+
Torwart Vladan Grbovic ist von Türk Gücü zum FV Bad Vilbel gewechselt.

Fußball

Hessenliga: Bad Vilbel löst Torwartproblem

Geklotzt haben die beiden heimischen Hessenligisten in der Winterpause. Die Friedberger Gruppenliga-Clubs hielten sich dagegen im „Klecker-Modus“ zurück.

Friedberg. Für Fußballer, die in der Winterpause den Verein wechseln wollten, oder Klubs, die Verstärkungen vor den restlichen Saisonpartien für dringend notwendig hielten, gilt ab sofort: Nichts geht mehr. Die Wechselperiode II der Meisterschaftsrunde 2018/19 ist mit Ablauf des 31. Januar Geschichte.

Wichtig war, Bedingungen einzuhalten. Im Klartext: Als Spieler hatte man bis zum 31. Dezember Zeit, sich beim alten „Brötchengeber“ abzumelden. Dem neuen Verein seiner Wahl oblag es, bis Ende Januar die Pass-Formalitäten nicht nur in die Wege zu leiten, sondern auch fristgerecht abzuschließen. Im Fußballkreis Friedberg bewegten sich die Aktivitäten der sechs überregional startenden Teams größtenteils in überschaubarem Rahmen.

Spitzenreiter waren Türk Gücü Friedberg und der FV Bad Vilbel: Fünf Zugänge, darunter die Mittelfeldspieler Luca Coric (vom Türk. SV Bad Nauheim) und der vom Verbandsligisten SV Zeilsheim gekommene Dorian Miric quasi auf den letzten Drücker, zeugen von reger Betriebsamkeit der Türk-Gücü-Verantwortlichen. Dabei den Wechsel des 25-jährigen Innenverteidigers Julian Dudda vom Regionalligisten Hessen Dreieich zum klassentieferen Hessenligisten als spektakulärsten Personal-Coup zu bezeichnen, bietet sich durchaus an.

Derweil bestand beim Friedberger Hessenliga-Rivalen FV Bad Vilbel, der ebenfalls fünf „Neue“ präsentieren kann, vor allem in der Torwartfrage Handlungsbedarf: Gleich zwei neue Keeper (Vladan Grbovic, Tim Wisler) verdeutlichen dies. Interessant: Auch die Grün-Weißen schlugen kurz vor Ablauf der Wechselfrist noch einmal doppelt zu, wobei Stürmer Amil Seferovic und der Peruaner Andres Medina Nunez den teaminternen Konkurrenzkampf beleben sollten.

Dagegen blieben zwei Etagen tiefer, in der Gruppenliga Frankfurt/West, beim Wetterau-Quartett SKV Beienheim, Türk. SV Bad Nauheim, SC Dortelweil und FC Olympia Fauerbach sensationelle Knaller-Transfers, die in Sachen qualitativer Schlagkraft möglicherweise einen signifikanten Sprung nach vorne gebracht hätten, durchweg aus.

Hessenliga

FV Bad Vilbel

Zugänge: Vladan Grbovic (Türk Gücü Friedberg), Tim Wisler (FSV Frankfurt U19), Ivan Bozina (Eintracht Stadtallendorf), Amil Seferovic (FC Oberneuland Bremen), Andres Medina Nunez (Sport Rosario Huarez/Peru), Zoran Djordjevic (nach Verletzungspause wieder dabei).

Abgänge: Ugur Aslan (Türk Gücü Friedberg), Patrick Rühl (VfB Unterliederbach).

Türk Gücü Friedberg

Zugänge: Julian Dudda (SC Hessen Dreieich), Ugur Aslan (FV Bad Vilbel), Gianni Petrone (RW Hadamar), Luca Coric (Türk. SV Bad Nauheim), Dorian Miric (SV Zeilsheim), Vuk Toskovic, Ertugrul Erdogan, Younes Bahssou (nach Verletzungspause wieder dabei).

Abgänge: Vladan Grbovic (FV Bad Vilbel), Florian Decise (Ziel unbekannt).

Gruppenliga

SKV Beienheim

Zugänge: Luca Calla (TSG Nieder-Erlenbach), Sebastian Spisla (reaktiviert).

Abgänge: Marco Mouzong (DJK Bad Homburg), Advan Cakiqi (SV Gronau), Johannes Eder, Daniel Friede (aus beruflichen Gründen vorerst nicht im Kader).

Türk. SV Bad Nauheim

Abgang: Luca Coric (Türk Gücü Friedberg).

SC Dortelweil

Zugänge: Dumitru Chiriloae, Santos Tiago (beide TSG Nieder-Erlenbach), Robin Dobios (nach Verletzungspause).

FC Olympia Fauerbach

Zugang: Clement Gyamfi (SF Friedrichsdorf), Michael Walther, Jens Michalak, Lennart Retzloff (nach Verletzungspause).

Abgänge: Ramil Taitschinov (FC Karben), Avdo Hajdarevic (VfR Meerholz).

Trainer: Virginio Bazzoli (für Lars Osadnik).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare