+
Gemeinsam sind sie stark: Die Spieler des TuS Dietkirchen stehen vor historischen Wochen.

Fußball-Verbandsliga Mitte

Dietkircher Generalprobe

  • schließen

„Aus die Maus“, heißt es am Wochenende auch in der Fußball-Verbandsliga Mitte. Das Punktspiel des Hessenliga-Kandidaten TuS Dietkirchen (Freitag, 19.30 Uhr, gegen die SG Kinzenbach) und das Derby am Sonntag, 13 Uhr, FC Dorndorf – FC Waldbrunn haben nur noch kosmetischen Effekt.

Für den TuS Dietkirchen ist die Saison am Freitagabend allerdings noch längst nicht zu Ende, denn es warten noch zwei Aufstiegsspiele sowie das noch immer nicht terminierte Kreispokal-Finale gegen den FC Dorndorf auf die Jungs vom Reckenforst. „Wir haben noch vier Spiele nach einer sehr besonderen Saison vor uns. Meine Mannschaft ist jung und dynamisch, kräftemäßig müssen wir uns keine Sorgen machen“, sagt TuS-Trainer Thorsten Wörsdörfer, auch wenn ihm sein von der Mannstärke her bescheidener Kader eher Tränen in die Augen treibt. Die SG Kinzenbach, Tabellenvierter und lange Zeit Dietkirchens Wegbegleiter im Kampf um Platz zwei, wird sich ihrerseits ordentlich verabschieden wollen. Aber da war doch noch was? Richtig! Im Hinspiel hatte eine sehr fragwürdige Rote Karte inklusive Elfmeter für die SGK dieser den 1:0-Sieg gebracht. Aber das ist Schnee von gestern. Der TuS will das Level hochhalten vor dem ersten Aufstiegsspiel an Christi Himmelfahrt, 15 Uhr, gegen den Nord-Vize, SV Neuhof.

Komplett aus der Verbandsliga verabschieden wird sich bekanntlich der FC Dorndorf, der sagt: „Danke für die fünf sportlich erfolgreichsten Jahre der Vereinsgeschichte, für 307 geschossene Tore und 199 erreichte Punkte.“ Das Ziel: „Die Mannschaft kann gegen Waldbrunn die 200-Punkte-Marke knacken.“ Mal sehen, was der Gegner dazu sagt. Abschied nehmen heißt es auch für die Spieler Manuel Groß, Yannick Blättel, Niklas Kremer, Thomas Wilhelmy und Max Kunz, die die Schwarz-Weißen verlassen werden. Und ein Riesendank richtet der FCD an die treuen Fans, die in den letzten fünf Jahren Sonntag für Sonntag bei allen Wetterlagen die Mannschaft trotz bedingungslos unterstützt hätten.

Dem FC Waldbrunn stehen für die Partie nach eigener Aussage „10 ½ Spieler“ zur Verfügung. Max Neuhof wurde für zwei Spiele gesperrt, Robin Scholl nach dem letzten Spiel gegen Zeilsheim noch in der Nacht in Gießen operiert, weil sein Ohr zum Teil abgerissen war. Da die 2. Mannschaft des FCW noch um die Aufstiegsrelegation in der Kreisoberliga kämpft – Spielertrainer Borbonus hat sich den Daumen gebrochen (allen Verletzten gute Besserung! – ist von dort keine Hilfe zu erwarten.

Das Derby wird bereits um 13 Uhr angepfiffen, weil der FC Dorndorf 2 um 15 Uhr zeitgleich mit den A-Liga-Konkurrenten um den Klassenerhalt kämpft.

Freitag:

TuS Dietkirchen – SG Kinzenbach

19.30

Samstag:

SF/BG Marburg - FV Biebrich

16.00

Sonntag:

FC Dorndorf - FC Waldbrunn

13.00

FV Breidenbach - FC Gießen 2

15.00

FSV Fernwald - Germ. Schwanheim

15.00

TSV Bicken - VfB Marburg

15.00

Langenaubach - TSG Wörsdorf

kampfl. f. L.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare