+
Augen zu und rein damit: Hausens Josip Dolic köpft das 1:0 gegen Kalbach.

Fußball

Gruppenliga West: Seckbach blickt nach oben

Tabellenführer SV BKC Bosnien steht im Derby gegen den FV Hausen vor einer vermeintlich lösbaren Aufgabe.

Nachdem die Spvgg. Oberrad bereits am Donnerstagabend die Punkte beim FC-TSG Königstein liegen ließ (siehe Extratext), könnte der SV BKC Bosnien am morgigen Sonntag (alle Spiele 14.45 Uhr) zu Hause gegen den FV Hausen im Kampf um die Tabellenspitze in der Fußball-Gruppenliga Frankfurt West seine gute Ausgangsposition weiter verbessern.

Trainer Rasim Grabovica vom SV BKC Bosnien muss zwar auf den rotgesperrten Andrian Ivanov verzichten, doch dessen ungeachtet sieht der Sportliche Leiter Admir Malohodzic der Partie entspannt entgegen: „Wir werden wieder eine gute Truppe aufs Feld schicken, die ihren Lauf fortsetzen will.“ Malohodzic geht davon aus, dass die Mannschaft den Gegner nicht unterschätzen wird: „Wir sind gewarnt, im Hinspiel haben sich die Hausener verdient einen Punkt geholt. Die Spieler dürfen nicht nachlassen.“

Beim FV Hausen ärgerte sich Martin Reyschmidt noch eine Weile über das jüngste 2:2 gegen den FC Oberstedten. „Das waren zwei verschenkte Punkte,“ beklagt er: „Aber es geht weiter und jetzt werden wir versuchen, bei den Bosniern etwas zu holen.“ Die ohnehin sehr herausfordernde Aufgabe wird noch durch den Ausfall der beiden Stammspieler Niklas Vogt und Ivan Puljic (beide aus privaten Gründen unabkömmlich) erschwert.

Einen Blick auf die Aufstiegsränge riskiere er für sich schon mal, sagt Manuel May, der Spielertrainer der FG Seckbach . Er schränkt allerdings ein: „In erster Linie wollen wir guten Fußball spielen und Spaß haben. Wenn es gut läuft, können wir später noch mal schauen, ob wir oben mitspielen können.“ Nach dem 7:1 gegen den TuS Merzhausen erwartet May natürlich auch einen Sieg gegen den Abstiegskandidaten FC Oberstedten, wiegelt aber ab: „Sieben Tore werden es diesmal sicher nicht werden gegen den zweikampfstarken Gegner. Vor allem müssen wir die starke Leistung aus der letzten Begegnung bestätigen.“ Die Voraussetzungen sind gut beim Tabellenfünften, denn das Trainertrio May/Jonas Scheitza/Thorsten Spahn hat alle Mann an Bord.

Der FC Kalbach muss im vorletzten Punktspiel dieses Jahres bei Olympia Fauerbach antreten. Das Hinspiel gewannen die Kalbacher 5:0. „Diesmal wird es keine einseitige Partie werden“, ist sich der Trainer Karol Drynda sicher. „Aber wir haben gut trainiert und die Mannschaft ist heiß auf das Spiel. Allerdings müssen die Spieler an die Grenze gehen, damit wir etwas mitnehmen können.“ Der Coach ist sich der Bedeutung der Begegnung bewusst: „Wir wollen vor Abschluss des ersten Saisonabschnitts noch die Abstiegszone verlassen.“ Der rotgesperrte Mohamed Akil und Joshua Mensah (beruflich verhindert) fallen am Sonntag allerdings aus.

Michele Raimondi, der Trainer der TSG Nieder-Erlenbach , sieht die Situation des abgeschlagenen Tabellenschlusslichts ganz realistisch: „Wir müssen uns vornehmen, dass wir uns in der restlichen Runde gut und sauber präsentieren. Wir haben zwar talentierte Spieler, aber auch zu wenige mit Gruppenliga-Erfahrung. Das macht sich immer wieder bemerkbar.“ So sind die Nieder-Erlenbacher auch im Heimspiel gegen den starken Aufsteiger TSV Bad Nauheim wieder nur Außenseiter. Zwar ist der spielende Co-Trainer Dumitru Chiriloae wieder fit, aber Stammkeeper Nicolai Antonii fällt weiter mit einer Schulterverletzung aus.

Von RALF EHRESMANN

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare