Fußball-Hessenliga

Hadamarer Oktoberfest-Feuerwerk

In der Fußball-Hessenliga ist dem SV Rot-Weiß Hadamar beim 3:0 gegen die SG Barockstadt Fulda-Lehnerz der vierte Sieg in Folge gelungen. Grund dafür waren eine tolle Mannschaftsleistung und der treffsichere Torjäger Yves Böttler.

SV Rot-Weiß Hadamar – SG Barockstadt Fulda-Lehnerz 3:0 (2:0).In den ersten 20 Minuten hatte es beileibe nicht nach einem klaren Sieg der Fürstenstädter ausgesehen. Die SG Barockstadt wirkte spritziger, war meist einen Schritt schneller und stets über die rechte Angriffsseite gefährlich. Nach nicht einmal 120 Sekunden musste Oliver Pandov in letzter Sekunde nach einer Flanke von Marius Strangl retten, sonst hätte es schon 0:1 stehen können. Als sich die Gastgeber in das Spiel hineingearbeitet hatten, ergab sich prompt die erste Gelegenheit: Jann Bangert setzte sich über die rechte Seite stark durch, doch Jonas Herdering schoss im Rutschen über das Tor (25.).

Wie gut die Hadamarer Fußball spielen können, zeigte sich nur Augenblicke später: Florian Kröner bediente Marius Löbig, und dessen maßgenaue Flanke köpfte Yves Böttler zum 1:0 in die Maschen (26.) – ebenso sehenswert wie effektiv. Ein Torjäger halt. Böttler hatte Lunte gerochen und war drei Minuten später erneut zur Stelle. Diesmal allerdings nicht aus dem Spiel heraus, sondern mit ruhendem Ball aus elf Metern: Gästeakteur Kevin Hillmann wusste sich nach einem kapitalen Schnitzer gegen Jann Bangert, der Hillmann das Spielgerät abgeluchst hatte, nur mit einem Foul zu helfen. Böttler, letzte Woche noch vom ominösen Punkt aus gescheitert, übernahm Verantwortung und versenkte sicher zum 2:0 (29.).

Den Osthessen wurde durch den Doppelschlag früh der Zahn gezogen, während Hadamar am Drücker blieb, hinten sattelfest verteidigte, und vorne immer wieder gefährlich wurde. Die beste Gelegenheit zum Ausbau vergab Jonas Herdering, dessen 20-Meter-Freistoß aus halbrechter Position an den Pfosten klatschte (43.).

Wer vermutete, dass sich die Elf von Trainer Alfred Kaminski im zweiten Durchgang viel vorgenommen hatte, sah sich getäuscht. Die Rot-Weißen waren es, die wie entfesselt agierten. Zweimal hätte Marius Löbig aussichtsreich den dritten Treffer besorgen können, doch beide Male reagierte Torhüter Benedikt Kaiser prächtig (47., 49.). Auch Florian Kröner versuchte sich mit einem Distanzschuss, der aber knapp rechts vorbeirauschte (50.). Fulda-Lehnerz wusste in dieser Phase nicht, wie ihm geschah, und was folgte, war die Entscheidung: Jann Bangert vernaschte gleich zwei Gästespieler, legte klug zurück, wo Jonas Herdering noch einen Spieler aussteigen ließ und überlegt zum 3:0 einschob (55.).

Im weiteren Verlauf gingen die Fürstenstädter in den Verwaltungsmodus über und investierten gegen enttäuschende Barockstädter nicht mehr als notwendig. Bis auf einen Kopfball von Christopher Bieber, den Christopher Strauch parierte (83.), und einen Schuss von Patrick Broschke, der neben dem Ziel landete (88.), hatte die SGB nichts zu bieten. Hadamar hingegen durfte nach Abpfiff mit sich mehr als  zufrieden sein.

Hadamar:Strauch, Dimter, Schraut, Mar. Neugebauer, Kröner, Böttler, Rücker, Löbig (68. Zey), Herdering (89. Kretschmer), Bangert (86. Mat. Neugebauer), Pandov – Fulda-Lehnerz: Kaiser, Pomnitz (65. Broschke), Schaaf, Crljenec, Hillmann (80. Trümmer), Gröger, Mosch (65. Münkel), Müller, Odenwald, Strangl, Bieber – SR:Yalcinkaya (Bendorf) –Tore:1:0 (26.), 2:0 (29./FE) beide Yves Böttler, 3:0 Jonas Herdering (55.) –Gelb-Rot:Patrick Schaaf (F.-L./84., wiederholtes Foulspiel) – Zuschauer:350.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare