+
Symbolbild

Handball, Damen

Die Handballerinnen der HSG Goldstein haben nur vor der Pause mitgehalten

  • schließen

Nach der siebten Saisonniederlage geht Goldstein/Schwanheim als Tabellenachter in die Winterpause, die für die Frankfurterinnen erst am 2. Februar endet.

Im letzten Spiel der Hinrunde zogen die Landesliga-Handballerinnen der HSG Goldstein/Schwanheim erneut den Kürzeren. Mit dem 20:31 (10:13) bei der HSG Eibelshausen/Ewersbach quittierten sie die dritte Niederlage in Folge.

Beim Oberliga-Absteiger, der sich im Vergleich zur Vorsaison mit einigen Spielerinnen verstärkt hat, hielten die Gäste bis zur Pause gut mit. „30 Minuten lang war es ein enges Spiel und wir hatten die gegnerischen Rückraumakteurinnen weitestgehend im Griff“, so Trainer Markus Erbe. Nach dem Seitenwechsel spielten die Gastgeber dann aber ihre individuellen Stärken aus. Vor allem Sladana Ivetic setzte sich mit vielen Toren bravourös in Szene. Insgesamt steuerte die Linkshänderin elf Treffer zum Sieg des Tabellendritten bei, der sich im zweiten Abschnitt über 19:13 und 27:17 (52.) mühelos absetzte. Für die Gäste trafen: K. Schreiber (7/5), J. Sitzius, Beuth, Bulic (je 3), N. Sitzius (2) Susic und Sauer.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare