+
Eine Hadamarer Jubeltraube soll es in Bad Vilbel geben. 

Fußball-Hessenliga

SV RW Hadamar: Es wird Zeit für den ersten Sieg

In der Fußball-Hessenliga unternimmt der SV Rot-Weiß Hadamar am morgigen Samstag beim FV Bad Vilbel (Anstoß: 15 Uhr) im vierten Spiel des Jahres den nächsten Versuch, endlich den ersten Sieg einzufahren.

VON PATRICK JAHN

Zwei Punkte aus den ersten drei Pflichtspielen – keine Frage: Für Hadamarer Verhältnisse ist das unter dem Strich zu wenig. Zwar predigt Trainer Torsten Kierdorf nach wie vor, dass 40 Punkte das Ziel seien, doch die Fürstenstädter rangieren auf Tabellenplatz fünf. Klar also, dass die bisherige Ausbeute angesichts von bereits zwei Heimspielen zu dünn ist. Dennoch sagt der Trainer deutlich: „Ich bin zufrieden mit den Jungs. Wir spielen gut, und man sieht auch, dass wir fit sind. Wenn wir so weiterarbeiten, kommen auch die Erfolgserlebnisse zurück, da bin ich mir sicher.“ Geht es nach Kierdorfs Wahrnehmung, muss sein Team nicht viel ändern: „Ich sehe das Positive. Wir laufen viel, erarbeiten uns reichlich Torchancen, setzen den Gegner unter Druck und spielen ansehnlichen Fußball. Meine Spieler müssen einfach kaltschnäuziger vor dem Tor sein und an ihren Entscheidungen im letzten Drittel arbeiten.“ Kein Grund für Unruhe also, schließlich sollte auch nicht außer Acht gelassen werden, dass im Spiel gegen Ginsheim mit Yves Böttler, Marius Löbig, Markus Neugebauer, Christian Jindra und Patrick Kuczok auch wichtige Akteure gefehlt haben.

Beim kommenden Gegner, Aufsteiger FV Bad Vilbel, dürften die Verantwortlichen mit Tabellenplatz acht mehr als zufrieden sein. Das Ziel „Klassenerhalt“ ist mit 29 Zählern zwar noch ein Stück weit weg, doch die Richtung stimmt. Zuletzt siegte die Truppe von Trainer Amir Mustafic in Griesheim mit 1:0, in der Woche zuvor hatte es bei Ligaprimus FC Gießen allerdings eine herbe 0:7-Backpfeife gesetzt. Torsten Kierdorf ist bewusst, dass erneut eine sehr unangenehme Aufgabe auf seine Elf wartet: „Sie sind sehr schwer einzuschätzen, kommen aber mit ihrer erfahrenen Mannschaft über den Kampf ins Spiel. Das wird wieder alles andere als einfach für uns. Wir müssen versuchen, unser Spiel zu machen.“

Für das Gastspiel in Bad Vilbel müssen die Rot-Weißen nach wie vor auf Marius Löbig und Patrick Kuczok verzichten, Yves Böttler und Markus Neugebauer, der seine Sperre abgesessen hat, sind wieder mit von der Partie. Vor allem Böttler, in der Hessenliga zuletzt mit Ladehemmung, hat sich beim 6:1-Sieg der Gruppenliga-Mannschaft mit drei Treffern Selbstvertrauen geholt und dürfte wieder eine Option für die Offensive sein. Das Ziel ist klar: „Wir wollen jedes Spiel gewinnen. Also auch in Bad Vilbel“, gibt Torsten Kierdorf die Richtung schon einmal vor.

Samstag:

Bayern Alzenau - SC Waldgirmes

15.00

FV Bad Vilbel - SV RW Hadamar

15.00

FSC Lohfelden - Spvgg. Neu-Isenburg

15.00

FC Gießen - Buchonia Flieden

15.00

Sonntag:

VfB Ginsheim - SGB Fulda-Lehnerz

15.00

Türk Gü. Friedberg - Viktoria Griesheim

15.00

FC Eddersheim - FC Ederbergland

15.30

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare