Setzt seine Vorhand bald wieder für den TC Dehrn ein: Jonathan Drossel.
+
Setzt seine Vorhand bald wieder für den TC Dehrn ein: Jonathan Drossel.

Tennis im NNP-Land

Herren 70 des TC Beselich wagen das „Abenteuer Regionalliga“

  • Marion Morello
    VonMarion Morello
    schließen

Sie waren im letzten Jahr nach dem Lockdown die Ersten, die wieder in den Wettkampf-Betrieb eingestiegen sind, und sie sind es auch in diesem Jahr: In den nächsten Wochen (das Gros am 26./27. Juni) startet die Tennis-Medenrunde.

Aushängeschild des Tenniskreises 61 Limburg-Weilburg sind einmal mehr die Herren 70 des TC Beselich, die sich in das „Abenteuer Regionalliga“ stürzen werden. Die Mannschaft besteht aus Dietmar Stern, Mario Reuter, Georg Wallner, Heinz Schlitt, Rainer Neubauer, Klaus Karsten, Norbert Hilberg und Henner Dempewolf. Allesamt klangvolle Namen in der Tennis-Szene. Sie bestreiten ihr Auftaktspiel am nächsten Montag in Merzig.

Wie Sportwart Thomas Seyffert berichtet, hat der Tenniskreis von der Corona-Krise „profitiert“. „Die Statistik des letzten Jahres weist ein Mitgliederplus von fünf Prozent aus. Ob man das nun als Boom bezeichnen kann, weiß ich nicht. Wenn man sich ganz Hessen anschaut, liegen wir im Tenniskreis damit jedoch über dem Durchschnitt.“ Kein Wunder, durfte der Individualsport zu zweit im Freien auch während der Bundes-Notbremse ausgeübt werden. Die Anzahl der Vereine sei im Kreis Limburg-Weilburg gleich geblieben. Wir haben uns bei einigen Clubs umgehört und nach der Tendenz gefragt.

TC Beselich: Der TCB hat aktuell 127 Mitglieder. Corona hatte keine Auswirkungen auf den Bestand. Für den Spielbetrieb wurden vier Teams gemeldet: Damen 30 (Bezirksklasse A), Herren 30 (Bezirksoberliga), Herren 70 (Regionalliga) und Herren 70 II (Bezirksklasse A).

TC 80 Niederbrechen: Christine Stemmler weiß: „Unsere Entwicklung ist sehr positiv, schätzungsweise haben wir 20 Mitglieder dazugewonnen.“ Somit sind es jetzt 234, davon aktiv 102 Erwachsene (in fünf gemeldeten Teams) und 46 Jugendliche (drei Teams). Eine Mannschaft startet in Spielgemeinschaft mit Villmar.

TC Dehrn: „Wir haben ein enormes Wachstum zu verzeichnen, haben so viele Lizenzspieler und Mannschaften wie noch nie gemeldet, einen zusätzlichen neuen Trainer verpflichtet, drei sehr stark einzuschätzende Neuzugänge für unsere Herren-Mannschaft, zahlreiche Neuzugänge für unsere Jugend-Teams zu vermelden und zum ersten Mal zwei Damen- und eine Juniorinnen-Mannschaft gemeldet“, freut sich Raphael Schmidt, seit 13 Jahren Jugendwart im TC Dehrn. Außerdem habe der Verein ein neues Konzept etabliert mit Sponsoren, die sich per Bandenwerbung auf der Tennisanlage platzierten und Gelder zur Jugendförderung beisteuerten. „Ich denke, dass das kommende ein ganz besonderes und hoffentlich sehr erfolgreiches Jahr für unseren Verein werden kann“, so Raphael Schmidt. An den Start gehen folgende Teams: Herren 65, Damen 30, Herren 30, Damen (2), Herren (3/unter anderem im Bezirk A), Juniorinnen U18, Junioren U18 (2) und Junioren U15 (2). Das sei aus Sicht des TC Dehrn ein Rekord.

TC Grün-Weiß Elz: Der Vorsitzende Uwe Licht berichtet: „Wir haben geringe Verluste von etwa vier Prozent und derzeit 243 Mitglieder. Dieses Jahr gehen wir mit zehn Mannschaften in die Medenrunde, fünf Erwachsenen- und fünf Jugend-Teams, lediglich die Herren 65 haben wir nicht gemeldet.“ Auch habe der Verein eine neue Tennisschule (Inhaber Benjamin Müller) verpflichtet, der in Kelkheim bereits erfolgreich eine Tennisschule mit fünf Trainern betreibe, die alle die B-Lizenz besäßen und für Spaß und qualifiziertes Training stünden. „Benjamin Müller ist angehender A-Trainer und hat damit die in Deutschland höchste Lizenz“, so Uwe Licht. „Unser langjähriger Clubtrainer und bulgarischer Davis-Cup-Spieler (B-Lizenz) Milen Iankiev wird Headcoach bei Müller.“ Für neue Mitglieder werde der TC Grün-Weiß Schnuppertraining und -Mitgliedschaften für kleines Geld anbieten. Licht: „Wir werden mit unseren Tennistrainern in Elz in die Grundschulen gehen und hier kostenloses Training für die Kleinsten anbieten. Auch wird in der ersten Woche der Sommerferien der traditionelle Jugend- und Outdoor-Cup auf unserer Anlage stattfinden. Wir sind optimistisch und planen die Saison wie in der Zeit vor der Pandemie. Dabei kommt uns unsere kontaktlose Sportart zugute. An den Start gehen als ranghöchste Teams in der Verbandsliga die Herren 30 (in Spielgemeinschaft mit dem TC Dehrn: Patrick Metternich, Marco Walter, Bernd Nordmann, Joachim Lass, Arne Lütkefedder, Alexander Arendt, Raphael Schmidt und Alexander Kranz) und die Herren 50 (Uwe-Martin Licht, Patrick Metternich, Georg Stenz, Siegfried Lucht, Raphael Pötz, Uwe Gieshold, Michael Eidt, Darek Kolodynski, Milen Ianakiev, Thomas Ludwig).

MARION MORELLO

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare