+
Kein Sieger gab es im Spiel zwischen der DJK Flörsheim mit Konstantinos Velitsianos (links) und der TuS Niederjosbach mit Enes Hoxha.

Kreisliga A

Die DJK Hattersheim patzt im letzten Heimspiel

  • schließen

Die Spvgg. Hochheim ist Meister in der Fußball-Kreisliga A Main-Taunus – ohne eigenes Zutun.

Da der Tabellenerste nicht im Einsatz war, profitierte er von der 2:4-Niederlage der DJK Hattersheim gegen die FSG Sulzbach. Somit steht die Spvgg. Hochheim als Aufsteiger fest. Die DJK Hattersheim muss in die Relegation. Erleichterung pur gab es bei der DJK Zeilsheim, die beim 8:1 gegen Germania Schwanheim II den Klassenverbleib sicherte.

DJK Zeilsheim – Germ. Schwanheim II 8:1 (5:1). Zeilsheims Trainer Holger Matt war von dem Auftritt seines Teams begeistert: „Die Mannschaft hat ihr volles Potenzial abgerufen. Wir sind mit dem Verlauf der Saison zufrieden, weil wir es geschafft haben, aus der Krise herauszukommen.“ Matt glaubt, dass seine Mannschaft in der nächsten Saison in der A-Liga eine stärkere Rolle spielt: „Das Durchschnittsalter des Teams beträgt 20 Jahre. Das ist ein Projekt, das wir weiterentwickeln wollen. Wir waren in den Spielen gegen die Spitzenteams auf Augenhöhe, hatten aber gegen die schlechteren Mannschaften Probleme.

Tore: 0:1 (5.), 1:1, 2:1, 5:1, 7:1 Mijatovic (7., 15., 40., 72.), 3:1 Schöttler (25.), 4:1 Horn (35.), 6:1 Lempa (60.), 8:1 (80./Eigentor).

Vikt. Sindlingen – FC Marxheim 7:2 (3:0). Die Gäste gingen stark ersatzgeschwächt in die Partie. So musste mit Felix Schmidt Lueer ein Feldspieler das Tor hüten. „Sindlingen war klar besser. Der Sieg geht in Ordnung“, so Marxheims Pressesprecher Klaus Otto.

Tore: 1:0, 3:0, 4:0, 5:1, 6:2 Attardo (18., 43, 62., 68., 77.), 2:0, 7:2 Tourtouras (27., 79.), 4:1 Gilberto (66.). 5:2 Lieb (71.).

DJK Hattersheim – FSG Sulzbach 2:4 (1:2). „Jetzt haben wir die Gewissheit, dass wir die Ehrenrunde drehen müssen. Wir hätten es gerne auf das Fernduell am letzten Spieltag ankommen lassen, aber dafür haben wir nicht genug investiert“, meinte Hattersheims Trainer Francesco Casaluci. Dabei sah alles nach einem Auftakt nach Maß aus, denn in der zweiten Minute zappelte der Ball nach einem Treffer von Andelo Atilja das erste Mal im Netz. Der Unparteiische erkannte den Treffer wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung nicht an. „Danach hat sich der Spielverlauf für uns unglücklich entwickelt. Wir hatten mehr Spielanteile, Sulzbach hat aber die Tore gemacht“, resümierte Casaluci.

Tore: 0:1 Heintke (29.). 0:2 Farfan (36..), 1:2, 2:3 Atlija (45., 80.), 1:3, 2:4 Fries (50./Foulelfmeter, 87.).

FSC Eschborn – SG Bremthal II 7:4 (3:0). „Wir haben zahlreiche Torchancen liegen gelassen. In der zweiten Hälfte waren wir noch offensiver und Bremthal hat die daraus entstehenden Lücken ausgenutzt. Insgesamt waren wir fußballerisch aber klar überlegen“, resümierte Murat Sen. Die Niederlage besiegelte den Abstieg der Gäste.

Tore: 1:0, 3:0, 5:0 Bayindir (4., 44., 51.), 2:0 Achtary (41.), 4:0, 6:3 Kaymak (49., 72.), 5:1, 5:3 Frank (63., 68.), 5:2 Rössler (67.), 7:3 Mahl (77.), 7:4 Kramer (88.).

(sfr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare