Marathon

Hier läuft’s im Hochtaunus

  • schließen

Noch zwei Tage. Dann fällt um 9.30 Uhr in Arnoldshain an der Hattsteinhalle der Startschuss für den einzigen Marathon-Lauf im Hochtaunuskreis.

Für die dreizehnte Auflage des „Weiltalweg-Landschaftsmarathons“ am kommenden Sonntag liegen bislang 796 Anmeldungen vor, womit man gegenüber der Zahl von rund 960 zum gleichen Zeitpunkt im Vorjahr etwas zurückliegt. In Sachen Resonanz ist also noch Luft nach oben, wobei viele Aktive wohl die Wettervorhersage abwarten und sich erst ein, zwei Tage vor dem Lauf zu einer kurzfristigen Anmeldung entschließen. Bis zum 10. April hatten 266 „Marathonis“, 165 Läufer über die 12 km sowie 365 Starter über die 22 km gemeldet.

„Mit den Zahlen liegen wir zum jetzigen Zeitpunkt im Soll. Wir rechnen wie jedes Jahr mit einer großen Zahl an Nachmeldungen. Besonders bei der Pasta-Party am Tag vor dem Rennen in Weilburg gibt es meistens noch reichlich Startzusagen“, so Uwe Hartmann, Geschäftsführer vom Zweckverband Naturpark Taunus. Marathon-Aspiranten können sich sogar bis 30 Minuten vor dem Start am 27. April ganz spontan zur Teilnahme entscheiden und zahlen unverändert 35 Euro, wenn sie die klassischen 42,195 km von Schmitten bis nach Weilburg durch das Weiltal in Angriff nehmen möchten. Wer sich über die 22 km (25 Euro) versuchen möchte – gelaufen wird vom Startpunkt in Emmershausen bis zum Ziel in Weilburg – der muss sich bis spätestens am Vorabend bei der Pasta-Party entscheiden. Beim Lauf über 12 km von Weilmünster bis nach Weilburg (20 Euro) kann man sich am Sonntag bis 9.30 Uhr eine Startnummer abholen. Auch bei den beiden kürzeren Wettbewerben wird übrigens auf der Marathonstrecke gelaufen.

Für die Meldegebühren gibt es reichlich Gegenleistungen. Neben dem begehrten Finisher-Shirt erhält jeder Teilnehmer noch eine Medaille, eine Urkunde, einen Teilnahme-Gutschein für die Pasta-Party, und man kann auch noch den Bustransfer in Anspruch nehmen.

Damit die erwarteten 1000 Sportler auch unterwegs gut versorgt sind, warten 4500 Liter Getränke (Wasser, Apfelsaft, Cola) sowie 2000 Bananen und 500 Äpfel auf sie. Für den reibungslosen Ablauf sorgen rund 400 Helfer – darunter auch freiwillige Feuerwehren, Polizisten, Streckenposten und zahlreiche helfende Hände an den Verpflegungs-Stationen. Am Samstag erfolgt die finale Markierung und Ausschilderung der Strecke durch Herbert Roos und seine Helfer, ehe am Wettkampftag der Kurs eine gute Stunde vor dem Start nochmals kontrolliert wird.

Die beiden Marathon-Sieger von 2014, Antje Krause (Marburg/3:18:04 Stunden) und Jan Hendrik Hans (Gießen/2:42:44), tauchen in der Meldeliste bisher nicht auf. Mit dabei ist wieder Frank Wiegand (Team Passtschon 98). Mister „Weiltal“ wurde vor Jahresfrist Zweiter und kann zudem noch auf diverse weitere Platzierungen unter den ersten drei über die Marathondistanz zurückblicken. Aus Taunus-Sicht ist der Schmittener Harald Horstkotte (M-45) für eine Platz unter den Top Ten gut. Über die 22 Kilometer steht Vorjahressieger Alexander Claas (Team Nauheim) in der Startliste und wird wieder auf Achim Rombach (SC Oberursel) treffen, der Rang drei belegte. Auch Andreas Hauck (SC Oberursel) sollte man auf der Rechnung haben. Über die zwölf Kilometer darf man gespannt sein, wie das Duell zwischen dem Bad Homburger Jan Streblow (LG Eintracht Frankfurt) und dem Anspacher Olaf Wickenhöfer (Lauf AG Adolf-Reichwein-Schule) ausgeht.

(jp)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare