+
Jann Bangert (links) - hier vom Griesheimer Florian Muhl attackiert - wird wohl künftig für den FC Gießen stürmen.

Fußball-Hessenliga

Hadamar gewinnt Punkte und vierliert Jann Bangert

Fußball-Hessenligist SV Rot-Weiß Hadamar hat sein Punktspiel gegen "Lieblingsgegner" Viktoria Griesheim mit 1:0 gewonnen. Aber es gibt auch schlechte Nachrichten: Dem Vernehmen nach wird sich Jann Bangert in der nächsten Saison dem vermeintlichen Regionalligisten FC Gießen anschließen.

VON PATRICK JAHN

Schon lange war es ein Gerücht, jetzt scheint es amtlich zu sein: Jann Bangert wird den SV Rot-Weiß Hadamar nach dieser Spielzeit verlassen. Dem Vernehmen nach schließt sich der Offensivspieler Liga-Konkurrent FC Gießen an, der mit sehr großer Wahrscheinlichkeit in der nächsten Saison in der Regionalliga Südwest spielen wird. Da Bangert in Gießen studiert, scheint dieser Schritt logisch. Für die Hadamarer aber zweifelsfrei ein ganz herber Verlust.

SV Rot-Weiß Hadamar – SC Viktoria Griesheim 1:0 (0:0). Eines war von der ersten Minute an zu spüren: Die Griesheimer präsentierten sich um Längen besser als noch im Hinspiel. Trainer Richard Hasa setzte auf kompakte Arbeit innerhalb des Teams, was auch lange Zeit aufging. Dennoch war die Truppe von Torsten Kierdorf im ersten Akkord zwar überlegen, agierte aber oftmals mit zu wenig Tempo und präsentierte sich beim Passspiel viel zu ungenau. Torchancen erspielten sich die Rot-Weißen aber trotzdem, und jedes Mal war Jonas Herdering derjenige, der den Abschluss gesucht hatte. Nach sechs Minuten jagte Herdering das Spielgerät nach einem Rückpass von Jerome Zey über das Tor, nach einer knappen halben Stunde bekam die Griesheimer Defensive den Ball nicht richtig geklärt, und Herderings 14-Meter-Versuch landete neben dem Tor (27.). 

So richtig gefährlich wurde es vier Zeigerumdrehungen später, als der Kapitän erneut von einem Zuspiel Jerome Zeys profitierte, Griesheims Keeper Felix Koob den Schuss allerdings parierte. Auch der Nachschuss von Florian Kröner wollte nicht ins, sondern neben das Ziel (31.). Und wie es beim Fußball eben manchmal so ist, hätte Viktoria-Akteur Kevin Schuller beinahe die Viktoria in Führung gebracht: Nach einem Konter blieb Christopher Strauch jedoch im Eins-gegen-Eins Sieger (33.). Zu Beginn des zweiten Abschnitts wirkte der SC zunächst wacher. Beleg dafür, war eine gute Möglichkeit für Ali Kazimi, der mit der „Pieke“ um Haaresbreite verzog (49.). Chancen folgten nun beinahe im Minutentakt: Der eingewechselte Marius Löbig bediente Jann Bangert, doch Felix Koob war per Fußabwehr zur Stelle (56.). Dann wieder die Südhessen: Nick Volk schickte Kevin Schuller auf die Reise, der sich mit einem Lupfer versuchte, Christopher Strauch aber artig „danke“ sagte (58.). Der ebenfalls ins Spiel gekommene Alexander Schraut zog nach einer zu kurz abgewehrten Ecke aus 20 Metern ab – wieder kein Tor, Endstation Felix Koob (66.). Vor allem in den letzten 20 Minuten erhöhten die Platzherren noch einmal die Schlagzahl. Griesheim hatte Glück, dass Steffen Rückers Schuss abgefälscht am Außennetz landete (72.). 

Nur Sekunden danach reklamierten die Einheimischen vehement, dass der Ball die Linie bei einem Kopfball von Mirko Dimter überschritten hatte (73.) – der Schiedsrichter-Assistent hatte es anders gesehen. Fünf Minuten nach seiner Einwechslung schlug dann die Stunde des Yuki Noguchi: Nach Vorarbeit von Jonas Herdering stand der Japaner goldrichtig und vollstreckte trocken links unten zum Tor des Tages (76.). Rot-Weiß hatte in der Schlussphase erwartungsgemäß ordentlich Raum zum Kontern. Teilweise haarsträubend war aber das, was die Offensivspieler des SVH daraus machten – nichts. Das dickste Ding ließ Marius Löbig liegen, der nach Zuspiel von Jann Bangert den Ball nicht richtig traf (90.+1). 

Hadamar: Strauch, Dimter, Mar. Neugebauer, Zouaoui (57. Schraut), Zey, Böttler (46. Löbig), Rücker, Jindra, Kröner (71. Noguchi), Herdering, Bangert – Griesheim: Koob, Jakubovic, Gecili, Muhic, Kazimi (75. Kresovic), Muhl, Volk, El Fahfouhy, Dörr (82. Ludwig), Schuller, Tatchouop – SR: Rolbetzki (Marburg) – Tor: 1:0 Yuki Noguchi (76.) –Zuschauer: 220.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare