+
Zweikampf: Hausens Yüksel Duesguen versucht die Kugel vor Heusenstamms Pascal Vincenzo abzuschirmen.

Kreisliga A Offenbach

TSV Heusenstamm zwingt den Favoriten in die Knie

Der erste Gegentreffer für den Meisterschaftsfavoriten Teutonia Hausen bedeutete auch die erste Niederlage.

Im Duell der bislang ungeschlagenen Teams der Fußball-Kreisliga A Offenbach (Gruppe 2) gewann die TSV Heusenstamm etwas überraschend mit 1:0 gegen Teutonia Hausen und übernahm die Tabellenführung. Die neue Nummer zwei ist der TV Hausen, der 3:2 gegen Zellhausen gewann.

TSV Heusenstamm – Teutonia Hausen 1:0 (0:0). – „Vor dem Spiel hatten wir uns nur eine kleine Chance ausgerechnet, aber diese haben wir dann genutzt“, sagte Heusenstamm-Trainer Anel Nazic, der als Grund für den Erfolg die mannschaftliche Geschlossenheit nannte: „Von der Nummer 1 bis zu Nummer 14 haben alle alles gegeben, aber widmen werden wir den Sieg unserem Platzwart Martin Schwald, der es gesundheitsbedingt etwas ruhiger angehen lassen muss.“ Den entscheidenden Treffer erzielte Dennis Hibbeler (30.).

Wiking Offenbach – TSV Lämmerspiel 5:4 (3:3). – „Das Spiel war geprägt von vielen Blackouts auf beiden Seiten, so dass viele Torchancen entstanden, aber wir hätten nach dem 4:3 schon alles klar machen müssen, denn wir waren viermal allein vor dem Torwart“, sagte Wiking-Trainer Roberto Behse. Daniel Martin (15.) brachte die Gäste in Führung, ein Eigentor von Tim Henn (16.) sorgte für den Ausgleich. Oguzhan Turak (26.) brachte die „Wikinger“ erstmals in Führung, doch Michael Ott (38./42.) drehte mit seinem Doppelschlag die Partie. Joshua Mensah (43.) sorgte für den Pausenstand. Vasiliev Zoran (51.) traf für die Offenbacher, Alexander Rugulies (73.) glich noch einmal aus, ehe Zoran (89.) für die Entscheidung sorgte.

JSK Rodgau II – Sportfreunde Seligenstadt II 4:1 (2:0). – Die Rodgauer beherrschten das Spiel in voller Länge. „Wir hätten noch zwei bis drei Tore mehr machen können, aber Torhüter Dennis Diel hat sehr gut gehalten“, sagte Rodgau-Trainer Manuel Fenchel. Marc Klinkel (12.) und Kevin Kiefer (16.) sorgten früh für die Pausenführung. Amien Al Abed erhöhte (66.), ehe die Gäste durch Patrick Kramer (80.) zum Anschlusstreffer kamen. In der Nachspielzeit unterlief Andreas Butterhof noch ein Eigentor.

TV Hausen – SV Zellhausen 3:1 (2:1). – „Wir waren in der ersten Hälfte klar überlegen und hätten aus unseren Chancen viel mehr machen müssen“, sagte TV-Sprecher Andreas Jäger, der in der zweiten Hälfte eine eher ausgeglichene Begegnung sah. Felix Lösch (28./29.) brachte per Doppelschlag die Gastgeber in Führung, Toni Nietschmann (30.) erzielte fast im Gegenzug den Anschlusstreffer. Tobias Steinbrecher (75.) erhöhte, ehe Sebastian Ackermann (79.) per Elfmeter noch einmal für die Gäste traf.

Spvgg. Dietesheim II – Spvgg. Hainstadt 2:1 (1:1). – Die beiden Mannschaften kreierten eine Torchance nach der anderen. „Es war ein Spiel auf Augenhöhe, bei dem wir am Schluss das glücklichere Händchen hatten“, sagte Dietesheim-Trainer Ayhan Ünal. Philipp Freudenberg (13.) traf für das Team von Ünal, Patrick Griehl (24.) glich aus. In der 90. Minute gelang Gani Solak der glückliche Siegtreffer.

TuS Klein-Welzheim – Espanol Offenbach 3:3 (0:1). – Nach zwei heftigen Schlappen holte Klein-Welzheim den ersten Punkt. „Wir haben etwas defensiver gespielt und auf Konter gesetzt, und das hat sich dann auch durch die drei Tore ausgezahlt“, sagte Klein-Welzheim Abteilungsleiter Frank von der Wege. „Am Ende hätten wir sogar noch gewinnen können“, führte von der Wege aus, der ein Sonderlob für Dreifach-Torschütze Hadi Abdul Karim (54./66./78.) übrig hatte: „Er war unser Toptorjäger in der C-Klasse und jetzt trifft er auch in der A-Klasse, nachdem er schon an sich gezweifelt hatte.“ Simon Leonhardt per Eigentor (22.), Wolfgang Ehrsam (56.) und Danijel Babic (60.) trafen für die Gäste.

SG Hainhausen – TuS Froschhausen 3:1 (1:1). – „In der zweiten Hälfte haben wir das Spiel bestimmt und diverse Konterchancen gehabt und diese dann auch zum verdienten Sieg genutzt“, sagte Hainhausen Trainer Mathiyas Dursun. Tomislav Schneider (34.) traf für Hainhausen, Benjamin Wolf (37.) glich aus. Nach der Pause sichersten Semir Arnautovic (54.) und Stefan Merklinger (79.) den Rodgauern den Erfolg.

Maroc Offenbach – Rot-Weiß Offenbach 0:1 (0:0). – Im Duell der punktlosen Mannschaften hatte RWO das Glück auf seiner Seite. „Wir hatten bestimmt drei bis vier hundertprozentige Torchancen und Rot-Weis macht aus Nichts ein Tor. Wir haben sehr gut gespielt, uns aber nicht belohnt“, sagte Maroc-Sprecher Abdel Dadour. Hicham Nijel erzielte den entscheidenden Treffer (71.).

(rjr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare