Hilalspor Selters ausgeschlossen

  • schließen

Das nennt man Konsequenz: Der SV Hilalspor Selters wird nach einem Urteil der Kreisspruchkammer Westerwald/Wied wegen eines Verstoßes gegen den § 51 Strafordnung im Wiederholungsfall mit sofortiger

Das nennt man Konsequenz: Der SV Hilalspor Selters wird nach einem Urteil der Kreisspruchkammer Westerwald/Wied wegen eines Verstoßes gegen den § 51 Strafordnung im Wiederholungsfall mit sofortiger Wirkung aus dem Spielbetrieb der Kreisliga B Unterwesterwald ausgeschlossen. Darüber hinaus muss der Verein eine Geldstrafe in Höhe von 200 Euro berappen.

Was war passiert? Nach Abschluss der Beweisaufnahme in mündlicher Verhandlung kam die Kammer zu dem Ergebnis, dass der SV Hilalspor Selters – Klassenkonkurrent der SG Dreikirchen – durch seinen Spieler Hakan Koc den Abbruch des Punktspiels TuS Niederahr – SV Hilalspor am 20. März in der 45. Minute verschuldet hat. Hilalspor hatte bereits gegen den ESV Siershahn am 29. November 2015 einen Spielabbruch verschuldet. Das Spiel wird für Niederahr als gewonnen gewertet. Die nicht mehr zur Austragung kommenden Spiele der Restrunde werden gemäß § 9 Ziffer 3 der Spielordnung für den jeweiligen Gegner als gewonnen gewertet. Als Folge des verschuldeten wiederholten Spielabbruchs gilt der SV Hilalspor Selters als erster Absteiger der B-Liga Süd und kann in der Saison 2016/17 in der nächst tieferen Spielklasse starten.

Außerdem wurde dem SV Hilalspor von der Spruchkammer auferlegt, der SG Ransbach-Baumbach, der SG Ötzingen und dem SV Niederelbert 2 einen Einnahmeausfall in Höhe von jeweils 103 Euro zu erstatten. Übrigens waren zur mündlichen Verhandlung trotz ordnungsgemäßer Ladung weder Spieler noch Verantwortliche des SV Hilalspor erschienen. Auch lag keine Entschuldigung vor.

(mor)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare