Herren 60 des TC Brechen knapp am Hessentitel vorbei

Im letzten Jahr sind die Herren 60 des TC 77 Brechen in der Vierer-Mannschafts-Konkurrenz noch Hessenmeister geworden. Ein Aufstieg in die Regionalliga war damals nicht möglich, dazu hätte man

Im letzten Jahr sind die Herren 60 des TC 77 Brechen in der Vierer-Mannschafts-Konkurrenz noch Hessenmeister geworden. Ein Aufstieg in die Regionalliga war damals nicht möglich, dazu hätte man in der Sechser-Konkurrenz antreten müssen.

Das taten die Brechener Herren 60 in der Saison 2018 dann auch. Im vermeintlich spielstärkeren Wettbewerb hatten sie sich zunächst den Klassenerhalt als Ziel gesetzt. Doch bereits nach dem ersten Spiel und dem 7:2 gegen den TEVC Kronberg war klar: „Wir haben eine Chance.“

BW Bensheim schickten die 77er auf der Platzanlage in der Talstraße ohne Match-Verlust mit der Höchststrafe nach Hause und übernahmen die Tabellenführung. Die erste Niederlage erfuhren die Herren 60 im Rheingau beim TC Oestrich-Winkels. Guten Mutes, aber stark ersatzgeschwächt, kassierten die Oberbrechener ein 3:6. Im weiteren Verlauf der Saison gelangen dem TC 77 Brechen noch deutliche Siege gegen die Mannschaften der TG Bobstadt (8:1) und des TSV Kalkobes (7:2).

An Spannung nicht zu übertreffen war die Spitzenbegegnung zwischen dem Tabellenführer vom TC Nieder-Roden und dem zweitplatzierten TC 77 Brechen. Einige interessierte Zuschauer fanden sich auf der Anlage ein, um das Spitzenspiel hautnah zu erleben. Am Ende hieß es aber knapp 5:4 für den Gast aus Nieder-Roden. Die Entscheidung war in den abschließenden Einzeln gefallen.

Damit war klar, dass Nieder-Roden den Hessentitel 2018 für sich beanspruchen durfte. Aber das Saisonziel „Klassenerhalt“ wurde mit dem 2. Platz und somit der Vizemeisterschaft bei Weitem übertroffen. An diesen Erfolgen beteiligt waren Ralph Zettler, Helmut Talaska, Dieter Jung, Helmut Arthen, Reiner Wörner, Werner Schupp, Klaus Schnell, Werner Roth und Heinz-Werner Zimmermann.

(red)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare