+
Neuzugang Florian Kröner (SV RW Hadamar) behält die Lufthoheit gegen den Eddersheimer Christopher Krause. Foto: Marcel Lorenz

Fußball am Mittwochabend

Hadamarer Achterbahnfahrt - TuS Dietkirchen und FC Dorndorf überragend

Hessenliga: FC Eddersheim – Rot-Weiß Hadamar 4:2 (2:0). Wie es von beiden Mannschaften zu erwarten war, lieferten sie sich von Beginn an eine sehr unterhaltsame Auseinandersetzung. Nach wenigen Minuten musste sich der Gästetorwart Strauch bei einem Freistoß von Akbulut mächtig strecken. Auf der Gegenseite klärte Torwart Miletic vor dem einschussbereiten Bangert. Dann Eddersheims Doppelschlag: Zunächst traf Bianco nach einer Flanke von Akbulut, dann Torjäger Akbulut selbst. Hadamar war etwas beeindruckt, die Gastgeber zogen sich nun weiter zurück. Daher dauerte es etwas, bis wieder Gefahr aufkam. Kurz vor der Pause wurde dann Böttler von Bangert freigespielt, Torwart Miletic reagierte aber stark. Anschließend bewährte sich Miletic nochmals gegen Bangert. Zwei Minuten nach dem Wechsel kam Hadamar dann doch heran: Nach einem Freistoß brachte die Eddersheimer Abwehr den Ball nicht weg, Bangert vollendete ins Eck. Im Gegenzug hätte Krause für das 3:1 sorgen können: Er lief alleine auf Torwart Strauch zu, konnte diesen aber nicht bezwingen. Es folgte eine Drangphase der Gäste mit einem Freistoß von Herdering, einem Kopfball von Kuczok und einem Schuss von Bangert – sie zielten aber alle knapp vorbei. Die Gastgeber konterten jetzt mehrfach. Als Akbulut Krause den Ball in den Lauf legte, spielte dieser vor dem Tor uneigennützig nach innen, und Bianco schob zum 3:1 ein. Nach Vorarbeit von Rottenau kam Akbulut auch noch zu seinem zweiten Treffer am gestrigen Abend. Den Schlusspunkt in der ereignisreichen Auseinandersetzung setzten allerdings die nicht aufsteckenden Gäste – Herdering zirkelte einen Freistoß von der Außenbahn zum Endstand ins Netz. Eddersheim: Miletic – Krippner (40. Felix Rottenau), Phillips, König, Dechert – Krause (85. Lauer), Hilser, Topcu, Wade (83. Rebic) – Bianco, Akbulut – Hadamar: Strauch – Rücker, Kuczok (78. Ladipo), Markus Neugebauer, Zouaoui (52. Schraut) – Löbig, Herdering, Kröner, Matthias Neugebauer (60. Noguchi) – Bangert, Böttler – SR: Patrick Glaser (Wiesbaden) – Tore: 1:0 und 3:1 Bianco (12., 75.), 2:0 und 4:1 Akbulut (14., 82.), 2:1 Bangert (47.), 4:2 Herdering (86.) – Zuschauer: 200.

Hessenliga: FC Eddersheim – Rot-Weiß Hadamar 4:2 (2:0). Wie es von beiden Mannschaften zu erwarten war, lieferten sie sich von Beginn an eine sehr unterhaltsame Auseinandersetzung. Nach wenigen Minuten musste sich der Gästetorwart Strauch bei einem Freistoß von Akbulut mächtig strecken. Auf der Gegenseite klärte Torwart Miletic vor dem einschussbereiten Bangert. Dann Eddersheims Doppelschlag: Zunächst traf Bianco nach einer Flanke von Akbulut, dann Torjäger Akbulut selbst. Hadamar war etwas beeindruckt, die Gastgeber zogen sich nun weiter zurück. Daher dauerte es etwas, bis wieder Gefahr aufkam. Kurz vor der Pause wurde dann Böttler von Bangert freigespielt, Torwart Miletic reagierte aber stark. Anschließend bewährte sich Miletic nochmals gegen Bangert. Zwei Minuten nach dem Wechsel kam Hadamar dann doch heran: Nach einem Freistoß brachte die Eddersheimer Abwehr den Ball nicht weg, Bangert vollendete ins Eck. Im Gegenzug hätte Krause für das 3:1 sorgen können: Er lief alleine auf Torwart Strauch zu, konnte diesen aber nicht bezwingen. Es folgte eine Drangphase der Gäste mit einem Freistoß von Herdering, einem Kopfball von Kuczok und einem Schuss von Bangert – sie zielten aber alle knapp vorbei. Die Gastgeber konterten jetzt mehrfach. Als Akbulut Krause den Ball in den Lauf legte, spielte dieser vor dem Tor uneigennützig nach innen, und Bianco schob zum 3:1 ein. Nach Vorarbeit von Rottenau kam Akbulut auch noch zu seinem zweiten Treffer am gestrigen Abend. Den Schlusspunkt in der ereignisreichen Auseinandersetzung setzten allerdings die nicht aufsteckenden Gäste – Herdering zirkelte einen Freistoß von der Außenbahn zum Endstand ins Netz.

Eddersheim: Miletic – Krippner (40. Felix Rottenau), Phillips, König, Dechert – Krause (85. Lauer), Hilser, Topcu, Wade (83. Rebic) – Bianco, Akbulut – Hadamar: Strauch – Rücker, Kuczok (78. Ladipo), Markus Neugebauer, Zouaoui (52. Schraut) – Löbig, Herdering, Kröner, Matthias Neugebauer (60. Noguchi) – Bangert, Böttler – SR: Patrick Glaser (Wiesbaden) – Tore: 1:0 und 3:1 Bianco (12., 75.), 2:0 und 4:1 Akbulut (14., 82.), 2:1 Bangert (47.), 4:2 Herdering (86.) – Zuschauer: 200.

Verbandsliga Mitte:

FV Breidenbach – FC Waldbrunn 1:1 (0:0). In einem spannenden, rasanten und am Ende etwas hitzigen Spiel trennten sich beide Mannschaften leistungsgerecht unentschieden. In der ersten Halbzeit hatten die Waldbrunner mehr Spielanteile. Nach schöner Vorarbeit von Lukas Scholl tauchte Rösler vorm gegnerischen Gehäuse auf, doch er verpasste die Chance (15.). Acht Minuten war es Lukas Scholl, die alleine vor FVB-Torwart Ochs stand, allerdings war sein Abschluss zu harmlos. Auch Metovics Schuss brachte nicht die Führung (40.). Auf der Gegenseite bewahrte Robin Scholl sein Team zweimal vor einem Rückstand, als er jeweils vor der Linie klärte (35., 54.). Kurz darauf aber dann doch das 1:0: Die Breidenbacher, nun agiler als die Waldbrunner, kombinierten sich durch, und Baum netzte ein (58.). Nach einem kapitalen Rückpass nutzte Lukas Scholl sich die bietende Möglichkeit und glich aus (71.). Eine Minute vor Schluss erhielt der Breidenbacher Berberich nach Foulspiel die Gelb-Rote Karte.

Breidenbach: Ochs, Sonnenberg, Weber, Bender, Wanke, Baum, Noriega, Moos, Berberich, Y. Reiprich, Novakov (Benner, Pfeiffer, Damm, J. Reiprich, Osvath, Michel, Willershausen) – Waldbrunn: Göltl, Böcher, R. Scholl, Steinhauer, Granja, Metovic, Rösler, L. Scholl, Oshima, Fürstenau, Breuer (Keil, Kunz, Mehr, Henrich, Moritz) – SR: Fabian Bierau (Biedenkopf) – Tore: 1:0 Felix Baum (58.), 1:1 Lukas Scholl (71.) – Zuschauer: 140.

