+

Reiten

Heimischer Reiter trumpfen in Kelkheim auf

  • schließen

Auch in diesem Jahr hatten die pferdesportbegeisterten Kelkheimerinnen und Kelkheimer beim Reit- und Springturnier des RuF Kelkheim wieder viel Spaß.

„Von samstagmorgens um 8 Uhr bis Sonntagabend gegen 18 Uhr hatten wir 480 Meldungen“, berichtete Pressesprecherin Stephanie Reuter. Die Kelkheimerin sprach stellvertretend für den Gesamtverein und berichtete von „hervorragendem Wetter und super Bedingungen in 15 Dressur- und Springprüfungen bis Klasse M*“.

Die Zuschauer auf der Reitsportanlage an der Jahnstraße sahen wieder viele Topleistungen von Reiterinnen und Reitern aus dem hiesigen Kreis. So erreichte Melanie Düringer in der Dressurprüfung Klasse L* mit Trense für den RFV Hofheim auf ihrem Pferd Ponteno den ersten Platz. Zudem ritt Lokalmatadorin Clara Kiekenbeck im Dressur-Wettbewerb mit Fritz Power 3 auf einen starken, zweiten Platz. In der ersten Springprüfung des Samstags gewann die Eddersheimerin Isabell Heinrich mit Carcasonne die A**-Klasse. Dicht gefolgt von den Wallauern Harwig Kurz auf Fantastic Fleur (2.) und Edda Krause auf Lolita 166 (4.). Beschlossen wurde der erste Turniertag mit einem ersten Platz von Kathrin Weimer. Die Eddersheimerin ritt in der Springprüfung Klasse M* mit Canuck ganz nach vorne.

Sonntags wiederholte dann Isabell Heinrich für den RFV Eddersheim ihren Sieg in der Springprüfung Klasse A** auf Carcasonne. Bernhard Conradi vom Reitclub Schwalbach platzierte sich mit Charlie Brown S direkt dahinter und der Wallauer Kurz ritt auf Fantastic Fleur auf Rang drei. Beim Reiter-Wettbewerb Schritt-Trab-Galopp war die Sulzbacherin Felicia Beckert das Maß aller Dinge. Auf ihrem Pferd Candy sicherte sie sich Rang eins vor ihrer Vereinkollegin Malina Schramm auf Perina, die Dritte wurde. Lena Sophia Dörr machte es im Parallel-Wettbewerb gleich gut und ritt auf Leocor AW auf die Poleposition. Die Sulzbacherinnen Lara Lube und Annika Bolduan schafften auf Rayman und Granada 282 die Plätze zwei und drei.

Den Führzügel-Wettbewerb gewann Allegra Sophie Herden für den RFV Bad Soden mit ihrem Pferd Asterhof’s Lancelot. Grace von der Becke ritt mit Domino für den RV Sulzbach immerhin auf Platz drei. Bevor das sportliche Highlight, der Springprüfung der Klasse M* mit Siegerrunde folgte, holte sich die Sulzbacherin Lena Gaab mit Lily Platz eins im anderen Führzügel-Wettbewerb. Dicht gefolgt von ihren Vereinskameraden Lara Haas auf Domino und Paul David Hagmanns auf Sunny Boy, die Zweite und Vierter wurden. „Die größte Prüfung des Turniers konnte Zarina Lamers auf ihrem Pferd Chicario vom RVF St. Georg Oberursel Bommersheim für sich entscheiden“, berichtete Stephanie Reuter. Die Sportwartin sprach von einem gelungenen Turnier. In diesem Jahr stand neben den sportlichen Wettkämpfen auch das Ponyreiten für die Kleinsten im Vordergrund. „Valerie Sörgel vom Wiesenhof aus Idstein im Taunus kam mit ihren beiden Ponys und ließ Kinderherzen höher schlagen“, berichtete Reuter.

Ebenso gab es einen Einblick in die Voltigierabteilung des gastgebenden Vereins. Am Sonntagmittag fand zudem eine kleine, aber spektakuläre Pauseneinlage mit zwei Gangpferden statt. „Neben dem Sport gab es ein reichhaltiges Kuchenbuffet, Würstchen vom Grill und gekühlte Getränke, was dankend von allen Teilnehmern und Zuschauern angenommen wurde“, berichtete Kelkheims Sprecherin, die betonte, dass Karola Wagner stellvertretend für die sehr gute Organisation des gesamten Vorstands und des Helferteams stand. „Ohne finanzielle Unterstützung der Sponsoren wäre die Ausrichtung eines Turnieres dieser Größenordnung kaum möglich“, schloss Reuter ihre Ausführungen.

(awo)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare