Leerer Fußballplatz
+
Der Hessische Fußball-Verband (HFV) hat beschlossen, den Spielbetrieb ab sofort bis zum Ende des Jahres ruhen zu lassen. (Symbolbild)

Hessischer Fußball-Verband

Fußball in Hessen: Verband trifft drastische Entscheidung

  • Marion Morello
    vonMarion Morello
    schließen

Der Verbandsvorstand des Hessischen Fußball-Verbandes (HFV) hat in seiner Videokonferenz am Donnerstagabend beschlossen, den Spielbetrieb mit Wirkung von Freitag, 30. Oktober, an und bis zum Ende des Jahres ruhen zu lassen.

Frankfurt – Es war nicht anders zu erwarten. „Auf Grundlage der Entscheidung von Bundeskanzlerin Merkel sowie der Ministerpräsidenten der Länder im Rahmen der aktuellen Infektionslage mit dem Coronavirus vom 28. Oktober setzt der Hessische Fußball-Verband (HFV) den kompletten Spielbetrieb in Zuständigkeit des HFV in Hessen – von der Hessenliga bis in die untersten Klassen – vorübergehend aus.“ So heißt es in der entsprechenden Presseerklärung des HFV. Zusätzlich beschloss der HFV-Verbandsvorstand im Rahmen seiner Videokonferenz am Donnerstagabend, dass diese Aussetzung des Spielbetriebes ab Freitag, 30. Oktober, und „bis auf Weiteres“ gültig sei. 

Wie geht es weiter für den Fußball in Hessen?

Über die Wiederaufnahme des Spielbetriebs werde der HFV-Verbandsvorstand entscheiden, der sich bezüglich einer Aussetzungsphase bis mindestens 31. Dezember einig sei. Die Generalabsage betrifft sämtliche Spielklassen und Pokal-Wettbewerbe der Männer, Frauen und Jugend auf Sportplätzen im Freien sowie sämtliche Wettbewerbe in der Halle. Neben den angesetzten Partien des regulären Spielbetriebs sind auch Freundschaftsspiele von der Generalabsage betroffen. 

„Damit ruht der Spielbetrieb in den nächsten Wochen vollständig“, so der HFV. Die Möglichkeit der Ausübung eines Trainingsbetriebs richte sich nach den behördlichen Vorgaben und könne daher gegebenenfalls bei entsprechender Verfügungslage ab Anfang Dezember wieder möglich sein. „Im Mittelpunkt unseres Handelns steht nach wie vor die Gesundheit unserer Mitglieder. Aufgrund des erneut massiven Anstieges der Infektionslage im Zusammenhang mit dem Coronavirus begrüßt der HFV eine zeitweise Aussetzung des Spielbetriebes für Aktive und Vereine und hält sich selbstverständlich strikt an sämtliche behördliche Vorgaben“, sagte Verbandspräsident Stefan Reuß in einer ersten Stellungnahme. 

„Zahlreiche Einschätzungen und Rückmeldungen aus der hessischen Fußballfamilie zu diesem Thema bestätigen die Richtigkeit dieses Vorgangs. Wir müssen diesen Weg gehen, auch wenn es in Bezug auf den Fußball und das Vereinsleben schmerzt. Damit schützen wir nicht nur die unmittelbar am Fußball Beteiligten, sondern auch deren Familien. Daher rufen wir ausdrücklich alle Mitglieder des Hessischen Fußball-Verbandes dazu auf, sich vollumfänglich an die behördlichen Vorgaben zu halten. Nur durch konsequente Einhaltung der Maßnahmen können wir auf eine zeitnahe Rückkehr in den Spielbetrieb hoffen und so baldmöglichst die Saison bei bester Gesundheit wieder aufnehmen und regulär zu Ende bringen“, so Stefan Reuß. „Die sofortige Aussetzung des Spielbetriebes ist sinnvoll, da wir die Lage sehr ernst nehmen und so unseren Beitrag leisten, um die behördlich beschlossenen Maßnahmen zur Unterbrechung der Infektionsketten so schnell wie möglich umzusetzen und damit auch hoffentlich zeitnah wieder unseren geliebten Fußball spielen zu können“, wird der HFV-Boss zitiert.

Planungssicherheit für Fußball-Vereine und Spieler in Hessen

 Zudem hätten mehrere hessische Fußballkreise den Spielbetrieb ohnehin für das kommende Wochenende bereits abgesetzt. Dass die Wiederaufnahme des Spielbetriebes in Hessen nicht mehr in diesem Jahr erfolge, gebe den Vereinen und Spielenden Planungssicherheit, heißt es in der Presseerklärung. Stefan Reuß: „Wir wollen zudem gewährleisten, dass die Verletzungsgefahr durch eine vorherige ausreichende Vorbereitungszeit nicht erhöht wird.“ 

Im neuen Jahr soll der Spielbetrieb im Rahmen der behördlichen Verfügungslage und mit einem 14-tägigen Vorlauf für den Trainingsbetrieb wieder gestartet werden. Sollte es nach der durch den Verbandsvorstand beschlossenen Wiederaufnahme des Spielbetriebs darüber hinaus notwendig sein, in einzelnen Kreisen den Spielbetrieb weiterhin auszusetzen, insbesondere aufgrund regionaler behördlicher Verfügungslage oder Infektionsgeschehen, sei dies gegebenenfalls lokal in den betroffenen Kreisen und in Abstimmung mit den Vereinen zu beurteilen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare