Handball-Landesliga Mitte

Eddersheimerinnen beenden Goldsteiner Serie

  • schließen

Das Derby in der Handball-Landesliga Mitte der Damen wurde zu einer ganz klaren Angelegenheit für die TSG Eddersheim II.

Mit 34:20 (18:9) setzten sich die Damen der TSG Eddersheim II gegen die HSG Goldstein/Schwanheim durch. Die FSG Vortaunus stimmte der Bitte der HSG Dutenhofen/Münchholzhausen, die krankheits- und verletzungsbedingt keine Mannschaft hätten stellen können, um Verlegung zu. „Da wir viel von Fairness halten, haben wir zugestimmt. Eine ähnliche Situation haben wir gehabt gegen TSG Oberursel, nur leider halten nicht alle Vereine viel von Fairness. Wir mussten damals mit sieben Spielerinnen antreten“, begründete Trainerin Alisa Stickl die Verlegung auf Mittwoch, 12.Dezember, „und so eine Situation wollten wir Dutenhofen nicht zumuten“.

Die Gäste mussten auf ihre beste Schützin Maite Vilasante Saez verzichten, die weiterhin Probleme an der Schulter hat. „Das war schon klasse, was meine Mannschaft gespielt hat. Wir waren sehr gut auf Goldstein vorbereitet und haben nach der Anfangsphase auch richtig gut gedeckt“, freute sich Trainer Henry Kaufmann, „zudem haben wir unser Tempo über das ganze Spiel durchgehalten und es hat alles geklappt“. 18 Minuten konnte die HSG Goldstein/Schwanheim bis zum Stand von 10:8 für die TSG Eddersheim II mithalten. „Danach haben wir zahlreiche Bälle erobert, was wir auch in der Woche vorher trainiert haben“, war Kaufmann zufrieden, dass die Umsetzung der Trainingsinhalte so gut klappte. „Wir haben tolle Trefferquoten gehabt und haben am oberen Niveau gespielt“, war Kaufmann gerade mit den zwölf Minuten ab der 19. Minute bis zur Pause zufrieden, in der die Eddersheimerinnen mit einem 8:1-Lauf beim Stand von 18:9 die Partie entschieden hatten. „Ich habe der Mannschaft in der Pause gesagt, dass sie nicht nachlassen und konzentriert weiterspielen soll. Sie soll zeigen, was sie kann“, schilderte Kaufmann die Haupt-Intention seiner Ansprache. Seine Mannschaft überzeugte mit vielen guten Aktionen, hielt das Tempo weiter hoch.

Sein Kollege Markus Erbe resümierte: „Ich hatte mein Team gewarnt, dass wir uns nicht vor der Pause überrennen lassen dürfen. Nach dem 8:10 war die Körpersprache nicht mehr da, Eddersheim hat uns mit einfachen Aktionen den Zahn gezogen.“ Zwischendurch spielten die Gäste wieder zehn Minuten gut mit. „Insgesamt haben wir aber keinen Zugriff mehr auf das Spiel bekommen“, musste Markus Erbe eingestehen, den vor allem die Höhe der Niederlage ärgerte: „Da müssen wir drüber reden. Aber insgesamt war Eddersheim II klar besser. Wir müssen einen Haken dranmachen und uns auf das Spiel gegen Oberursel II konzentrieren.“

Eddersheim II: Nadine Ramp, Lena Kuptschitsch; Leonie Kaufmann 8, Annika Breitenfelder 7, Jasmin Rühl 7/5, Lisa Walter, Judith Büttner je 3, Sina Gottfried, Lea Ullrich je 2, Rabea Grünewald, Nicole Walter je 1, Janina Braun, Sandra Reitmeier. Goldstein/Schwanheim: Victoria Manger, Emilia Porceddu; Katja Bulic 4, Karolina Schreiber 4/1, Julia Beuth 3, Julia Sitzius, Kristina Lubina, Annika Sauer je 2, Dana Wollmann, Daniela Susic, Nicola Sitzius je 1.

(vho)

Rubriklistenbild: © Hans Nietner

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare