1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport

Hofheim bleibt an Spitzenreiter Bad Homburg dran

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Alexander Wolf

Kommentare

Die Hofheimerin Emma Veysset (links) behält die Übersicht, die Darmstädterin Jennifer Marie Ebert kommt zu spät. FOTO: lorenz
Die Hofheimerin Emma Veysset (links) behält die Übersicht, die Darmstädterin Jennifer Marie Ebert kommt zu spät. © Marcel Lorenz

Nach 70:55 gegen Darmstadt-Roßdorf weiter Tabellenzweiter

Hofheim -Mit dem Tabellenvorletzten der Regionalliga-Südwest hatten die Basketballerinnen des TV Hofheim noch eine Rechnung offen. Nach der Hinspiel-Niederlage gegen die BG Darmstadt-Roßdorf nahm die Mannschaft von Trainer Rolo Weidemann nun erfolgreich Revanche - 70:55 (32:23).

"Wir haben uns dieses Mal nicht überraschen lassen", stellte der Hofheimer Trainer klar und erinnerte noch einmal an das 50:55 aus dem November 2021 mit dem Hinweis: "Da hatten wir auch eine Rumpftruppe, die deutlich jünger war und keine gute Wurfquote hatte."

Mit zwei Spielerinnen aus Zweitliga-Kader

Dieses Mal war in der Hofheimer Brühlwiesenhalle nicht nur Verena Wilmes als defensive Garantin dabei, sondern auch Yvonne Iffland sowie Jule Seegräber und Monika Wotzlaw aus dem Zweitliga-Kader der Rhein-Main Baskets. "Als es am Anfang noch nicht ganz rund lief, haben wir vier Dreier geworfen und plötzlich 12:6 geführt", beschrieb Weidemann eine richtungweisende Phase.

Monika Wotzlaw, Yvonne Iffland, nochmal Wotzlaw und dann wieder Iffland stellten die Weichen mit ihren erfolgreichen Versuchen jenseits der 6,75 Meter-Linie. Dass der Vorsprung nach dem ersten Viertel beim 20:15 "nur" fünf Punkte betrug, hatte etwas mit der mehr als ordentlichen Leistung der Gäste zu tun. "Darmstadt hat es nicht schlecht gemacht", lobte der Trainer den Gegner, der mit Senta Hafner eine aktuelle und mit Anna Schlaefcke eine ehemalige Baskets-WNBL-Spielerin in seinen Reihen hat. Dieses Duo kam zusammen auf insgesamt 25 Punkte.

"Wir konnten uns nie richtig absetzen, zehn Punkte sind im Basketball ja nicht wirklich viel", monierte der Hofheimer. Nach dem 32:23-Pausenstand änderten sich die Kräfteverhältnisse erstmal nicht entscheidend zugunsten des Favoriten. Auch beim 51:42-Zwischenstand nach dem dritten Viertel musste der Tabellenzweite noch um den Heimsieg bangen. "Dann haben wir aber noch ein paar Dreier geschossen und uns bis auf 62:51 abgesetzt", berichtete Weidemann vom Zwischenspurt bis zur 57. Minute. Insgesamt waren es neun Dreier, die seine Schützlinge auf die Habenseite brachten und so mit dem 15-Punkte-Sieg und einem guten Gefühl aus der Hofheimer Halle gehen konnten. Am kommenden Samstag sind die TVH-Damen dann im Taunus-Duell beim MTV Kronberg gefordert.

TV Hofheim: Juli Clausen (2 Punkte), Louisa Groth (9), Yvonne Iffland (14), Marnie Reimann (4), Jule Seegräber (10), Emma Torney (2),Emma Veysset (2), Verena Wilmes (4), Monika Wotzlaw (23), Johanna Kirchner. awo

Auch interessant

Kommentare