TuS Dietkirchen – FV Biebrich 2:1 (1:0). Es war ein Auftakt nach Maß. Bereits in der sechsten Minute war Zuckrigl nach langem Pass von Leukel erfolgreich. Und es hätte beinahe sogar mit dem zweiten Treffer für Zuckrigl geklappt, doch der Ball prallte gegen den Pfosten (25.). Wie man seine Mitspieler einsetzt, beherrscht er freilich auch, wenngleich Leukel an Keeper Rothenbächer scheiterte (28.). Im weiteren Verlauf ist Biebrich durchaus ballsicher und im Mittelfeld leicht überlegen. Der TuS agiert indes nach vorne flotter und listiger. Nach der Pause erhöht Biebrich den Druck und kommt nach einer Ballstaffette in der 52. Minute durch Zer zum 1:1. Biebrich blieb aktiver, der nächste Treffer fiel aber auf der anderen Seite: Rademacher verwandelte einen Foulelfmeter (65.). Dieses Tor nahm den Gästen den Wind aus den Segeln, lediglich einen Pfostenknaller verbuchten sie noch (72.). Die Wiesbadener waren zwar feldüberlegen, die gefährlicheren Situationen kreierte jedoch Dietkirchen.

Dietkirchen: Laux, Schmitt, Rademacher, Hautzel, Schaefer, Leukel, Dankof, Zuckrigl, Stahl, Dietrich, Bergs (Noll, Nickmann, Müller, Schmitt, Mink) – Biebrich: Rothenbächer, Stojcevic, Meurer, Kunert, Bauschke, Gurok, Schug, Christ, Zer, Amallah, Tasdelen (Gündogan, Rodwald, Löwer, Seidelmann, Arndt, Tammaoui, Rivera) – SR: Marcel Cholewa (Friedberg) – Tore: 1:0 Maximilian Zuckrigl (6.), 1.1 Orkun Zer (52.), 2:1 Marvin Rademacher (65., FE) – Zuschauer: 100.

FC Dorndorf – DJK Flörsheim 4:0 (2:0).Dank einer starken Leistung im ersten Spielabschnitt verdiente sich der FCD redlich die drei Zähler. Die Überlegenheit gegen harmlose Flörsheimer münzten Katzerooni (11.) und Schneider (43.) in eine 2:0-Führung um. Als dann nach 67 Minuten Lima einen Pass von Wilhelmy am langen Pfosten aus spitzem Winkel verwertete, war die Partie praktisch gelaufen. Dorndorf schaltete nun einen Gang nun zurück. Die DJK hätte verkürzen können, Torhüter Kremer parierte jedoch einmal glänzend. Der eingewechselte Blättel sorgte schließlich für den Endstand (81.). Dorndorf konnte in der durchschnittlichen Partie vor allem kämpferisch und mit einer guten Chancenverwertung überzeugen.

Dorndorf: Kremer, Sa. Mansur, Groß, Schneider, Wilhelmy, Kunz, Katzerooni, So. Mansur, Lima, Reifenberg, Henkes (Zahn, Lahnstein, Blättel, Schmidinger) – Flörsheim: Wagner, Turan, Nefes, El Ouardani, Kara, Karabey, Bouchen, Bujnov, Vagi, Hertlein, Pagliaro (Wagner, Jellouli, D. Massfeller, Ballarin, Kohl, P. Massfeller) – SR: Daniel Kamnitzer (Eltville) – Tore: 1:0 Mohammed-Reza Katzerooni (11.), 2:0 Mario Schneider (43.), 3:0 Kelvin Lima (67.), 4:0 Yannik Blättel (81.) – Zuschauer: 100.

Gruppenliga Wiesbaden

Keine Tore gab es in der Partie TuS Hornau - SV Elz, einen Auswärtssieg feierte der RSV Würges beim 3:1 in Niederhöchstadt, Heimniederlagen kassierten die SG Kirberg/Ohren/Nauheim gegen die SG Oberliederbach (0:2) und der SV Rot-Weiß Hadamar 2 gegen den FC Bierstadt (0:4). Und Tabellenführer RSV Weyer? Der musste auf dem heimischen Weilersberg beim 1:1 gegen Hellas Schierstein ein paar Federchen lassen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare