mengerskirchen), Lars Breuer (LG Brechen) und Marco Weimer (VLG Eisenbach) gleich vier Läufer aus dem NNP-Land vorne dabei. Während Pittner immer wieder für den „nötigen Betrieb“ sorgte, taktierten die Konkurrenten dahinter und hielten engen Kontakt.

Schulter an Schulter

In der Schlussphase ließ erst Weimer abreißen und schließlich auch der 53-jährige mehrfache Hessenmeister Breuer. Trost und Pittner liefen

Schulter an Schulter

in die letzte Runde, und in dieser war es dann der Mittelstreckenläufer des LCM, der sich auf seinen liebgewonnenen (letzten) 800 Metern entscheidend absetzte. Sein Trainer Manfred Fauser war sich der Sache fast schon sicher. „Wenn Basti bis zur vorletzten Runde dran bleibt, wird er das Ding gewinnen!“ Und enttäuscht wurde er nicht von seinem Schützling, denn mit satten zwölf Sekunden Vorsprung bog Trost schließlich auf die „Struth“ ein und lief in seinem ersten ernsthaften 10-Kilometer-Rennen in 37:45 Minuten einem bravourösen Sieg entgegen. „Ich freue mich, dass es heute so gut gelaufen ist“, sagte der strahlende Sieger Bastian Trost, der in der zurückliegenden Saison seine 800-Meter-Bestzeit auf bemerkenswerte 1:58,54 Minuten schraubte.

Daniel Pittner folgte in 37:57 Minuten und war nach einem erneuten zweiten Platz (zugleich 1. in der M35) nicht wirklich unzufrieden. „Vielleicht hätte ich früher für etwas mehr Betrieb sorgen müssen, aber es war erneut ein sehr gutes Rennen“, bilanzierte der Eisenbacher Radspezialist. Lars Breuer freute sich als Sieger in der M50 mit 38:28 Minuten ebenso wie Marco Weimer, der mit 38:48 Minuten in der M45 gewann. „Heute morgen hatte ich erst gar keine Lust zu laufen – und jetzt so ein tolles Rennen!“, konstatierte Breuer im Ziel.

Schermuly dominiert

Bei den Frauen siegte souverän Carolin Schermuly vom LC Mengerskirchen. Von Anfang an in einer flinken Gruppe positioniert, lief sie schließlich in 40:57 Minuten ihren „Anhängern“ davon. „Es läuft wieder besser, und mein neu aufgestellter Trainingsplan gibt mir wieder eine gute Orientierung“, betonte Schermuly.

Über 5 Kilometer dominierten nach einem verhaltenen Start der Lokalmatador Marius Braun (Lf Villmar) und Teklay Renze vom LC Mengerskirchen das Geschehen. In der zweiten Hälfte beschleunigte Rezene scheinbar mühelos und gewann in 17:30 Minuten (1. Rang MJU20) vor Braun, der mit 17:58 Minuten knapp unter 18 Minuten blieb (1. Platz Männer). Überraschend auf Rang drei im Einlauf war der erst 13-jährige Leon Brinkmann in beachtlichen 19:28 Minuten. Schnellste weibliche Teilnehmerin war Céline Weiler von der RSG Montabaur (21:19).

Im Schülerlauf über 2 Kilometer lief Max Breuer (LG Brechen) in 7:31 Minuten einem ungefährdeten Sieg (1. M14) entgegen. Auch Julia Kaiser von der LG Dornburg wurde ihrer Favoritenrolle gerecht und gewann in 7:41 Minuten vor Leonie Reichel (RSG Montabaur), die in 7:48 Minuten den Abstand gering hielt.

Guter Vorgeschmack

Bereits beim Auftakt über 500 Meter hatten die Zuschauer einen guten Vorgeschmack auf die spannenden Laufwettbewerbe bekommen, als sich Polly Nierfeld vom TV Villmar als Gesamtsiegerin (1. W9) in 1:57 Minuten gegenüber dem gleichaltrigen Linus Kaiser vom LC Mengerskirchen (1. M9 in 1:58 Minuten) auf den letzten Metern behaupten konnte. Unmittelbar dahinter folgte Till Kremer (LC Mengerskirchen) in 1:59 Minuten als Sieger in der M8.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare